Lizenzfreie Bilder und Grafiken im Blog einsetzen

Lizenzfreie Bilder im Blog nutzen
Lizenzfreie Bilder im Blog nutzen

Lizenzfreie Bilder sind für manchen Blogger unerlässlich geworden. Denn nicht jeder Blog verfügt das notwendige Budget für den Kauf teurer Stockfotos. Daher sind die kostenlosen Bilder mancher Portale ein Segen für die meisten Webseitenbetreiber. Wobei Du kostenlos nicht mit urheberrechtsfreien Bildern gleichsetzen darfst. Dieser Artikel soll Dir zeigen, wie Du lizenzfreie Fotos finden und rechtssicher im Blog einsetzen kannst. So schön kostenlose Grafiken nämlich sind, desto tückischer bzw. teurer können die Abmahnungen sich gestalten.

Kostenlose Bilder sind keine urheberrechtsfreie Bilder!

Häufig verwechseln die Menschen kostenlose Bilder mit sogenannten urheberrechtsfreien Bildern. Dabei sind diese Begrifflichkeiten total unterschiedlich. Nur weil Fotos oder Bilder kostenlos angeboten werden, sind sie noch längst nicht frei von Urheberrechten. Um dies zu verdeutlichen schauen wir uns den Begriff etwas genauer an:

Das Urheberrecht bezeichnet zunächst das subjektive und absolute Recht auf den Schutz geistigen Eigentums in ideeller und materieller Hinsicht.[1] Als objektives Recht umfasst es die Summe der Rechtsnormen eines Rechtssystems, die das Verhältnis des Urhebers und seiner Rechtsnachfolger zu seinem Werk regeln; es bestimmt Inhalt, Umfang, Übertragbarkeit und Folgen der Verletzung des subjektiven Rechtes.

Im Umkehrschluss bedeutet es, Du kannst im Zweifel kostenlose Bilder, Fotos oder Grafiken nicht einfach kopieren und verwenden. Stattdessen brauchst Du die Einwilligung des Rechteinhabers. Genau diese Bedingung macht kostenlose Bilder dann zu lizenzfreien Bildern.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige
Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Wo bekommst Du lizenzfreie Fotos / Bilder?

Im Internet gibt es einige Plattformen, welche Dir lizenzfreie Fotos zur Verfügung stellen. Daneben mittlerweile sogar schon häufig lizenzfreie Grafiken, Infografiken oder gar Videos zur freien Verwendung.

Pixabay als Quelle für kostenlose Grafiken und Bilder?

Lizenzfreie Bilder bei Pixabay suchen
Lizenzfreie Bilder bei Pixabay suchen; Quelle: Offizielle Webseite Pixabay

Die wohl mit Abstand bekannteste Plattform heißt Pixabay. Pixabay beschreibt sich selbst als eine kreative Community für lizenzfreie Bilder und Videos. Weiter heißt es auf der offiziellen Webseite:

„[…]Alle Inhalte werden unter der Pixabay Lizenz veröffentlicht, was eine sichere Verwendung selbst für kommerzielle Zwecke ermöglicht. Eine Quellenangabe ist freiwillig.[…]“

Pixabay bietet seinen Besuchern jedoch nicht nur Bilder und Videos. Du kannst Dir dort genauso Illustrationen, Vektoren und sogar Musik herunterladen. Was darfst Du mit den von Pixabay bereit gestellten Werken nicht tun?

Werke auf anderen Webseiten verbreiten oder verkaufen
Personen dürfen nicht in anstößiger Weise dargestellt werden
Du darfst nicht versuchen darzustellen, dass Personen oder Marken Dein Produkt empfehlen
Du darfst nicht versuchen darzustellen, dass Personen oder Marken Dein Produkt empfehlen

Detaillierte Angaben zur hauseigenen Pixabay Lizenz, entnimmst Du bitte der offiziellen Webseite des Unternehmens. Ich selbst nutze Pixabay bei einigen Projekten, wie zum Beispiel meinem Sandplatz-Tennis Projekt.

Mit Pexels lizenzfreie Fotos aufspüren

Mit Pexels lizenzfreie Fotos aufspüren
Mit Pexels lizenzfreie Fotos aufspüren; Quelle: offizielle Webseite

Die Webseite von Pexels bietet ebenfalls die Möglichkeit nicht nur kostenlose Bilder, sondern sogar lizenzfreie Grafiken und Fotos für Deinen Blog zu finden. So kannst Du Dich auf das wesentliche in Deinem Blog kümmern, nämlich die hochwertigen Inhalte.

