Blog als Nebenjob ist endlich da!

Blog als Nebenjob mein Blog ist endlich da
Blog als Nebenjob mein Blog ist endlich da

Heute ist der große Tag: Blog als Nebenjob hat das Licht der Welt erblickt. Doch das Kürzel BaN hat Nichts mit der Deutschen Bahn zu tun. Vielmehr handelt es sich um einen Informations-Blog zum Thema Geld verdienen im Internet. Der Nebenjob Blogger ist schon seit Jahren nicht mehr so selten. Nehmen sich doch viele ein Beispiel ein den großen Bloggern, wie zum Beispiel Peer Wandiger, der mit seinen Blogs tausende Euro Umsatz im Monat verdient.

Langfristig möchte ich mit meinem Blog ein zweites Standbein aufbauen. Das liegt darin begründet, dass ich den Blog als Nebenjob betrachte. Und zwar aktuell wie auch in Zukunft. Ich möchte nicht irgendwann komplett meine Brötchen mit dem Bloggen verdienen. Im Moment der Artikelerstellung ist dieses Ziel ohnehin noch in großer Ferne. Aus diesem Grund setze ich mir zunächst kleinere Ziele, die ich dann später nicht als unerreichbar deklarieren muss. Nachfolgend will ich Dir mehr über mich und den Nebenjob Blogger erzählen.

Die Geschichte von Blog als Nebenjob

Bevor wir uns in diesem Artikel damit auseinandersetzen, wofür Blog als Nebenjob steht, will ich mich noch in aller Kürze vorstellen. Mein Name ist Ronny Schneider und ich komme aus dem schönen Hannover! Seit meiner Kindheit beschäftigte ich mich schon mit der Programmierung von Webseiten. Die ersten Gehversuche habe ich mit einer kleinen Webseite für meinen Counter-Strike Clan unternommen. Später folgten dann weitere Projekte, in denen ich im eSport tätig war.

Über meine Leidenschaft zum Fussball und Hannover 96 habe ich dann im Jahr 2007 meinen ersten Blog erstellt. Nach wenigen Monaten konnte ich Erfolge in der Reichbarkeit erzielen. Ich wusste sofort, dass mir das Bloggen Spaß macht. Außerdem bekam ich dann erste Anfragen von interessierten Firmen, die Werbung schalten wollten. Was mich letztlich dazu bewegt hat, mehrere Blogs zu betreiben. Damit ich über den Nebenjob Blogger mein Einkommen aufbessern konnte. Das während meiner Ausbildungszeit nicht sehr hoch war.

Über diverse verschiedene Themen habe ich dann Blogs geschrieben und zum Geld verdienen eingesetzt. Irgendwann entschied ich mich dann, meine Erfahrungen zum Nebenjob Blogger niederzuschreiben. Und was konnte da besser passen als der Name Blog als Nebenjob, der sozusage Programm war?

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

Womit beschäftigt sich Blog als Nebenjob?

Ich habe Blog als Nebenjob ins Leben gerufen, weil ich auf jeden Fall helfen wollte, dass andere Blogger mit ihrer Webseite Geld verdienen können. Aber natürlich ist was ein Blogger verdient, nicht mein einziges Augenmerk. Vielmehr möchte ich Dir helfen, dass Dein Blog zu einem Erfolg wird. In verschiedener Hinsicht. Natürlich geht es hier um die Besucherzahlen und die Einnahmen, die sich mit einem Blog erzielen lassen.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen neben WordPress, auch noch Artikel über das Geld verdienen, Social Media und generell das Marketing zu verfassen. Denn WordPress ist zwar ein kostenloses Open Source Content Management System. Kann aber seine Tücken haben, besonders wenn sich der Betreiber nicht intensiv mit den Funktionen auskennt. Selbst erfahrene Nutzer lernen immer wieder Neues dazu.

Im Bereich Marketing gibt es unendlich viele Themen, die Du Dir anschauen solltest, um Deinen eigenen Blog bekannter machen zu können. Unabhängig davon ob Du einen Nebenjob als Blogger wahrnimmst oder „nur“ als Hobby über Dein Thema schreibst. Besonders die sozialen Medien sind nicht mehr aus dem Marketing wegzudenken.

Und dann wäre da noch die Suchmaschinenoptimierung. Welche im Grunde ein ganzes Buch mit Inhalten befüllen könnte. Wie schreibst Du gute Blogbeiträge, die dann auch in den Suchmaschinen TOP-Platzierungen einnehmen? Welche Struktur sollten die Beiträge haben? Außerdem kommen hier immer wieder Themen wie Linkaufbau, Keyword Recherchen und Ladezeiten der Webseiten auf den Plan.

Bitte teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top