Meine SEO Erfahrungen der letzten Jahre – Ein Blick zurück auf den Blog

SEO Erfahrungen der letzten Jahre - ein Blick auf meinen Blog
SEO Erfahrungen der letzten Jahre – ein Blick auf meinen Blog

Einen Artikel über die letzten Jahre wollte ich schon länger schreiben, um meine SEO Erfahrungen über den Blog zu teilen. Leider fehlte mir wegen anderen Aufgaben die Zeit.

Das will ich nun nachholen und Dir einige Fakten zu Blog als Nebenjob präsentieren. Du sollst einen Einblick hinter die Kulisse erhalten.

Es geht nicht nur um die Texte und Themen, zu denen ich veröffentlicht habe. Sondern auch darum welche Veränderungen ich vorgenommen habe und zu welchen Auswirkungen das geführt hat.

Wenn Du so möchtest ein Resumee der knapp 6 Jahren, in denen ich diesen Blog nun betreibe. In denen ich mehr oder minder der Suchmaschinenoptimierung und anderen Marketing Strategien gewidmet habe.

Wie begann Alles?

Im Grunde war Blog als Nebenjob nur eine schnelle Idee.

Ich wollte – zur Abwechslung – neben meinen Sportblogs etwas zum Bloggen an sich schreiben.

Das begann zunächst mit Themen zur Open Source Software WordPress. Sicherheit, Themes, Plugins und deren Verwendung.

Aber am Rande genauso Webseiten Programmierung und deren Vermarktung, was mich schon seit vielen Jahren beschäftigt.

Nicht erst seit 2007 als ich meinen ersten Blog ins Leben gerufen hatte. Nein, bereits zu meiner Schulzeit habe ich hobbymäßig Webseiten erstellt.

Es dauerte nicht lange bis Besucher meinen Blog fanden. Die ersten Verlinkungen wurden gesetzt, Kommentare geschrieben.

Das beflügelte mich in meinem Vorhaben. Ich begann regelmäßig Inhalte zu veröffentlichen.

Irgendwann wurde das Schreiben zum Alltag

Gerade zum Anfang ist man immer sehr motiviert. Das ging mir genauso, ich wollte etwas erreichen.

Aber neben meinen anderen Blogs, war die Zeit kaum noch vorhanden. Denn die beiden “Hauptblogs” benötigten die Woche über 20 Stunden an Arbeit.

Oft hatte ich nicht die Lust dann nochmal 10 Stunden zu investieren. Sicher zum Teil, weil die beiden Sportblogs mehr Einnahmen generiert haben.

So kam es wie es kommen musste. Bereits nach wenigen Zeit lag der Blog still. Obwohl ich erste Fans und Leser hatte.

Heute bereue ich mein Handeln zurückblickend. Aufgrund meiner bisherigen SEO Erfahrungen mit Blogs.

Das hat mich auf Blog als Nebenjob stagnieren lassen. Kontinuierliche harte Arbeit zahlt sich einfach aus. Jede investierte Minute, bringt Dich beim Bloggen nach vorn.

Warum ich mich zum Weitermachen entschieden habe

Nach einer gewissen Zeit habe ich schlichtweg eine Anfrage für einen bezahlten Artikel bekommen.

Das brachte mich damals gedanklich zurück. Ich habe mich erinnert, wieviel Spaß die Texte mir bereitet haben.

Zumal ein paar Euros herumgekommen sind. Aber Nichts weltbewegendes, eine unterdurchschnittliche Einnahme.

Danach habe ich begonnen wieder mehr zu machen. Mit ersten Erfolgen bei den Besucherzahlen.

Leider flachte diese Phase bereits ein Jahr später wieder ab. Meine Sportblogs liefen einfach deutlich besser.

Das hing eng mit der Entwicklung von Sportwetten Anbietern zusammen.

In den anderen Blogs stiegen meine Aufträge und monatlichen Gewinne. Das kostete mich jedoch viel Arbeit.

Teilweise schrieb ich am Tag einen bis zwei Artikel mit 1.800 Wörtern. Dazu noch Marketing, eine Facebook Gruppe mit 1.000 Mitgliedern und weitere soziale Netzwerke.

SEO Erfahrungen im Blog: Qualität kostet Zeit und Nerven

Neben den täglichen Artikeln war absolut keine Zeit. Nach guten 1,5 Jahren, wo ich hier wieder gar Nichts veröffentlicht hatte, ging ich in mich.

Was will ich eigentlich in Zukunft machen und warum? Ja, die Sportblogs liefen gut. Brauchten aber enorm viel Zeit und veränderten sich. Der Markt veränderte sich.

Zumal ich nicht den Spaß an der Sache wie hier hatte. Suchmaschinenoptimierung und WordPress sind schon Ewigkeiten mein Thema.