Pexels wirbt auf der eigene Seite mit folgendem Slogan: „Alle Fotos und Videos auf Pexels können kostenlos heruntergeladen und verwendet werden.“ Auch Pexels verzichtet auf die Namensnennung des Urhebers. Wahrscheinlich, um es den Besuchern so einfach wie möglich zu machen.

Was nicht erlaubt ist, ähnelt sich im Grunde sehr mit den oben bei Pixabay genannten Dingen. Aus diesem Grund führe ich die Punkte hier nicht erneut an. Die genauen Konditionen der Pexels Lizenz findest Du auf der englischsprachigen Lizenzwebseite.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige
Blogger Alltag - Ein Blick hinter die Kulissen

Nutze Unsplash für Deine lizenzfreien Bilder im Blog

Unsplash für lizenzfreie Bilder und Grafiken nutzen
Unsplash für lizenzfreie Bilder und Grafiken nutzen; Quelle: offizielle Webseite

Ähnlich wie Pexels und Pixabay, bietet Dir die englische Plattform Unsplash die Möglichkeit lizenzfreie Fotos für Deinen Blog zu verwenden. Wie bei den anderen Plattformen besagt die Webseite, dass Du urheberrechtsfreie Bilder für Deine Projekte einsetzen und verändern kannst.

Auch Unsplash verbietet das Verbreiten und Verkaufen der Werke auf anderen Webseiten. Außerdem ist die Webseite auf englischer Sprache gestaltet, sodass Du etwas Englischkenntnisse mitbringen solltest. Aber im Funktionsumfang hinsichtlich dem Download von kostenfreien Bildern steht das Portal anderen Anbietern nicht nach. Wenn Du mehr zur Lizenz bei Unsplash erfahren willst, empfehle ich Dir die offizielle Webseite des Anbieters.

Mit Canva eigene Grafiken erstellen

Mit Canva selber schöne Grafiken erstellen
Mit Canva selber schöne Grafiken erstellen; Quelle: offizielle Webseite Canva

Eine Alternative zu lizenzfreien Grafiken könnte Dir das Unternehmen Canva bieten. Auf der offiziellen Webseite wirbt das Unternehmen nämlich damit, dass jeder ein Designer sein kann. Nur sind die Grafiken und Bilder rechtefrei zu verwenden? Oder greift bei Canva eine Lizenz, die Du beachten solltest?

Natürlich ist Canva kommerziell angelegt. Hochwertige Bilder und Vorlagen kosten Dich selbstverständlich Geld. Aber das ist bei lizenzfreien Bildern nicht wirklich anders. Die richtig guten Bilder wirst Du wohl eher nicht bei kostenlosen Plattformen finden. Sondern eher bei den Plattformen für Stockfotos.

In den Nutzungsbedingungen von Canva können wir dazu mehr Aufschluss finden. Grundsätzlich gibt es kostenlose Inhalte und kostenpflichtige, die zu unterscheiden sind. Canva schreibt selbst in den Bedingungen für die kostenlosen Bilder, dass keine Garantie gegeben werden kann, dass die Bilder für kommerzielle Zwecke genutzt werden können. Weiterhin dürfen die kostenlosen Grafiken von Canva bei einer Vielzahl von Dingen nicht genutzt werden, was Du in der englischen Lizenz zu den freien Bildern unter Punkt 3 nachlesen kannst. Im Grunde scheidet Canva daher in meinen Augen als Alternative für kostenlose Bilder aus.

Was solltest Du bei den lizenzfreien Bildern auf den Plattformen beachten?

Wie ich eingangs im Artikel beschrieben habe, solltest Du bei kostenlosen Bildern immer die Lizensierung im Auge behalten. Lizenzfreie Fotos haben in der Vergangenheit bereits häufiger zu Problemen geführt. Das hatte ich bereits in einem älteren Beitrag beschrieben: Warum Bilder mit CC0 Lizenzen rechtliche Grauzone sind.

Kurz und knapp wiederholt, sind die Nutzer auf den Plattformen nicht immer die Urheber der Werke. Es gab Betrugsmaschen bei denen Bilder einfach hochgeladen wurden mit der Angabe, die Bilder können rechtefrei verwendet werden. Im Anschluss wurde dann ein Abmahnanwalt eingeschaltet, der sämtliche Webseitenbetreiber angeschrieben hat, welche die Bilder verwendet haben.

