Richtig zitieren im Blog – Grundregeln

Jeder Blogger will bzw. muss sich irgendwann mal eines fremden Inhaltes bedienen, um den eigenen Worten mehr Aussagekraft zu verleihen. Oft dienen Zitate auch als Gedanken-Anstoß oder Einleitung in einem Artikel. Das ist an sich nichts Schlimmes. Im Gegenteil ich selbst nutze oft Zitate in meinen Blogs.

Aber wenn Du zitierst, musst Du das auch korrekt machen. Es gibt Grundregeln für das richtige Zitieren. Das gilt nicht nur bei wissenschaftlichen Arbeiten, sondern auch in einem Beitrag im Blog.

Heute möchte ich Dir die Grundregeln des richtigen Zitierens im Blog näher erläutern, damit Du Dir sicher sein kannst, keine Abmahnungen von Anwälten zu erhalten, was sehr teuer sein kann.

Richtig Zitieren im Blog – Grundregeln

Der Zweck des richtig zitierten Wortes

Es darf nicht Alles und überall zitiert werden. Richtig Zitieren im Blog kannst Du nur, wenn der Zweck des Zitates auch erfüllt ist. Das Zitat darf nicht als reiner Text verwendet werden.

Stattdessen sollte das Zitat Deinen Text ergänzen oder aufwerten. Wenn Dein Text ohne das Zitat noch die gleichen Informationen an den Besucher weitergibt, kannst Du (meistens) davon ausgehen, dass der Zweck erfüllt wird.

Wer also zitiert um ein Zitat im Text zu haben, sollte sein Vorhaben genaustens prüfen oder davon ganz Ablassen. Dein Text ist dann wahrscheinlich besser ohne das Zitat.

Richtig Zitieren im Blog: Die Länge Zitates

Als Faustregel zur Länge des Zitates gilt, nicht länger als 1/3 des eigenen Textes und nicht mehr als 1/3 des fremden Textes. Zitate die länger sind als diese Faustregel, haben nichts mehr mit einem Zitat zu tun, sondern wirken eher, als wenn Du Dir die Arbeit ersparen möchtest eigenen Text zu schreiben.

Wer richtig Zitieren will, sollte also eine angemessene Länge des Zitates wählen. Wikipedia Definitionen zum Beispiel eignen sich sehr gut dafür. Ich nutze Begriffserklärung regelmäßig im Blog.

Korrekte Zitate sollten nicht verändert werden

Zitate dürfen grundsätzlich nicht verändert werden. Wenn Du Veränderungen einbauen willst oder musst, sollten diese gemäß den Zitierregeln kenntlich gemacht werden.

Änderungen an Zitaten sind streng genommen Urheberrechtsverletzungen und können Dich teuer zu stehen kommen. Wenn Du Zitierst und Änderungen einbauen musst, weil zum Beispiel der Satz sonst nicht schön ist, dann markiere Deine Änderungen entsprechend.

Hier noch ein paar grundlegende Hinweise zum Zitieren von der Uni Bamberg (PDF Datei!).

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Mein Newsletter informiert Dich nicht nur über neue Beiträge. Dich erwartet exklusiver Content zum erfolgreichen Bloggen, SEO, Marketing und dem Geld verdienen mit Webseiten.

Worauf wartest Du noch? Schließe Dich vielen anderen Bloggern an.

Ich freue mich auf Deine Anmeldung!

Richtig Zitieren im Blog: Kennzeichnung des Zitates

Wenn du richtig Zitieren im Blog willst, musst Du jedes Zitat (ob direkt oder indirekt) als ein solches kennzeichnen. Die meisten Blogs haben in der Software bereits eine integrierte Zitatfunktion, welche das für Dich übernimmt. Es würde aber auch genügen einen farblichen Kasten um den Text zu ziehen oder den Text einzurücken.

Dank des Gutenberg Editors stehen Dir in WordPress bereits viele Optionen zur Verfügung, um richtig zu Zitieren. Mit einer Erweiterung, zum Beispiel den Ultimate Gutenberg Blocks, kannst Du Deine Zitate im Blog noch besser optisch anpassen.

Ich nutze das Plugin bereits seit Längerem und bin begeistert von den kostenlosen Möglichkeiten. Denn Du kannst nicht nur Zitate anpassen, auch viele andere Elemente im Blog.

Die Quellangabe beim richtigen Zitieren im Blog

Das Wichtigste beim richtigen Zitieren im Blog ist die Nennung des Urhebers unter Bezugnahme auf die Quelle. Du solltest also den Namen des Autors angeben und den Text entsprechend verlinken.

Ansonsten machst Du Dich auch hier wegen einer Urheberrechtsverletzung angreifbar. Abmahnanwälte warten nur auf solche fatalen Fehler im Internet. So können diese schnell Geld verdienen.

Übrigens: Für Bilder gelten andere Regeln! Wenn Du Dich umfassend über die Verwendung informieren möchtest, würde ich Dir meinen Artikel über die CC0-Lizenzen empfehlen.

Dieser Artikel gibt Dir leider keine Rechtssicherheit. Dies spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder. Das Recht kann sich zudem auch ändern. Wenn Du Sicherheit haben willst, konsultiere bitte einen Rechtsanwalt.

Ich hoffe dennoch Dir einen Überblick über das richtige Zitieren im Blog gegeben zu haben, der Dir weiterhilft bei Deinen Projekten. Wenn Dir der Artikel gefällt, teile ihn doch bitte über die sozialen Medien. Vielen Dank.

3 Kommentare zu „Richtig zitieren im Blog – Grundregeln“

  1. Hi, gibt es denn auch Regeln fürs Abschreiben? Ich habe teilweise das Gefühl, daß einige Medien einfach die Artikel von Bloggern etwas umstrukturieren und umschreiben und sich dadurch den Aufwand für die Recherche sparen. Gibt es da auch Faustregeln oder wie man sich schützen kann?

    1. Hallo,

      kommt auf die Art und Weise des Abschreiben an. Zitieren mit Quellangabe ist in Ordnung, solange nicht zu viel fremder Text und zu wenig eigener.

      Komplettes kopieren ist jedoch untersagt. Denn Texte anderer unterstehen auch dem Copyright. Dagegen könnte man rechtlich vorgehen. Ist natürlich mit Kosten verbunden.

      Alternative könnte man Google darüber in Kenntnis setzen und ggfs. eine Abstrafung der anderen Seite erreichen. Alles sehr umständlich und aufwendig, aber wohl nicht anders machbar, wenn der Kopierende nicht einlenkt und die Texte abändern oder entfernt.

      LG
      Ronny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Scroll to Top