Linkbuilding, Backlinks aufbauen Schritt für Schritt

Linkaufbau Schritt für Schritt zum Linkprofil Erfolg
Linkaufbau Schritt für Schritt zum Linkprofil Erfolg

Beim Linkbuilding (Linkaufbau) will der Betreiber einer Website Backlinks aufbauen. Nicht nur die Qualität der Inhalte ist entscheidend, sondern auch das Linkprofil Deiner Seite. Wer Schritt für Schritt mehr hochwertige Verlinkungen erzielt, unterstützt die Chance auf TOP Platzierungen ungemein. SEO ist nicht Alles, aber ohne könnten hochwertige Inhalte in der Flut an Informationen im Internet untergehen.

Viele Marketer sagen Dir, Du musst Inhalte schaffen. Das ist grundsätzlich richtig. Jedoch musst Du diese Inhalte auch promoten. Die Suchmaschinen geben Dir meistens bessere Platzierungen wenn ein Seite viele (hochwertige) Links vorweisen kann. Ich hatte das Thema Linkaufbau bereits thematisiert, allerdings etwas anders. Heute will ich Dir zeigen wie Du Linkbuilding effektiv nutzt und Schritt für Schritt Backlinks aufbauen kannst, damit Deine Blogs in Google gut dastehen.

Warum Du Backlinks aufbauen solltest

Linkbuilding gehört in jede SEO Strategie. Aber warum ist der Linkaufbau so wichtig? Und was passiert wenn Du keine Backlinks aufbaust?

Was sind Backlinks?

Doch bevor ich darauf eingehe eine kurze Begriffserklärung.

Ein Rückverweis oder Backlink bezeichnet einen Link, der von einer anderen Webseite ausgehend zu einer bestimmten Webseite führt. In vielen Suchmaschinen wird die Anzahl und Beschaffenheit der Rückverweise als Maß für die Linkpopularität oder Wichtigkeit einer Webseite verwendet.

Quelle: Wikipedia

Warum ist Linkaufbau wichtig?

Grundsätzlich kannst Du mit einer Webseite natürlich genauso erfolgreich sein, wenn Du auf Suchmaschinenoptimierung verzichtest. Es dauert einfach nur sehr viel länger, insbesondere weil sich Backlinks gerade am Anfang nicht von allein aufbauen.

Aber irgendwann setzt sich Qualität durch. Zumindest sofern Du hochwertige Texte erschaffst, die dem Leser helfen oder sein Interesse wecken. Die Verlinkungen kommen dann mit zunehmender Bekanntheit „allein“. Aber sei Dir darüber bewusst, dass ohne SEO Unterstützung der Prozess Jahre oder Jahrzehnte dauern kann. Darum versuche lieber SEO & Backlinks aufbauen aktiv anzugehen. Wobei ein SEO Kurs für Anfänger helfen kann. Dennoch gibt es Alternativen, wie ich im verlinkten Artikel erläutere.

Das Beispiel für Linkbuilding: DER Abwehrchef

Stell Dir das wie auf dem Fussballplatz vor. Das Team ist sehr gut, schießt Tore. Es lässt jedoch enorm viele Gegentore zu, weil die Abwehr manchmal schlecht steht. Logische Konsequenz sind viele Unentschieden oder Niederlagen. Suchmaschinenoptimierung (welche Linkbuilding beinhaltet) ist wie der Kauf eines deutlich stärkeren Abwehrchefs.

Der Typ hält die Jungs zusammen, ist im richtigen Moment am richtigen Ort. Das Team lässt weniger Gegentore zu und kann schneller aufsteigen. Genauso verhält es sich mit SEO. SEO kann Dein krasser Abwehrchef im Team sein! Es beschleunigt Deinen Aufstieg. Insbesondere wenn Du Schritt für Schritt Backlinks aufbaust. Dann sind TOP Google Rankings nicht nur Träumerei.

Linkbuilding ja, aber bitte nicht um jeden Preis!

Manchmal habe ich das Gefühl, dass Personen die im Marketing tätig sind, einfach jeden Link nehmen den sie kriegen können. Egal ob SEOs oder Mitarbeiter im Marketing eines Unternehmens. Diese Personen haben eines bereits richtig gemacht. Sie haben erkannt, dass es wichtig ist Backlinks aufbauen zu wollen. Aber sie haben oft nicht verstanden, dass es unterschiedliche Rankings von Links gibt.

