Was verdient ein Blogger – Blog Einnahmen

Was verdient ein Blogger - Blog Einnahmen
Was verdient ein Blogger – Blog Einnahmen

Mich hat das Thema Blog Einnahmen in den letzten Tagen nicht losgelassen, insbesondere was ein Blogger verdient. Klar habe ich meine eigenen Erfahrungen. Aber wie sieht es mit der breiten Masse beim Bloggen aus? Was verdient ein Blogger im Durchschnitt pro Monat. Kann sie oder er davon leben, oder ist das allenfalls ein netter Verdienst nebenbei? Ich will mich im Artikel nicht auf Glauben oder Gerüchte stützen, sondern versuchen konkrete Zahlen zu liefern. Außerdem ist ein Interview mit einem der großen Deutschen Blogger, Peer Wandiger, enthalten. Solltest Du Dir nicht entgehen lassen. Du kannst natürlich Deine eigenen Erfahrungen gern in den Kommentaren anführen, darüber würde ich mich sehr freuen!

Hol Dir JETZT meine Anleitung

kostenlose Anleitung zur Google Search Console

Mit Deiner kostenlosen Anmeldung, erhältst Du Zugang zu meiner Anleitung zur Google Search Console!

Maximal 1 - 2 Mails pro Woche, versprochen. SEO, Marketing, Geld verdienen, Bloggen.

Sofort anmelden und gratis Anleitung erhalten:

Was verdient ein Blogger durch Werbung?

Es gibt solche Blogs und solche. Das lässt sich nicht ändern. Die Blog Einnahmen variieren je nachdem, wie Du Bloggst. Das Thema spielt eine große Rolle. Die Zielgruppe ebenso. Letzten Endes kommt es auf eine Reihe von Faktoren an. Welche monatliche Summe ein Blogger konkret verdienen könnte, ist dabei schwer zu prognostizieren. Was im WordPress* Fussball Blog von A Erfolg bringt, muss nicht zwangsläufig im Finanzblog von B klappen. Manchmal sind es kleine Details die den Unterschied zwischen normalen Blog Einnahmen und einem enormen Verdienst ausmachen. Die Person hinter dem Blog ist der Dreh- und Angelpunkt! Kannst Du Dich und Deine Arbeit vermarkten?

Arbeite hart um beim Bloggen Geld zu verdienen

Ich lese bzw. höre immer wieder unseriöse Angebote im Internet. Diese versprechen Dir das schnelle Geld, passives Einkommen. Versteh mich nicht falsch: Früher oder später kannst Du sicher passive Einnahmen erzielen. Der Weg dorthin ist allerdings lang. Ausruhen wirst Du Dich nicht können. Was verdient ein Blogger, der Nichts tut? Richtig: Nichts. Es ist ein Irrglauben in der modernen Zeit schnell einen Blog zu starten, der sofort Gewinne mit sich bringt. Die Texte müssen von Qualität sein, immer wieder aktualisiert werden. Nur weil ich keine Inhalte veröffentliche, heißt das nicht, dass ich nicht am Blog arbeite. SEO Optimierung und Marketing kosten mich sogar mehr Zeit als das Schreiben an sich.

Anzeige:
Einige Empfehlungen für DICH
» Einnahmen durch Linkvermietung
Verdiene jeden Monat Geld durch Vermieten von Links. Meine Blogs generieren mit Backlinkseller stabile, regelmäßige Einnahmen.

Wie viel verdienen Blogger wirklich?

Werden wir etwas konkreter mit den Zahlen. Laut Statista gibt es auf Tumblr 489,7 Millionen Blogs. Davon sind 71% in englischer Sprache verfasst. In Deutschland soll es laut Wikipedia ca. 300.000 Blogger geben. Die Statistik ist allerdings aus 2013 und wurde zudem nur geschätzt. Das ist übrigens auch ein Grund dafür, warum es sich lohnt Beiträge mehrsprachig anzubieten. Neil Patel zum Beispiel hat seine Webseite in 82 Sprachen übersetzen lassen und gewann 47% an Traffic. Obwohl er wohl bereits schon viele Seitenaufrufe hatte! Nachteilig finde ich persönlich allerdings, dass dann die Kommentare auf anderen Sprachen eingehen. Das ist viel Aufwand. Aber du könntest natürlich mit wenigen Sprachen beginnen, die Du beherrscht.