Aus diesem Grund kann ich Dir nur empfehlen, Dir bei der Verwendung von vermeintlich kostenlosen Grafiken Nachweise zu speichern. Im Zweifelsfall kannst Du so bei Rechtsstreiten nachweisen, dass Du korrekt und nach der veröffentlichten Lizenz gehandelt hast. Natürlich kann das bei großen Webseiten sehr aufwendig werden.

Lizenzen beachten & Stockfotos im Auge behalten

Lizenzen und kostenpflichtige Bilder bei Pixabay beachten
Lizenzen und kostenpflichtige Bilder bei Pixabay beachten

Zur Veranschaulichung möchte ich Dir das kurz anhand der Plattform Pixabay demonstrieren. Schau Dir das Bild von dem süßen Hund oben an. Auf der rechten Seite zeigt Dir Pixabay die Lizenzen dazu an. In diesem Fall ist die kommerzielle Nutzung gestattet und Du musst den Urheber nicht nennen (rechter roter Kasten). So kannst Du gut einschätzen, ob es sich um ein lizenzfreies Foto handelt oder nicht.

Allerdings birgt die Verwendung aller Plattformen eine weitere Kostenfalle. Siehst Du den zweiten Kasten unten, den ich Dir im Bild erstellt habe? Dort werden Dir nämlich kostenpflichtige Bilder angezeigt, die zu diesem Bild passen. Wenn Du nicht aufpasst, bist Du also schnell dabei Stockfotos herunterladen zu wollen. Das wiederum sind definitiv keine lizenzfreien Bilder! Also VORSICHT bei der Suche nach kostenlosen Bildern.

Dateigröße, Format und Komprimierung

An dieser Stelle noch ein weiterer Hinweis zu den lizenzfreien Bildern. Meistens werden Dir die Grafiken in sehr großen Formen angeboten. Das erhöht wiederum zusätzlich den notwendigen Speicherplatz. Denn je mehr Speicher eine Datei braucht, desto mehr ist der Webserver belastet. Zumal Du häufig nicht derartige Formate benötigen wirst.

Es ist aus diesem Grund ratsam, die Bilder nicht nur im richtigen Format herunterzuladen. Ebenfalls solltest Du versuchen sie so klein wie möglich zu halten. Alternativ kannst Du sie komprimieren. Dazu gibt es einige Plugins für WordPress, Du kannst das aber auch bereits vorab mit einem Bildbearbeitungsprogramm erledigen. Dazu empfehle ich Dir meinen Artikel über die Ladezeit von Webseiten.

WordPress Plugins

Neben der Ladezeit ist WordPress natürlich sehr bequem für den Webseitenbetreiber. Unzählige Plugins erleichtern Dir das Leben mit Deiner eigenen Webseite. Sogar für die lizenzfreien Grafiken gibt es tolle Plugins, welche Dich unterstützen können.

So hat zum Beispiel Pixabay ein eigenes Plugin herausgebracht. Mit dem Plugin Pixabay Images kannst Du die kostenlosen Fotos direkt im WordPress Editor einfügen. Genauso gibt es ein Plugin von Pexels mit ähnlichen Möglichkeiten im offiziellen Plugin Verzeichnis. Eine tolle Sache, aber Du solltest dennoch meine Bedenken oben berücksichtigen, um Dich nicht abmahnbar zu machen.

Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Anzeige

Fazit zu den urheberrechtsfreien Bildern

Kostenlose Bilder sind nicht gleichzusetzen mit urheberrechtsfreien. Das sollte Dir mein Beitrag heute gut aufgezeigt haben. Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin kein Feind der lizenzfreien Fotos, welche Du über Pixabay, Pexels etc. beziehen kannst. Im Gegenteil sogar! In meinen Augen sind Menschen toll, die etwas Kostenloses zur Verfügung stellen. Und eine Webseite lebt nunmal häufig von den dort verwendeten Grafiken. Nur hat nicht jeder Betreiber das Budget, um stets auf kostenpflichtige Stockfotos zurückzugreifen.

Da ich mich intensiv mit der Rechtslage zu vielen Themen im Rahmen meiner Artikel beschäftige, kann ich die potenzielle Falle nicht außer Acht lassen. Wenngleich es nicht zwingend bedeuten muss, dass Dir das Gleiche passiert. Lizenzfreie Bilder sind grundsätzlich eine schöne Sache. Nur ist Vorsicht immer besser als die teure Abmahnung hinterher. Wie gehst Du mit den lizenzfreien Fotos um? Nutzt Du solche, oder bezahlst Du für Deine Bilder? Oder erstelltst Du die entsprechenden Grafiken gar selbst? Schreib mir gern in den Kommentar dazu.

Bitte teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top