Über mich – Wer bloggt hier eigentlich?

Hallo, ich bin Ronny

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Ich bin leidenschaftlicher Blogger seit vielen Jahren.

Bloggen, WordPress, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Marketing und Geld verdienen mit Webseiten sind meine Schwerpunkte.

Wie Du bereits auf einigen Seiten oder in der Sidebar über mich gelesen hast, bin ich jetzt seit 2007 professioneller Blogger.

Du findest mich ebenfalls in den sozialen Medien:

In meiner Freizeit spiele ich leidenschaftlich gern Tennis. Profi werde ich wohl nicht mehr in diesem Leben. Aber Tennis bietet mir einen guten Ausgleich zum Bürojob. Aber kommen wir doch zu meinem Werdegang, damit Du mehr über mich erfahren kannst.

Programmierung, mehr als ein Hobby?

Begonnen hat Alles bereits in meiner Jugendzeit. Neben der Schule habe ich mich mit der Programmierung von Webseiten beschäftigt. Weil mir die Erstellung von Webseiten Spaß machte.

Nicht nur für einige Hobby-Aktivitäten haben ich so erste Gehversuche unternommen. Denn der offene Kanal meiner Heimatstadt hat mich kontaktiert und gefragt, ob ich nicht eine Website erstellen könnte. Mein erster echter Auftrag, auf den ich so richtig stolz war.

Diverse Blogs als Einstieg

In der Zeit während meiner ersten Ausbildung habe ich die Programmierung mehr oder minder auf Eis gelegt. Ich wollte mich auf die Ausbildung konzentrieren.

Nach meiner Ausbildung zog ich nach Hannover und begann in meiner Freizeit im Jahr 2007 über Technik und Programmierung zu bloggen. Irgendwie wurde mir das Thema zu “trocken”. Ich gründete einen zweiten Blog über meine zweite Leidenschaft. Den Fussball.

Auf diesem Blog schrieb ich über meinen Lieblingsverein, Hannover 96. Den ich durch den Umzug und einige Stadiengänge gewonnen hatte. In kurzer Zeit hatte ich bereits einige Besucher und auch Stammleser. Erste Firmen wurden auf mich aufmerksam. Ich fing an mehr Fokus auf Google zu legen und mich mit Marketing zu beschäftigen.

Gerade in den Jahren der Weltmeister- und Europameisterschaften wurde mein Blog häufig gebucht. Ich erstellte mehrere weitere Sportblogs und fokussierte mich auf das Thema.

Blog als Nebenjob im Jahr 2014

Blog als Nebenjob habe ich im Jahr 2013 begonnen zu planen. Ich wollte über meine Erfahrungen als Blogger, das Geld verdienen und Suchmaschinenoptimierung schreiben. Um anderen Bloggern den Einstieg zu erleichtern.

Im Jahr 2014 ging mein Blog online. Wegen der Auftragslage bezüglich meiner Sportblogs fehlte mir nach kurzer Anfangszeit einfach die Zeit. Blog als Nebenjob legte dann eine Pause ein. Zwischendurch deaktivierte ich die Seite und schrieb unregelmäßig neuen Content.

Im Jahr 2019 beschloss ich dann meinen Fokus weg von den Sportblogs zu lenken und Blog als Nebenjob nicht nur als Marke zu etablieren. Ich wollte mir einen Namen machen, TOP Rankings erzielen und viele Menschen mit meinen Beiträgen erreichen.

Über mich: Ein tolles Jahr 2020

2020 war dann mein Jahr. Seither hat sich Alles verändert. Blog als Nebenjob ist kein reiner Blog mehr. Neben meiner umfassenden WordPress Anleitung habe ich an verschiedenen Stellschrauben zur gleichen Zeit gearbeitet.

Optimierung meiner Webseite für Suchmaschinen, den Aufbau eines Newsletters, Linkaufbau für mehr Vertrauen und bessere Rankings, den es dafur braucht um Blogbeiträge in der Suche vorran zu treiben. Außerdem habe ich das Layout und das Logo überarbeitet.

Ich konnte den Traffic zu 2019 fast verdoppeln. Ende 2020 habe ich dann noch diverse Dienstleistungen angeboten. Darunter SEO und WordPress Hilfestellungen. Dort können mich andere Webseitenbetreiber gegen kleines Geld für Unterstützung buchen. Egal ob die Installation oder Anpassung mit WordPress, die Erstellung professioneller Texte oder für Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung.

Expertenstatus in den kommenden Jahren

In den nächsten Jahren möchte ich mich als Experte etablieren. Dazu plane ich neben einigen Gastartikeln und Podcasts weitere Maßnahmen, um meine Expertise unter Beweis zu stellen.

Mit zunehmenden Besucherzahlen häufen sich mittlerweile auch die Kontakte mit Kollegen, aber auch mit Firmen. Ich lasse mich daher überraschen, was noch auf mich zukommt.

Scroll to Top