Daher macht es keinen Sinn einfach massenweise irgendwo Backlinks zu setzen (oder setzen zu lassen). Auch beim Linkbuilding spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Einige dieser Faktoren will ich Dir kurz erläutern.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Nofollow- gegen Follow-Links

Das Non-Plus-Ultra im Linkprofil einer Webseite sind sogenannte Follow-Links. Denn diesen folgt Google beim Crawlen. Die Suchmaschine schenkt ihnen daher die meiste Aufmerksamkeit und bewertet diese als höherwertig. Das bedeutet allerdings nicht, dass Du jetzt ausschließlich Follow Backlinks aufbauen solltest. Im Gegenteil, wer zuviele Follow Verlinkungen hat, hinterlässt den Eindruck dass diese unnatürlich entstanden sind. Weitergehende Informationen zum Thema SEO und Nofollow kannst Du bei ahrefs nachlesen. Das Unternehmen hat einen sehr lesenswerten Beitrag zu Nofollow Links veröffentlicht.

Aus diesen Gründen solltest Du versuchen Follow und Nofollow Verlinkungen gleichermaßen zu erlangen, dennoch den Fokus auf Follow Links zu setzen.

Wo sollten Backlinks platziert sein?

Backlink ist nicht gleich Backlink. Das sollte Dir obiger Abschnitt verdeutlicht haben. Die Platzierung der Links innerhalb einer Webseite spielt dabei ebenfalls eine sehr große Rolle. Woran liegt das? Natürlich an der Tatsache, dass Verlinkungen an den unterschiedlichen Platzierungen verschieden wahrgenommen werden. Ein Link im Footer zum Beispiel hat wohl die geringste Aufmerksamkeit.

Insbesondere in der mobilen Ansicht wandert meistens die Sidebar unter den Content. Erst darunter erscheint der Footer. Der Großteil der Leser scrollt nicht soweit. Hingegen machen Backlinks im Header oder im Content deutlich mehr Sinn. Im Header sind diese in der Regel auf jeder Unterseite sichtbar. Der Content selbst ist das wichtigste an einer Webseite. Dort solltest Du vermehrt Backlinks aufbauen, wenn Du einen spürbaren Effekt wahrnehmen möchtest.

Darum achte beim Linkbuilding darauf möglichst viele Links im Content oder Header zu setzen. Sidebar ist noch hinnehmbar, aber schon deutlich weniger attraktiv. Der Footer sollte vermieden werden.

Linkbezeichnung beim Linkaufbau

Egal ob Du interne oder externe Backlinks aufbauen willst. In jedem Fall ist die Bezeichnung wichtig. In Fachkreisen wird das auch als Ankertext bezeichnet. Warum ist der Ankertext beim Linkaufbau wichtig? Nun, Du kannst Google und anderen Suchmaschinen auf diese Weise mitteilen, worum es auf der verlinkten Seite geht. Aber das ist in der SEO auch eine Wissenschaft für sich.

Denn zum Einen solltest Du die Ankertexte beim Linkbuilding auf die Keywords optimieren. Auf der anderen Seite darfst Du das nicht übertreiben. Ansonsten wirkt das für die Suchmaschinen unnatürlich. Daher finde am besten mehrere Verlinkungstexte, zu denen Du die Backlinks aufbaust. Das kann durchaus Vorteile bieten.

Vermeide es Links mit Ankertexten wie „hier“, „weiterlesen“ oder Ähnlichem zu versehen. Nutze unbedingt beim Linkaufbau Keywords in den Ankertexten.

Themenrelevantes Linkbuilding

Der Linkaufbau ist ein probates Mittel Deine Platzierungen bei Google & Co. zu verbessern. Oftmals sehe ich jedoch schlechte Versuche einiger SEOs. Die Themenrelevanz ist nämlich ein weiterer Faktor der nicht vernachlässigt werden sollte. Du solltest auf einer Marketing Webseite keine Backlinks aufbauen, wenn Du einen Fussball Blog betreibst. Das passt einfach nicht, weil die Besucher nicht Deine Zielgruppe sind. Dementsprechend hält sich der Erfolg solcher Maßnahmen in Grenzen. Google ist nicht blöd!