Du siehst also die Konkurrenz ist nicht ganz unerheblich. Je mehr Mitbewerber, desto schwieriger wirst Du Dich von der Masse abheben können. Das macht es nicht leichter online Geld mit dem Blog zu verdienen. Um viele Einnahmen zu erzeugen, musst Du also Wege finden besser als die geschätzten 300.000 Kollegen zu sein. Zumindest als der Großteil von denen. Mit viel Mehrwert und härterer Arbeit, hast Du gute Chancen die kleineren Blogs hinter Dir zu lassen. Die Großverdiener der Szene sind da sicher eine andere Hausnummer. Dazu aber später noch mehr.

Welche Einnahmen erzielen Deutsche Blogger?

Was verdienen Blogger wirklich - Blog Einnahmen - Infografik von Statista
Was verdienen Blogger wirklich – Blog Einnahmen – Infografik von Statista

Zuvor gezeigte Infografik aus dem Jahr 2014 habe ich bei Statista gefunden. Demnach verdienen Deutsche Themenblogger zu 12,1% kein Geld. 38,2% der befragten Blogger haben ein Blog Einkommen von unter 100 Euro zur Verfügung. Diese 38,2% stellen den Großteil dar, zusammen mit den Bloggern ohne relevante Einnahmen sogar über die Hälfte! Weitere 28,2% der befragten Themenblogger haben ein Gewinn von 100 bis 500 Euro monatlich erwirtschaftet. Bis zu 1.000 Euro sind es dann nur noch 10,6%, zwischen 1.000 und 2.000 Euro lediglich 5,2%. Die kleinste Anzahl der Blogger verdient 5.000 Euro oder mehr. Das widerspricht der gängigen Meinung, dass wir Blogger uns eine goldene Nase verdienen würden.

Dennoch halten sich die Gerüchte sehr hartnäckig, dass Bloggen ein Nebenjob seie, der Dich schnell zum Geld führt. Besonders wegen Artikeln wie diesem von der Zeitung Jolie. Dieser heißt zwar was verdient ein Blogger – eine Studie deckt auf. Aber letztlich geht es dort um eine finanzstarke Branche, nämlich Modeblogger. Der Artikel ist ziemlich oberflächlich und weckt beim Leser den Eindruck, dass jeder beim Bloggen einfach Geld verdienen kann. Aber die größte Zahl der Blogger verdient monatlich eher nur ein paar Euro, wie es das Diagramm von Statista gut aufzeigt. Es ist schwieriger geworden für Influencer, zu denen ich Blogger ebenfalls zähle. Es gibt jede Menge Gerichtsurteile und Rechtsprechung, wie Werbung zu kennzeichnen ist. Der Leser erkennt klar, was eigene Meinung ist und was nicht. Die Klickzahlen sind dadurch spürbar runtergegangen, AdBlocker tun den Rest.

Beispiele: Was verdienen deutsche Blogger

Meine Recherche mittels Suchmaschinen hat ergeben, dass Statista durchaus Recht hat. Ein Durchschnittsblog bringt keine 4-stelligen oder 5-stellen Beträge im Monat. Das ist eher die Ausnahme, die auf den jeweiligen Blogger zurückzuführen ist. Nachstehend liste ich Dir einige Beispiele auf mit dem Verdienst den ich finden konnte. Außerdem verlinke ich noch meine Quellen, damit Du Dir selbst ein Bild machen kannst.

