Vom Bloggen leben: realistisches Ziel, Traum oder Utopie?

Vom Bloggen leben Realität oder Utopie
Vom Bloggen leben Realität oder Utopie

Ausschließlich vom Bloggen leben, geht das wirklich? Viele Webseitenbetreiber haben den Traum als Blogger Geld zu verdienen. Das digitale Geschäftsmodell als Vollzeitblogger klingt zumindest im ersten Augenblick spannend. Insbesondere wenn Du Erfahrungsberichte liest, in denen vom großen Geld die Rede ist.

Wir alle kennen doch diese Geschichten vom digitalen Normaden, der zu Hause auf der Terasse am Strand irgendwo im Ausland arbeitet und seinen Blog befüllt. Dank der Digitalisierung ist das natürlich kein Problem mehr.

In diesem Beitrag will ich klären, ob die Vorstellung als Vollzeitblogger für den Lebensunterhalt zu sorgen, ein realistisches Ziel sein kann. Vielleicht ist es aber eher ein Traum oder gar Utopie?

Das digitale Geschäftsmodell „Blog“

Die Sonne scheint, der Garten ist vorbereitet. Du sitzt mit Deinem Laptop auf der Terasse und genießt nebenbei Deinen Kaffee. Klingt doch nach einem gelungenen Start in den Arbeitstag, oder? ;)

Wer als Blogger Geld verdienen möchte, kann seinen Arbeitsplatz im Grunde frei gestalten. Du könntest theoretisch auch auswandern und auf Tenerifa am Strand arbeiten. Dank der heutigen Prozesse brauchst Du lediglich eine Internetverbindung und Deinen Laptop. Schreiben kannst Du schließlich überall auf der Welt.

Die Frage ist nur, ob Du allein vom Bloggen leben kannst?

Denn das digitale Geschäftsmodell um die Blogs hat sich verändert. Ein Vollzeitblogger hat es heute deutlich schwerer seinen Lebensunterhalt mit dem eigenen Blog zu unterhalten. Warum dem so ist, stelle ich Dir nachfolgend detailliert vor.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

Potenzielle Probleme, wenn Du vom Bloggen leben willst!

Die Pflege der Software

Nicht jeder Blogger ist gleichzeitig Programmierer oder kennt sich zumindest ganz gut mit HTML, CSS, PHP und MySQL aus. Aus diesem Grund greifen jede Menge Webseitenbetreiber auf fertige Systeme wie WordPress zurück.

Natürlich gibt es eine Vielzahl von Anleitungen, wie mein WordPress Tutorial. Doch Du musst Dich regelmäßig mit der Software und deren Wartung beschäftigen. Updates, veraltete Plugins oder Inkompatibilität mit dem Theme.

Von Zeit zu Zeit wirst Du Probleme lösen müssen. Das ist eine Herausforderung und gleichzeitig ein Zeitfresser. Zeit die Du für wichtigere Arbeiten hättest investieren können.

Buchhaltung

Unabhängig der von Dir gewählten Unternehmensform, bist Du verpflichtet eine Buchführung durchzuführen. Im Kleingewerbe hast Du den Vorteil der einfachen Buchführung.

Wenn Du vom Bloggen leben möchtest, entfällt das in den meisten Fällen. Weil Du dann mehr als die 22.000 Euro Umsatz generieren musst, um von Deinem Business leben zu können.

Erschwerend kommen dann gegebenenfalls noch Inventare, das Buchen auf diversen Konten und andere Bürokratie hinzu. Das kostet ebenfalls wertvolle Zeit, die Du nicht einsetzen kannst, um als Blogger Geld zu verdienen.

Suchmaschinen-Optimierung

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß dass ich der Meinung bin, Qualität setzt sich durch. Doch in vielen Fällen ist Qualität nicht Alles, um erfolgreich zu sein.

Im Suchmaschinen Marketing geht es darum eine Content Strategie zu finden. Mit deren Hilfe Du dann Deine Inhalte aufbereiten kannst. Das befreit Dich jedoch nicht vor gängigen SEO Maßnahmen.

Und ich rede jetzt nicht von der Keyword-Recherche oder dem Optimieren des Textes. SEO ist ein ganzheitlicher Prozess, der noch viel mehr umfasst. Zum Beispiel den Linkaufbau.

All das kostet Dich als Vollzeitblogger viel Zeit, in welcher Du kein Geld verdienst. Zumindest nicht auf direktem Weg.

Außerdem brauchst Du unbedingt SEO Tools wie zum Beispiel Seobility, dass ich einsetze. Denn Du solltest Deine Webseite optimieren und Deine Rankings im Auge behalten. Kostenlos sind solche Aufgaben kaum noch effizient möglich.

Wenn Du Dir das Tool mal genauer ansehen willst: Ich habe meine Erfahrungen mit Seobility in einem Testbericht niedergeschrieben.

Social Media nutzen

Social Media kann ebenfalls ein Zeitfresser sein. Du solltest Dich nämlich als Experte unter Beweis stellen, wenn Du vom Bloggen leben willst.

Was bedeutet das für Dich? Konzentriere Dich auf wenige Netzwerke, auf denen Deine Zielgruppe unterwegs ist. Beteilige Dich dort an Diskussionen und erlange darüber Aufmerksamkeit.

Ich würde hier von mindestens 1 bis 2 Stunden pro Netzwerk am Tag ausgehen. Ganz zu schweigen von Beiträgen, die Du noch zusätzlich veröffentlichst.

Eine echte Herausforderung für einen Vollzeitblogger, der seinen Lebensunterhalt allein mit der Webseite bestreiten will.