Es ist wichtig die Verlinkungen nur auf themenrelevanten Webseiten vorzunehmen. Solche Backlinks werden von Google bevorzugt beim Ranking berücksichtigt.

Nur Backlinks aufbauen auf hochwertigen Websites!

Bevor Du im Rahmen des Linkbuildings tätig wirst, solltest Du Dir potentielle Webseiten genau anschauen. Vorwärts bringen Dich nämlich nur hochwertige oder vielbesuchte Webseiten. Zumindest bei den Google Rankings. Bing Rankings können mit Massenlinks unter Umständen verbessert werden. Ich empfehle Dir daher mittels Domain-Authority Werten zu arbeiten, die über Deinem eigenen liegen und ausschließlich dort Backlinks aufzubauen. Das hatte ich schon mal im zuvor verlinkten Artikel detailliert betrachtet.

Linkbuilding macht nur bei hochwertigen (fremden) Webseiten Sinn. Minderwertige Seiten werden Dir kaum helfen Deine Rankings zu steigern.

Interne Verweise gehören ebenfalls zum Linkaufbau

Kurzer Exkurs. Diesen Teil vernachlässigen bzw. ignorieren Webseitenbetreiber gern. Aber interne Verweise gehören ebenfalls zu einem korrekten Linkprofil. Linkbuilding MUSS meiner Meinung nach zwingend zusätzlich mit internen Verlinkungen betrieben werden. Warum? Weil Du mit einem internen Linkaufbau eine Vielzahl von Vorteilen schaffen kannst. Vorteile, die ich in meinem WordPress Tutorial bereits erwähnt habe, Dir aber erneut kurz vorstellen will.

Google mag interne Links

Im Grunde müsste es korrekterweise heißen Suchmaschinen mögen internes Linkbuilding. Denn nicht nur Google mag interne Links. Aber Google achtet noch mehr darauf als die kleineren Suchmaschinen. Der größten Suchmachine geht es nämlich ausschließlich um den Leser! Leser glücklich, Google glücklich. Und dann ist auch der Blogger zwangsläufig glücklich.

Im Umkehrschluss heißt dass aber auch, wenn Du den Leser bei der Stange halten kannst mit hochwertigen themenrelevanten Beiträgen, dass Du viel richtig gemacht hast. Genau darum macht es übrigens keinen großen Sinn ausschließlich für Suchmaschinen zu schreiben. Spätestens wenn der Besucher abspringt weil der Text schlecht ist, wirkt sich das auch auf die Rankings aus.

Die Verweildauer steigt mit relevanten weiteren Links

Schon wieder die User Expierience! Hochwertige zusätzliche Informationen erhöhen die Zeit, welche ein Leser auf Deiner Webseite verbringt. Darum geht es uns doch? Mehr Zeit auf der Homepage heißt nämlich mehr Möglichkeiten den Leser dorthin zu führen, wo Du ihn haben willst. Das könnte Alles sein. Die Registrierung zum Newsletter, ein separater Shop, Werbung im Rahmen von Affiliate Marketing etc. In der Regel wird es aber etwas mit Geld verdienen im Internet, also den Einmahmequellen, zu tun haben.

Gleichzeitig steigert die höhere Verweildauer aber Deine Außenwirkung auf Suchmaschinen. Webseiten mit höheren Aufenthaltszeiten werden in den Rankings besser indexiert. Wie Du das anstellst, habe ich Dir in meinem Beitrag über die Verweildauer hier im Blog beschrieben. Im Blog von Seonative hat Philipp die Aussage getroffen, dass eine durchschnittliche Verweildauer von 2 Minuten akzeptabel ist. Weiterhin gibt er einige Tipps wie Du die Werte bestimmen und verbessern kannst.

Gut besuchte Seiten als Trafficquelle nutzen

Hast Du Artikel geschrieben, die bereits gute Rankings erzielen? Rankings zu Keywords die häufig gesucht werden? Perfekt! Solche Beiträge kannst Du im Linkbuilding als interne Traffic-Quelle anzapfen. Schließlich hast Du bereits geschafft jede Menge Leser zu gewinnen. Nutze diese Leser und leite sie auf andere wichtige Themen weiter.