Quellen: SiN (2017), GiN (2011)

  • Netzjob.eu, Einnahmen pro Monat: 71,95 Euro
  • latin-mag.com, Einnahmen pro Monat: 186,93 Euro
  • trainyabrain-blog.com, Einnahmen pro Monat: 1.145,05 Euro
  • Selbststaendig 2.0, Einnahmen pro Monat: 294,64 Euro
  • Literaturasyl, Einnahmen pro Monat: 225,93 Euro
  • Paid4blog, Einnahmen pro Monat: 186,53 Euro
  • Zafenat, Einnahmen pro Monat: 183 Euro
  • Kunstundso, Einnahmen pro Monat: 139,26 Euro
  • mmui, Einnahmen pro Monat: 123,61 Euro
  • 82x.de, Einnahmen pro Monat: 115,68 Euro
  • traum-reich-werden.de, Einnahmen pro Monat: 16,33 Euro

Welche potentiellen Blog Einnahmen gibt es?

Blog Einnahmen lassen sich auf verschiedene Arten erzeugen. Im Digitalen Marketing sind Dir fast keine Grenzen gesetzt. Mit Kreativität und etwas Know How beim Geld verdienen im Internet, kannst Du durchaus 3- oder 4-stellige Beträge erzielen. Dabei kommt es besonders darauf an, dass Du die optimale Einnahmequelle für Deine Zielgruppe findest. Nicht auf jeder Webseite funktioniert Bannerwerbung, dafür aber vielleicht Affiliate Marketing. Nachfolgend will ich Dir ein paar Details zu den verschiedenen Möglichkeiten näher bringen.

Was verdient ein Blogger mit Affiliate Marketing

Affiliate Werbung ist eine besonders lukrative Art Geld zu verdienen. Die Frage ist allerdings nicht, was verdient ein Blogger mit Affiliate Marketing, sondern kann der Blogger Menschen beeinflussen? Im realen Leben gibt es Menschen, die Anderen einfach Alles verkaufen können. Daher sind diese in der Regel im Außendienst für große Unternehmen tätig. Wenn Du im Internet genau das erreichst, ist Affiliate Marketing DEINE Möglichkeit! Mittels eines Affiliate Links werden die Verkäufe oder Registrierungen Deinem Partnerkonto zugewiesen.

Es gibt hier verschiedene Modelle der Affiliate Vergütung. Zum einen könntest Du Provision für verkaufte Artikel erhalten. Bei anderen Partnern gibt es lebenslange Provisionen, sofern es sich um Produkte handelt, die ein Abo nötig machen. Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wäre hier ein gutes Beispiel ein professionelles Tool, wie zum Beispiel die XOVI Suite*. Klar kostet XOVI monatlich nicht gerade wenig. Das Geld könnte aber eventuell den Unterschied zwischen einem Blog mit vielen Besuchern und einem “normalen” Blog sein. Denn die Suite wertet Deine Webseite, aber auch die Konkurrenz aus. Danach kannst Du sehr gut Dein OnPage und OffPage SEO optimieren.

Teure Produkte schrecken ab, lohnen sich aber sehr!

Daneben gibt es noch Mischformen, die Dir einmalige und lebenslange Vergütung bieten. Du musst etwas mit den verschiedenen Vergütungsmodellen experimentieren, um das beste Format für Dich zu finden. Manchmal sind teure Produkte eher kontraproduktiv, weil die Hemmschwelle für einen Kauf sehr hoch ist. Allerdings gibt es dann auch ordentliche Einnahmen, falls Du einen Kunden werben kannst. Im Umkehrschluss ist es eventuell einfacher kostengünstige Produkte zu bewerben. Geringe Kosten von bis zu 10 Euro sind erschwinglich. Wenn Du davon 100 Käufe im Monat vermittelst und pro Kauf eine Provision von 0,10 Euro erhältst, sind das immerhin 10 Euro an Blog Einnahmen.