Möchtest Du Erfolgreiches Bloggen / Content Marketing 14-tägig direkt in Dein E-Mail-Postfach? Außerdem tiefere Einblicke ins Bloggen, SEO, Marketing, Geld verdienen mit Webseiten und Hintergrundinfos zu meinen Tätigkeiten? Dann ist mein Newsletter das Richtige für Dich! Kurz E-Mail eingeben und kostenlos eintragen.

Als Blogger Geld verdienen

Zu den potenziellen Problemen gehört auch das Geldverdienen als Blogger. Ja, Du hast eine Vielzahl von Einnahmequellen für Deinen Blog, mit denen Du im Internet Geld verdienen kannst.

Aber nur weil es diese Einnahmequellen gibt, kannst Du noch lange nicht vom Bloggen leben. Zumindest ausschließlich.

Ich hatte hier im Blog bereits die durchschnittliche Höhe der Einnahmen von Bloggern vorgestellt. Das Ergebnis war sehr ernüchternd. Im Schnitt verdienen deutsche Blogs zwischen 100 und 500 Euro im Monat.

Allein mit Leistungen rund um Deinen Blog (Bezahlte Artikel, Affiliate Marketing, Texte veröffentlichen etc.), wirst Du es schwer haben vom Bloggen zu leben.

DSGVO, Werbung und Kennzeichnung

Erschwerend kommen nämlich noch das Kennzeichnen von Werbelinks und die DSGVO hinzu. Besonders in Bezug auf Third Party Cookies.

Grundlegend ist es nicht schlimm solche Trennung zwischen Werbung und redaktionellen Inhalten vorzunehmen. Doch Unternehmen denken zu sehr in Schubladen und wollen im Blog Marketing möglichst hohen Nutzen ziehen.

Mit nofollow Links (jetzt „sponsored“) und einer Kennzeichnung sehen die Unternehmen die Gefahr, die Kunden nicht zu erreichen. Was absolut nicht stimmt! Auch mit nofollow Links lassen sich die Menschen erreichen. Die Werbekennzeichnung spielt keine Rolle. Nur lassen sich die Google Rankings damit nicht direkt beeinflussen.

Das Ende vom Lied: Du bekommst als Blogger weniger Angebote wenn Du Dich an die Regeln hältst. Was Dein Einkommen senkt und das Geldverdienen als Blogger schwerer macht.

Meine Facebook Gruppe!

Möchtest Du Dich mit Gleichgesinnten austauschen? Geschätztes Mitglied einer Community werden? Dann tritt gern meiner Facebook Gruppe zum Bloggen, SEO und Marketing bei.

Kannst Du vom Bloggen leben?

Zurück zur Frage vom Anfang: Kannst Du vom Bloggen leben?

Ich glaube, es ist möglich Dir als Vollzeitblogger ein Standbein aufzubauen. ABER, nicht allein mit den Texten auf Deiner eigenen Webseite.

Wenn Du Deinen Lebensunterhalt als Blogger sichern willst, brauchst Du mehr als Affiliate Marketing oder ein paar bezahlte Artikel. Nicht umsonst haben sich blognahe Dienstleistungen in der Branche etabliert. Blogger verdienen heute bereits deutlich mehr Geld mit Beratung, Produkten oder Texterstellung für Firmen, als mit der klassischen Werbung.

Das digitale Geschäftsmodell um den Blog herum hat sich gewandelt. Ein Blog ist schon lange kein reines Info-Medium mehr. Klar gibt es noch einige klassische Blogs. Daneben existieren jedoch viele Blogs, die als erweitertes Sprachrohr zum Kunden dienen. Dahinter stehen häufig große Unternehmen mit viel Geld.

Dort wird auf Content Marketing gesetzt, mit dem organischer Traffic erzeugt werden soll. Das ist günstiger als Werbung über Google Ads. Nachhaltiger ebenfalls, weil die Besucher wiederkehrend sind.

Wenn Du also wirklich vom Bloggen leben möchtest, brauchst Du einen höheren Plan. Wie gesagt, eigene Leistungen sind da deutlich rentabler als ein paar Werbebanner.

Anzeige

SEO Tools müssen nicht teuer sein!

Seobility. » Seobility hilft Dir bei der Optimierung Deiner Webseite. Checke Deine Inhalte, Keywords, Rankings und Konkurrenten zum kleinen Preis.

Hol Dir Seobility!

Das günstige SEO Tool.

Fazit

Blogs haben sich zu einer Art digitalem Geschäftsmodell entwickelt. Neben der klassischen Werbung, kannst Du mit Produkten oder Dienstleistungen Deinen Lebensunterhalt erwirtschaften.

Allein mit dem Schreiben von Artikeln wird es jedoch schwer vom Bloggen zu leben. Neben der Kennzeichnungspflicht und den Google Richtlinien sind insbesondere die DSGVO & Cookies ein Problem.

Wer als Blogger Geld verdienen möchte, muss daher über den Tellerrand hinaus schauen. Beratungen, Texte für andere Seiten, Dienstleistungen nebenbei eignen sich hierfür sehr gut.

Aber Du darfst nicht vergessen: Bloggen ist ein Vollzeitjob, der Kontinuität erfordert. In den sozialen Medien, bei der Suchmaschinen-Optimierung und natürlich beim Erschaffen hochwertiger Inhalte.

Mit viel Engagement und einer Vison, kann der Traum jedoch wahr werden. Dann kannst Du vom Bloggen leben und die vielen Vorteile nutzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Scroll to Top