Das steigert die Aufrufzahlen, die Verweildauer, die User Expierence und letztlich die Rankings bei Google. Denn die Suchmaschinen crawlen Deine Seite regelmäßig und werden den Link bemerken. Das wirkt sich positiv aus! Wie Du siehst ist es also nicht nur wichtig, externe Backlinks aufbauen zu können. Interner Linkaufbau ist ebenfalls wichtig und meistens der erste Schritt, weil einige Links die Indexierung neuer Inhalte beschleunigen.

Linkbuilding: Wo und wie Backlinks aufbauen

So genug der grauen Theorien! Kommen wir zu ein paar praktischen Beispielen, wie Du Backlinks aufbauen solltest. Anhand echter Fälle, die ich im Rahmen meines Blogs betreut habe. Ich möchte Dir helfen, Deinen Linkaufbau richtig anzugehen.

Was brauchst Du für SEO Tools für effektives Linkbuilding? Im Grunde kein einziges. Mit kostenlosen Mitteln kannst Du genauso gut Linkaufbau betreiben. Allerdings musst Du dann mit einigen Limitierungen rechnen, die Dich behindern. Einige Tools wie Seobility haben ein WDF*IDF Tool integriert, dass Dir helfen kann Webseiten für Backlinks zu finden. In beiden zuvor verlinkten Artikeln, zeige ich Dir detailliert was das Tool kann und wie Du Deine Webseite damit verbessern kannst!

Qualitative Beiträge schreiben

Die beste Möglichkeit, um Backlinks zu bekommen sind natürlich außergewöhnliche Inhalte. Wenn Deine Beiträge enorm viel Mehrwert bieten und den Lesern weiterhelfen, dann verlinken andere Webseiten fast ohne Aufwand auf Dich. Somit baust Du fast von allein Backlinks auf.

Wobei das wiederum nur die Voraussetzung ist. Jetzt musst Du natürlich noch dafür sorgen, dass andere Webseiten auf Dich aufmerksam werden. Ansonsten helfen Dir die besten Beiträge Nichts. Zumindest nicht kurz- bzw. mittelfristig. Langfristig kann es durchaus sein, da Google nach einigen Jahren Deine Inhalte und deren Qualität bemerkt. Wie Du nun die Aufmerksamkeit auf Dich ziehst, zeigen die nachfolgenden Punkte.

Die Broken Link Strategie

Vielleicht hast Du schon Mal von der Broken Link Strategie gehört? Dabei versuchen viele SEOs sich einen Vorteil beim Backlinks aufbauen zu verschaffen. Ganz einfach, indem der eigene Content als Alternative empfohlen wird. Das bedeutet allerdings Du musst a) entweder vorhandenen Content zum Thema besitzen oder b) neuen Content zum Thema erstellen. In jedem Fall ist die Broken Link Strategie mit sehr viel Arbeit verbunden.

Neben dem Erstellen von geeigneten Inhalten, musst Du nämlich auch noch Broken Links bei den Mitbewerbern finden. Das ist gar nicht so einfach wie es sich anhört. Aber im Linkaufbau ist es durchaus eine effektive Methode, weil der andere Webseitenbetreiber sich freut, wenn Du ihm eine Alternative zu seinem nicht mehr funktionierenden Link bietest. Häufig wird aus Dankbarkeit der empfohlene Link verwendet.

Einige Tools hat Dir Raidboxes in diesem Artikel vorgestellt. Das Problem dieser Tools: Häufig sind sie darauf ausgelegt die eigenen broken Links zu finden. Nicht die der Konkurrenz. Es wird also nicht leicht werden, geeignete Ziele ausfindig zu machen. Wenn Du aber welche gefunden hast und Deine Links empfiehlst, kann das wahre Wunder bewirken und Dein Linkbuilding auf ein neues Level bringen.

Andere Webseiten verlinken

Warum andere Webseiten verlinken? Das ist doch die Konkurrenz! Der helfe ich doch nicht! So sieht das Denken vieler Webseitenbetreiber aus. (Leider) Aber hast Du mal darüber nachgedacht, dass es mehr Vorteile hat als Nachteile? Zum einen helfen gute Artikel anderer Seiten ein Thema besser darzustellen. Du musst das Rad nicht immer neu erfinden.