Was verdient ein Blogger für bezahlte Artikel

Blogs sind sehr beliebt geworden. Die Blogger haben sich viel Reichweite, nicht nur in den sozialen Medien erarbeitet. Das ist bei den großen Unternehmen nicht unbeachtet geblieben. Mittels sogenannten Influencern können Firmen die Zielgruppe sehr genau erreichen. Besonders die Micro Influencer, also Personen mit weniger als 10.000 Followern, sind sehr beliebt für Werbung. Was verdient ein Blogger mittels bezahlter Artikel, sponsored Posts? Das ist sehr unterschiedlich. Kommt auf jede Menge Faktoren an. Mehr Follower sind natürlich gut. Im Artikel Mit dem eigenen Blog Geld verdienen habe ich mich bereits mit der Frage der Höhe der Vergütung auseinandergesetzt.

Solltest Du vermehrt mit Sponsored Posts versuchen Geld zu verdienen, mach nicht den Fehler Dich unter Wert zu verkaufen. Ein Auftraggeber wird Dich in der Regel für einen qualitativen Beitrag bezahlen. Dieser muss nicht nur geschrieben werden. Du brauchst eine gute Recherche, Bilder, Suchmaschinenoptimierung, Social Media Marketing. Das sind Faktoren die viel Zeit benötigen. Ich zum Beispiel schreibe gute Artikel nicht unter 4 bis 5 Stunden. Selbst wenn Du also nur einen Stundenlohn von 30 Euro ansetzt, wäre der Mindestpreis bei 120 bis 150 Euro. Daher scheint mir ein bezahlter Artikel nicht sinnvoll, wenn der Auftraggeber weniger als 200 Euro zahlt. Mehr lässt sich hier übrigens mittels Direktvermarktung verdienen!

Linkverkauf bzw. Linkvermietung als Einnahmequelle

Marktplätze wie Backlinkseller*, Seedingup* und Ranksider* sind sehr beliebt, um Links auf der eigenen Seite zu vermieten oder zu verkaufen. Damit kannst Du als Blogger gute Einnahmen erzielen. Allerdings fallen die Einnahmen geringer aus als bei einer Direktvermarktung, wo Du mit dem Kunden selbst kommunizierst. Diese Anbieter wollen schließlich etwas vom Kuchen ab haben. Was verdient ein Blogger mit den oben genannten Marktpläzen? Das ist sehr davon abhängig, wie gut besucht Deine Webseite ist. Je mehr Besucher Du vorweisen kannst, desto interessanter wird es für die Auftraggeber.

Daneben ist die Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen ein wichtiger Faktor. Webseiten die höhere Werte in der Sichtbarkeit haben, können mehr Geld für einen Link oder Artikel verlangen. Seedingup zum Beispiel legt die Preise selbst fest. Du kannst nur leichte Anpassungen nach oben oder unten vornehmen. Solltest Du Dich für die Vermarktung dort entscheiden, wirst Du definitiv keine 200 Euro für einen Artikel verlangen können. Zumindest nicht am Anfang Deiner Bloggerkarriere. Bei Linkvermietungen sind Preise zwischen 10 und 50 Euro pro Monat pro Link keine Seltenheit.

Willst Du Dich mit anderen Bloggern austauschen? Dann tritt meiner Facebook Gruppe für SEO, WordPress und Marketing bei! Ich freue mich auf Dich.

Geld verdienen - Wieviel verdienen Blogger im Durchschnitt
Geld verdienen – Wieviel verdienen Blogger im Durchschnitt

Nachgefragt bei Peer Wandiger (SiN)

Einen sehr beliebten Deutschen Blogger habe ich für ein kurzes Interview gewinnen können. Peer Wandiger schreibt auf diversen Blogs über seine Selbstständigkeit, sein Hauptblog Selbstständig im Netz ist in Deutschland sehr bekannt. Peer habe ich unter Anderem gebeten eine Stellungnahme dazu abzugeben, ab wann sich ein Blog seiner Erfahrung nach lohnt. Außerdem wollte ich wissen, was seiner Meinung nach die lukrativsten Einnahmequellen sind und wie sich die Blog Einnahmen in Zukunft verändern könnten.