Meine SEO Erfahrungen / Ergebnisse haben mir das deutlich vor Augen gehalten.

Darum entschloss ich mich letztlich die Sportblogs auf ein Minimum herunter zu fahren. So dass noch etwas Geld abfällt, es mich aber nicht zu viel Zeit kostet.

Im gleichen Atemzug wollte ich Blog als Nebenjob auf ein neues Level bringen, aber mir Zeit dabei nehmen.

Denn mir war klar geworden neben meinem Job 2-3 Stunden pro Tag am Blog zu arbeiten, macht keinen Sinn.

Die Qualität wurde schlechter. Meine sozialen Kontakte litten darunter sehr. Und Geld ist nicht immer Alles!

Heute bin ich sehr zufrieden mit dieser Entscheidung.

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Hol Dir jetzt meinen Newsletter!

Gefällt Dir was Du gelesen hast? Du willst keine neuen Inhalte verpassen? Egal ob Bloggen, SEO, Marketing oder Geld verdienen im Internet.

Kostenlos! Maximal 1 – 2 E-Mails pro Woche. Abmeldung jeder Zeit möglich.

DU erhältst außerdem meine Anleitung zur Google Search Console, eine Checkliste für gute Artikel und eine Liste der WordPress Plugins, die Du wirklich brauchst!

Neustart des Blogs Ende 2019

Im November letzten Jahres habe ich dann den Neustart des Blogs gewagt. Seitdem habe ich die meisten der alten Beiträge überarbeitet.

Die Artikellänge habe ich deutlich erhöht. Nun setze ich auf Artikel mit mindestens 1.000 Wörtern. Meistens werden es sogar mehr als 1.800 Wörter.

Natürlich werden alle Beiträge vorher recherchiert und für Suchmaschinen optimiert. (Stichwort: Keyword Recherche)

Außerdem habe ich die vernachlässigte interne Verlinkung deutlich überarbeitet. Denn diese ist ein wichtiger Baustein für einen guten Blog.

Neben Twitter, Facebook und Xing habe ich ergänzend noch Instagram, Pinterest und LinkedIn erschlossen.

Zu guter Letzt habe ich die komplette Navigation optimiert und ein sehr aufwendiges WordPress Tutorial erstellt. Dieses umfasst aktuell über 120 Seiten im PDF Download.

Seit ein paar Monaten erscheinen meine Artikel zu einem festen Zeitpunkt. Nämlich Dienstags um 17 Uhr. Das soll Vertrauen und eine Regelmäßigkeit bei den Lesern schaffen.

Das wird aktuell gut angenommen. Als Nächstes arbeite ich noch an der Anzahl meiner Newsletter Abonnenten.

Aber Alles in Allem bin ich im Jahr 2020 sehr zufrieden. Letzten Monat konnte ich mit 350.000 Aufrufen (insgesamt seit 2014) einen kleinen Meilenstein erreichen.

Das macht Mut für die Zukunft, in der ich noch so Einiges im Blog vorhabe. Lass Dich also gern überraschen.

Welche Veränderungen haben sich ausgezahlt?

Grundsätzlich habe ich noch vor ein paar Jahren eher oberflächlichere Beiträge geschrieben.

Trotz dessen hatten einige davon zu guten Platzierungen bei Google geführt. Auf diese konnte ich aufbauen. Mit wenigen Handgriffen waren die Artikel noch besser und meine Rankings stiegen.

Welche SEO Erfahrungen ich sammeln konnte

Tiefgründigere Artikel

Mittlerweile gehe ich wesentlich tiefer in die Themen hinein und versuche stets dem Leser weiterzuhelfen.

Ob mit Informationen oder meinen Erfahrungen aus über 15 Jahren des Bloggens. Nicht nur in Bezug auf WordPress, Social Media und Marketing, sondern auch beim Thema SEO.

Wie ich bereits erwähnte stieg die Wortanzahl auf mindestens 1.000 an. Das hat mir zumindest über Suchmaschinen mehr Besucher eingebracht.

Denn Google rankt Artikel mit mehr Länge höher als Kurze. Die durchschnittlichen Wörter auf Seite 1 liegen zwischen 1.600 und 1.800. Das deckt sich mit meinen eigenen SEO Erfahrungen der letzten Jahre.

Social Media, Marketing und Linkaufbau

Früher habe mich nach dem Veröffentlichen zurückgelehnt bzw. weitere Inhalte veröffentlicht. Dabei geht es beim Bloggen um so viel mehr.

Ich habe begriffen wie wichtig Marketing und social Media sind. Du musst unbedingt Links aufbauen. Menschen auf Dich aufmerksam machen.

Dazu genügt es nicht nur ein mal im Monat ein paar Kommentare zu schreiben. Nein, das muss regelmäßig geschehen.