Nebenbei erzielst Du noch Aufmerksamkeit. Die meisten Webseiten werden bei Verlinkungen angepinngt. Das heißt nicht nur die Admins sehen Deine Inhalte. Teilweise werden diese Pingbacks / Trackbacks auch auf anderen Blogs veröffentlicht. Somit kannst Du bereits ohne großen Aufwand die ersten Backlinks aufbauen. Ich hatte im Dezember 2020 zum Beispiel einen Beitrag vom Sistrix Blog erwähnt. Das Ergebnis siehst Du in der Grafik.

Sistrix Blog Trackback in den Kommentaren
Sistrix Blog Trackback in den Kommentaren

Backlinks mittels Social Media setzen

Die sozialen Medien sind ein extrem wichtiger Baustein beim Linkaufbau. Wenn Du regelmäßig Deinen Content bewirbst, werden andere Menschen ihn sehen. Aber vorsichtig, Social Media ist kein Ort zum Spammen. Die Beiträge dort müssen ebenfalls von Qualität sein. Darum brauchst Du auch nicht in jedem Netzwerk zu sein.

Nur dann entfaltet Social Media sein volles Potenzial und hilft Dir beim Aufbau von Backlinks. Backlinks die über die sozialen Medien entstehen, aber genauso auf anderen Webseiten, weil deren Betreiber Deinen Post gesehen hat. So bringt Dich das Linkbuilding in Deinem Vorhaben vorran.

Qualitativ hochwertige Beiträge in den sozialen Medien laden andere Nutzer zum Liken und Teilen ein. Das sollte dein Ziel sein. Erfahrungsgemäß ist ein guter Text, einige Emojis und wenige Hashtags wichtig. Der unten dargestellte Beitrag von mir wurde kommentiert, geliked und auch retweetet.

Twitter Beitrag - Beispiel Tweet
Twitter Beitrag – Beispiel Tweet

Linkbuilding via Frage und Antwort Portalen

Prinzipiell könnte dieser Punkt genauso gut mit den sozialen Medien zusammengefasst werden. Denn viele Frage und Antwort Portale sind im Grunde ein soziales Netzwerk. In jedem Fall können Backlinks in solchen Portalen zu einem tollen Linkprofil bzw. Linkaufbau beitragen.

Warum das Linkbuilding mit Frage und Antwort Portale einen Mehrwert für SEO hat, habe ich bereits vor geraumer Zeit detailliert erläutert. Die meisten dieser Portale haben nicht nur viele aktive Nutzer, sondern auch hohe Domain Authority Werte. Das hilft Dir und Deiner Webseite dezent eingesetzt weiter.

Du solltest es jedoch nicht übertreiben mit Backlinks. Schließlich willst Du nicht als Spammer gesehen werden. Zumal Du nur mit Qualität in Deinen Beiträgen punkten wirst. Schau Dir zum Beispiel einen meiner Beiträge auf Quora an. So solltest Du die Portale für Dich nutzen.

Backlinks aufbauen mit Gastbeiträgen

Gastbeiträge mögen vielleicht nicht mehr den riesigen SEO Vorteil bieten. Google erkennt solche ziemlich gut und berücksichtigt diese nicht als Rankingfaktor. Dennoch haben Gastbeiträge einen großen Vorteil für Dich: Du kannst Deine Expertise zur Schau stellen. Zumal auch „nofollow“ Links geringfügige Auswirkungen auf Deine Rankings haben.

Du musst wahrgenommen werden. Deine Inhalte brauchen daher auf anderen Webseiten hohe Qualität. Schaffst Du dies, kannst Du neue Zielgruppen erschließen. Außerdem ergeben sich oft weitere Backlinks, weil der Webseitenbetreiber sich mit Dir beschäftigt. Weiterhin schauen dessen Besucher bei Dir rein. Das kann Dir im Linkaufbau viele Vorteile einbringen.

Das habe ich selbst am Beispiel meines Blogs wahrgenommen. Im Jahr 2021 habe ich nämlich Gastbeiträge forciert. Eine Auflistung meiner Beiträge auf anderen Webseiten, findest Du in meinen Referenzen für meine WordPress Hilfe.