Das Interview mit Peer Wandiger

Hallo Peer. Zunächst vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast für dieses kurze Interview im Rahmen meines Beitrages Blog Einnahmen: Was verdient ein Blogger! Vielleicht möchtest Du Dich ganz knapp für all diejenigen vorstellen, die Dich nicht kennen?

Antwort: Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Töchter. Ich bin seit 2006 selbstständig. Zuerst als Webdesigner, aber ich habe nach und nach eigene Blogs und Websites aufgebaut. Seit gut 5 Jahren leben ich ausschließlich von diesen.

Was ist Deiner Meinung nach ein realistisches Ziel mit einer komplett neuen Webseite gutes Geld zu verdienen?

Antwort: Mit einer komplett neuen Website wird man ohne weiteres erstmal kein Geld verdienen. Schließlich braucht man gewisse Besucherzahlen, damit sich Einnahmequellen, wie etwa Affiliatemarketing oder AdSense, lohnen und wirklich Geld einbringen. Natürlich könnte man Geld in die Hand nehmen, um durch Google Ads oder auf anderen Wegen Traffic auf die eigene Website zu holen, aber viel Geld wollen die meisten nicht ausgeben.

Ich habe alle meine Blogs und Websites auch lieber mit Geduld, Ausdauer und Arbeit aufgebaut. Ich habe regelmäßig neue Inhalte veröffentlicht, die Websites optimiert und so weiter. Nach und nach wuchs du Besucherzahl und die Einnahmen stiegen.

Heute würde ich davon ausgehen, dass man erst 3-6 Monate nach dem Start einer neuen Website erste gute Einnahmen erzielen wird. Davon leben können wird man in vielen Fällen wohl erst nach 2 oder 3 Jahren, aber eigentlich kann man es so auch nicht sagen, da viele Faktoren da eine Rolle spielen.

Du betreibst meines Wissens nach mehrere Nischenseiten. Hat das Thema einer Webseite großen Einfluss auf die Höhe des Einkommens? Konntest Du Unterschiede feststellen?

Antwort: Die Nische, also das Thema, einer Website hat großen Einfluss auf die möglichen Einnahmen. Ich kenne Websitebetreiber, die haben zehnmal so viele Besucher, wie ich auf manchen Website und verdienen viel weniger, als ich mit deutlich weniger Besucher. Es gibt einfach Themen, da bringen die Besucher ein gewisses Kaufinteresse mit. Vielleicht weil sie ein großes Problem haben, für dessen Lösung sie gern Geld ausgeben. Oder weil sie ein Hobby haben, für das das Geld locker sitzt.

Wichtig ist, dass man ein Thema findet, welches einem selbst Spaß macht und etwas bedeutet, was aber auch für andere Menschen interessant ist und kaufenswerte Produkte mitbringt. Dann kann man mit tollen Inhalten und Affiliatelinks gutes Geld verdienen.

Dabei ist anzumerken, dass es natürlich noch viele andere Website-Formen gibt, mit anderen Geschäftsmodelle. Wie z.B. Abos, eigenen Produkten oder Crowdfunding. Aber ich bin vor allem auf Affiliate Marketing spezialisiert und dafür eignen sich Nischenwebsites sehr gut.

Es gibt ja viele Möglichkeiten die eigene Webseite zu monetarisieren. Affiliate Marketing, bezahlte Artikel, Linkvermietung, Direktvermarktung etc. Hat sich bei Dir eine dieser Varianten in den letzten Jahren besser bewährt als andere?

Antwort: Wie schon gesagt, setze ich vor allem auf Affiliate Marketing. Das liegt mir einfach sehr gut und ich kann es mit meiner Leidenschaft, dem Schreiben, sehr gut verbinden. Aber da muss jeder mal alles ausprobieren und für sich die beste Einnahmequelle finden. Zumal mal sich ja nicht auf eine Beschränken muss.