Auf anderen sozialen Profilen, in anderen Blogs oder auch mal auf Frage und Antwort Portalen.

Wer Wissen hat und anderen Menschen helfen kann, überzeugt durch diese Methoden. Das Resultat sind Besucher und Stammleser.

Das erkennen Suchmaschinen mindestens genauso. Sogenannte Social Signs werden von Google & Co. bei der Bewertung mit einbezogen.

Wenn Du es schaffst mehr in den sozialen Medien erwähnt zu werden, kann das Deine Platzierungen verbessern.

Stammleser sind das Wichtigste!

Den Stammlesern schenke ich noch mehr Aufmerksamkeit als vor einigen Jahren. Die wiederkehrenden Leser (wie hoffentlich Du?!?) machen den Unterschied aus.

Mir ist es nicht wichtig, das tausende Besucher am Tag meinen Blog besuchen. Aber umso mehr dass es die Richtigen sind.

Die im Bloggen ihre Leidenschaft sehen, wie ich, seit Jahren. Und genau diesen Bloggern will ich helfen, eine Community aufbauen. Bist Du dabei?!?

Mein Artikel gefällt Dir? Folge mir den sozialen Medien. Nutze die Buttons oben. Außerdem empfehle ich Dir meine Facebook Gruppe für SEO, WordPress und Marketing. Ich freue mich auf Dich.

Meine Blog Erfahrungen der letzten Jahre
Meine Blog Erfahrungen der letzten Jahre

Einige Kennzahlen und Statistiken musste ich kennenlernen

Meine Sportblogs waren von der Aufmachung und Vorbereitung eine andere Hausnummer. Ich hatte mich intensiv mit diesen beschäftigt und konnte am Ende ohne große Vorbereitung sehr gute Artikel verfassen.

Das ist hier im Blog anders gewesen. Ich kannte meine Zielgruppe anfangs nicht gut. Daher habe ich mich damit beschäftigt, wie Menschen auf meinen Blog aufmerksam werden.

Welche Suchbegriffe werden eingegeben und vor allem welche Keywords werden wie häufig in den Suchmaschinen eingegeben. Mit diesem Wissen konnte ich gut planen, welchen Content ich veröffentliche.

Selbst heute noch beginne ich vor den Artikeln mit einer Recherche. Klar habe ich einen groben Plan. Aber es ist dennoch wichtig zu wissen, welche Begriffe wie häufig verwendet werden.

Diese ergänze ich dann um weitere Keywords, um zu verschiedenen Suchphrasen mit einem Beitrag gefunden werden zu können.

Mittlerweile merke ich diese Vorgehensweise bei den Besuchern. Laut der Google Search Console werden eine Vielzahl meiner Artikel zu verschiedenen Suchbegriffen gefunden.

Fazit

Meine SEO Erfahrungen habe ich Dir im vorherigen Kapitel genauer beschrieben. Die meisten der genannten Maßnahmen haben mir gute Ergebnisse eingebracht.

Das sind allerdings keine pauschalen Garantien. Auf einem anderen Blog kann es vorkommen, dass genau diese Methoden nicht zum Erfolg führen.

Webseiten unterliegen vielen Schwankungen. Nicht nur aufgrund Veränderungen bei den Suchmaschinen, sondern auch wegen der verschiedenen Zielgruppendynamik.

Jede Community hat andere Interessen, andere Bedürfnisse. Es gilt diese herauszufinden und darauf einzugehen. Diesen Prozess habe ich bereits durchlaufen.

In den kommenden Jahren werde ich mich nun noch mehr dem Aufbau der Community widmen. Nach 6 Jahren harter Arbeit bin ich noch längst nicht am Ende. Es werden definitiv noch viele weitere Artikel folgen.

Bitte teile diesen Beitrag:

Ronny

Mein Name ist Ronny. Ich bin leidenschaftlicher Blogger seit über 20 Jahren. Kenne mich mit HTML, CSS und PHP sehr gut aus. Blog als Nebenjob habe ich 2014 ins Leben gerufen. Nebenberuflich verdiene ich mit meinen Blogs ein nettes monatliches Einkommen.

2 Antworten

  1. Bastian sagt:

    Danke für diesen Einblick in deine Erfahrung als Blogger und weiterhin viel Erfolg. Ich werde deinen Blog in Zukunft häufiger besuchen und bin gespannt auf die nächsten Themen.

    • Ronny sagt:

      Hallo Bastian,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich würde mich natürlich freuen, Dich hier des Öfteren begrüßen zu können. In den nächsten Wochen werde ich auch wieder aktiver in den sozialen Medien sein.

      Aufgrund eines Testlaufs musste ich mich etwas zurückhalten. Das Ergebnis präsentiere ich in ein paar Wochen als Artikel.

      LG
      Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...