Mit Verzeichnissen Backlinks aufbauen

Früher wurden Blogs gern in die verschiedensten Verzeichnisse eingetragen. Es gab Blogverzeichnisse noch und nöcher. Heute sind Links von solchen Portalen allerdings nicht mehr ganz so viel wert.

Teilweise wird Dir sogar abgeraten Linkaufbau mittels Verzeichnissen zu betreiben. Weil die Links von Google nicht als hochwertig eingestuft werden. Ich selbst nutze eigentlich nur noch die Bloggerei aktiv. Die Links sind mittelmäßig, tragen aber nicht zu meine Linkbuilding Strategie bei.

Wichtiger ist es geworden, entsprechende Profile für Dein Business aufzubauen. Sofern Du denn eines besitzt, ansonsten natürlich nicht! Hierzu würde ich raten auf jeden Fall ein GoogleMyBusiness Eintrag zu erstellen. Dieser wird potenziellen Kunden nämlich in der Google Suche angezeigt, aber auch bei anderen Produkten. Zum Beispiel in Google Maps. Außerdem könntest Du einen Eintrag in den Gelben Seiten anstreben. Außerdem machen Bewertungsplattformen wie ProvenExpert oder Yelp! sehr viel Sinn und geben Dir im Rahmen von EAT viel Trust.

Blog-Suchmaschine TrustedBlogs

Statt der Verzeichnisse solltest Du lieber die Blog-Suchmaschine Trusted Blogs verwenden, um ein tolles Linkprofil zu bekommen. Stellenweise kannst Du hier den einen oder anderen Backlink aufbauen, der sich später als nützlich erweist.

Jedoch nützen Dir die dortigen Links nicht aktiv beim Linkaufbau. Eher dabei von potenziellen Auftraggebern oder anderen Bloggern gefunden zu werden. Denn neben aktiven Bloggern sind dort jede Menge werbende Unternehmen registriert.

Trusted Blogs gibt an über 7.500 registrierte Blogger zu haben mit denen über 330 erfolgreiche Kampagnen durchgeführt worden sind. Sei dabei! Daraus kann sich später eventuell die Möglichkeit ergeben, im Internet Geld zu verdienen. Oder eine Kooperation mit anderen Blogs.

Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Anzeige

Backlinks aufbauen ist schwer geworden!

Trotz der hier genannten Möglichkeiten bzw. Strategien zum Linkbuilding ist es in den letzten Jahren schwerer geworden. Du bekommst zwar immer noch entsprechende Verlinkungen über Blog-Kommentare, Gastbeiträge etc. Google bewertet die Links heute allerdings anders. In den meisten Fällen nämlich geringer als es noch vor 10 Jahren der Fall war. Was es wiederum zu einer echten Herausforderung macht, wenn Du mit Linkaufbau Deine Sichtbarkeit erhöhen willst.

Trotzdem sind die kleinen Dinge wichtiger Bestandteil, um Deinen Blog nach vorn zu bringen. Wenn Du Linkbuilding komplett vernachlässigst, wirst Du nicht so erfolgreich sein, wie Du es mit dem Backlinks aufbauen sein kannst. Im Grunde ist JEDER Link etwas wert. Zwar nicht für Deine Google Rankings. Aber jeder Link kann dazu beitragen, dass Du gesehen wirst und Besucher anderer Webseiten den Weg zu Dir finden. Lass Dich daher nicht entmutigen, wenn Dein Linkbuiding nicht so leicht von der Hand geht. Arbeite hart für Deine Ziele und Du wirst Erfolge bemerken.

Fazit: Linkaufbau & Backlinks kosten Zeit!

Ja, Linkaufbau und Backlinks aufbauen kosten Dich viel Zeit. Du musst Webseiten finden, die Relevanz zu Deiner eigenen haben. Außerdem brauchst Du Texte die den Lesern anderer Webseiten weiterhelfen. Das können Artikel, Kommentare, Gastbeiträge oder Posts in den sozialen Medien sein.

Auf der anderen Seite wirst Du für die Zeit und Dein Engagement belohnt. Andere Menschen teilen Deine Inhalte oder verlinken Dich auf der eigenen Webseite. Damit baust Du indirekt Links auf. Die notwendig für ein tolles Linkprofil und gute Rankings sind.