Meinst Du das Marketing wie wir es aktuell kennen wird sich in den nächsten Jahren / Jahrzehnten verändern? Oder werden wir die gleichen Modelle auch noch in 2030 im Einsatz haben?

Antwort: Das ist schwer zu sagen. Vor 5 Jahren wurde auch schon mal das Affiliate Marketing totgesagt und dem geht es aktuell sehr gut. Aber angesichts der Datenschutz-Verschärfungen kann man da für die Zukunft nichts sicher voraussagen.

Klar ist, auch in Zukunft wird es Möglichkeiten geben Geld online zu verdienen. Man muss halt informiert bleiben und aktuelle Entwicklungen verfolgen, ohne gleich auf jeden neuen Hype-Zug aufzuspringen.

Wichtig wird wohl immer bleiben, dass man möglichst viele Menschen aus der eigenen Zielgruppe erreichen muss. Wer das schafft, wird schon auf die eine oder andere Art ehrlich Geld verdienen können.

Vielen Dank nochmal für Deine Zeit und den Beitrag, den Du zu meinem Artikel geleistet hast. Ich wünsche Dir bei Deinen Projekten viel Erfolg für die Zukunft.

Willst Du Dich mit anderen Bloggern und Experten austauschen? Dann solltest Du Dir unbedingt meine Facebook Gruppe zum Thema Bloggen, SEO, Marketing und Geld verdienen ansehen! ENTDECKE meine Facebook GRUPPE noch heute.

Was verdient ein Blogger im Vergleich zu den Big Players

In einem früheren Artikel habe ich mir bereits die Frage gestellt, was verdient ein Blogger? Damals habe ich allerdings eher die gut verdienenden Blogs herangezogen. Diese sind für den normalen Blogger von der Höhe der Blog Einnahmen völlig außer Reichweite. Besonders wenn Du nebenberuflich Bloggst, wie ich. Eingangs habe ich Dir die Statistiken der meisten Blogger vorgestellt. Der Durchschnitt den ein Blogger im Monat verdient, schätze ich persönlich auf etwa 100 bis 300 Euro. Die großen in der Bloggosphäre erreichen sicher deutlich mehr Einnahmen. Diese haben aber auch das nötige Budget, um Mitarbeiter zu beschäftigen. Themen wie Finanzen und Mode erfreuen sich bei den Unternehmen noch höherer Beliebtheit. Das Thema ist also nicht ganz unwichtig.

Mitarbeiter einstellen zu können hat den Vorteil, dass der Blog viel mehr Beiträge am Tag veröffentlichen kann. Außerdem ist es möglich mehr Reichweite in den sozialen Medien zu erreichen. Eigene Mitarbeiter anzustellen bedeutet aber auch, dass die Webseite ein gewisses Budget zur Verfügung haben muss. Denn Mitarbeiter wollen schließlich bezahlt werden. Zudem macht ein höheres Budget zusätzliche Werbung möglich, um Menschen auf die eigene Webseite zu lenken. Das bringt ebenfalls deutlich mehr Reichweite. Jeder neue Besucher ist ein potentieller Stammleser, und natürlich ein potentieller Konsument für Werbung auf der eigenen Seite. Das kann ein kleiner Blog in der Menge einfach nicht stemmen. Dementsprechend sind die Großverdiener in der Regel die großen Unternehmen, die viel Geld investieren können. Wieviel Geld verdienst Du mit Deinem Blog?

Bitte teile diesen Beitrag:
Anzeige:
SeedingUp | Digital Content Marketing
Anzeige:
XOVI Suite

Ronny

Mein Name ist Ronny. Ich bin leidenschaftlicher Blogger seit über 20 Jahren. Kenne mich mit HTML, CSS und PHP sehr gut aus. Blog als Nebenjob habe ich 2014 ins Leben gerufen. Nebenberuflich verdiene ich mit meinen Blogs ein nettes monatliches Einkommen.

1 Antwort

  1. 16. Februar 2020

    […] Was verdient ein Blogger […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...