Aus diesem Grund solltest Du den Linkaufbau auf keinen Fall vernachlässigen. Ohne hochwertige Backlinks wirst Du Deine Beiträge nicht in der Google Suche nach vorn bringen. Bleib am Ball, hör nicht auf Linkbuilding zu betreiben. Dann verspreche ich Dir, lohnt sich die Mühe.

Bitte teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!

13 Kommentare zu „Linkbuilding, Backlinks aufbauen Schritt für Schritt“

  1. Vielen Dank für die coole Tipps. Ich vergleich Backlinks ein wenig mit dem Stürmer, wenn man das auf den Fußball überträgt. Die Abwehr steht, das Mittelfeld ist präsent und im Anmarsch. Doch die entscheidenden Faktoren zum Sieg sind die Tore. Das kann vom Mittelfeld erledigt werden oder man hat vorne Spezialisten, die darauf fixiert sind, Tore zu schießen. Dafür sind sie da und sie Profis in diesem Bereich. Der kleine feine Unterschied kann darin liegen, wenn man einen Stürmer vorne hat, der die Buden voll macht. Zuviele Tore sind dabei gar nicht nötig. Sondern die entscheidenden Tore, die die Anzahl des Gegners übertrumpfen.

    1. Hallo Khoa,

      netter und sehr zutreffender Vergleich. Danke für Deine Einschätzung. Dem kann ich im Hinblick aufs Linkbuilding kaum etwas hinzufügen.

      Viele Grüße
      Ronny

  2. Tolle Zusammenfassung, Ronny! Aus meiner Sicht ist es auch immer wichtig die Natürlichkeit zu bewahren. Häufige Linktäusche oder Verlinkungen von mehreren Seiten mit ein und demselben Impressum werden beispielsweise heute noch nicht von Suchmaschinen in die Mangel genommen, mit Sicherheit wird dies aber auf lange Sicht gesehen mit den nächsten Updates kommen. Ich nutze ebenfalls Social Media Links etc. als gesunde Basis. Aber wie stehst du zu Branchenbucheinträgen, Business Profilen und Co? Nutzt du diese ebenfalls?

    1. Hallo Noah,

      Danke für Deinen Kommentar.

      Die Qualität im Linkbuilding wird immer wichtiger. Es könnte durchaus sein, dass wie Du schreibst irgendwann geguckt wird, ob zu viele Links von einer Seite kommen. Wer Linkaufbau allerdings gewissenhaft macht, braucht sich da meiner Meinung nach keine Sorgen machen.

      Branchenverzeichnisse machen nur bei Unternehmern Sinn. Ähnlich sehe ich es bei Business Profilen wie Google My Business. Wer nichts verkauft, braucht einen solchen Eintrag auch nicht.

      Viele Grüße
      Ronny

  3. Pingback: Darum ist Content Erstellung komplexer als jemals zuvor!

  4. Wow, ein wirklich umfangreicher Beitrag, der sehr aufschlussreich wichtige Informationen liefert. Ein toller Blick auf die doch sehr große Thematik und all ihren Facetten. Hier konnte man definitiv Wissen für zukünftige Linkbuilding-Ansätze mitnehmen. LG

  5. Hi, danke für deinen tollen Artikel zum Thema Backlinks. Ich konnte einige Tipps für mich selbst mitnehmen und werde sie auch direkt umsetzen. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Max

    1. Hallo Max,

      schön dass Dir mein Artikel zum Linkaufbau Input geliefert hat. Denn Linkbuilding wird häufig unterschätzt, gehört aber zu den wichtigsten Sachen beim Betreiben einer Webseite.

      Viele Grüße
      Ronny

  6. Hallo Ronny,

    toller Artikel!
    Linkaufbau ist ein absolut wichtiger Teil von SEO.
    Meiner Meinung nach machen viele Leute Fehler, wenn sie sich auf Quantität statt auf Qualität konzentrieren.

    Für Google ist es besonders wichtig, dass die Backlinks themenrelevant sind.
    Andere von dir genannte Punkte sind auch sehr gültig!

    Vielen Dank für den Artikel!
    Chris

    1. Hallo Chris,

      freut mich dass Dir der Artikel gefallen hat. Du hast natürlich Recht. Linkbuilding / Linkaufbau ist extrem wichtig. Wer das vernachlässigt hat im Grunde schon verloren. ;)

      Viele Grüße
      Ronny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top