In den Google Index mit Deinem Blog Thema

So gelangst Du in den Google Index
So gelangst Du in den Google Index

Möchtest Du mit Deinem Blog Thema im Google Index landen? Dann bist Du auf jeden Fall nicht der einzige Blogger, der sich dieses Ziel setzt.

Nicht wenige Webseitenbetreiber wollen mit ihren Content Ideen langfristig erfolgreich sein. Was keine Utopie ist, sondern mit großartigem Content durchaus machbar. Ein Content Plan kann dabei ebenfalls hilfreich sein.

Doch wie genau kannst Du einen Blogbeitrag schreiben, der möglichst weit oben bei Google indexiert wird? Heute will ich Dir anhand eines Praxisbeispiels zeigen, wie Du Dein Blog Thema in den Google-Index bringst und die Platzierung nachhaltig verbesserst.

Wie genau funktioniert der Google Index?

Tja, diese Frage stellen sich eine Vielzahl von Menschen. Insbesondere jene, welche eine Webseite betreiben. Der Google-Index bedeutet meistens kostenlosen Traffic. Egal welches Blog Thema Du Dir ausgewählt hast.

Denn wenn Du im Google-Ranking ganz weit oben zu einem Suchbegriff stehst, kannst Du bis zu 60% der Gesamtklicks erwarten. Mit einer Suchintension von 1.000 pro Monat, wären das immerhin 600 potenzielle Besucher. Wer würde sich nicht darüber freuen?

Wie genau der Google Index funktioniert, kann nur die größte Suchmaschine selbst beantworten. Schauen wir hierzu doch kurz in die Dokumentation von Google selbst. Dort gibt die Suchmaschine an, dass der Weg in den Google-Index zunächst über das Crawling generiert wird.

Hierbei handelt es sich um einen dauerhaften Prozess, der über die sogenannte Sitemap einer Webseite gewährleistet werden kann. Mit der Sitemap kannst Du dem Unternehmen nämlich mitteilen, welche Deiner Unterseiten relevant sind und welche nicht.

Aufgrund dessen besucht ein Bot die Seiten und versucht sie zu verstehen. Das nennt Google „Indexierung“. Mit Sicherheit, weil die Seite nun im Google Index gespeichert wird, den Du Dir als eine sehr große Datenbank vorstellen solltest.

Allerdings bedeutet die Aufnahme in den Google-Index noch lange nicht, dass Du nun tausende von neuen Besuchern erzeugst. Wäre zwar schön, entspricht allerdings nicht der Realität. Das Google-Ranking ist vielmehr ein separater Prozess, bei welchem das Unternehmen versucht „[…]auf der Basis zahlreicher Faktoren die relevanteste Antwort in seinem Index zu finden[…]“.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Wie Du den Weg in den Google Index beschleunigst

In den letzten Jahren habe ich mich im Blog intensiv mit Techniken beschäftigt. Dabei ist mir vor Allem eines aufgefallen: Du kannst die Zeitspanne beeinflussen, in der Inhalte im Google Index landen. Bei mir hat es sich als lohnenswert herausgestellt, einen neuen Inhalt in einigen der älteren Beiträge zu verlinken. Denn die älteren Artikel sind bereits im Index und Google bekommt hierüber Nachricht, dass da ein neuer Inhalt zur Verfügung gestellt wurde.

Daneben kannst Du noch eine Sitemap bei Google einreichen. Das geht ganz bequem in der Google Search Console. Wie genau habe ich Dir bereits im Artikel über Blogs in Google erklärt. Dort beschreibe ich Dir wie Du vorgehen solltest. Aber grundsätzlich pingen Content Management Systeme mit SEO Plugins Google eigenständig an.

Hilft das Beides Nichts, ist es zudem noch möglich Inhalte manuell (ohne Sitemap) über die Google Search Console einzureichen. Damit sie schneller in den Google Index gelangen. Wobei ich klar sagen muss, dass Du Dich lieber um den Content kümmern solltest. Wenn dieser sehr gut ist, wird er automatisch in den Google Index gelangen. Ohne das Du etwas dafür tun musst!

Dein Blog Thema und das Google-Ranking

Zuvor habe ich Dir erläutert, wie Du Dein Blog Thema bzw. Deine Content Ideen in den Google Index bringst. Danach stehst Du vor der Aufgabe, Google davon zu überzeugen, dass Deine Webseite ein gutes Ranking verdient hat.

Wobei das Wort „danach“ in diesem Zusammenhang vielleicht etwas in die Irre führt. Deine Aufgabe beginnt nämlich bereits vor der Aufnahme in den Google-Index. Warum? Weil gute Rankings in der Regel mit hochwertigen Content Ideen einhergehen.

Nur wenn Du besser bist als die restlichen Webseiten, wird die größte Suchmaschine der Welt Dein Blog Thema weiter oben aufführen.

Die Vorarbeiten für ein tolles Google-Ranking

Bevor Du mit der Umsetzung Deiner Content Ideen anfangen solltest, lohnt es sich die Konkurrenz sowie die Suchintension Deiner Zielgruppe zu analysieren. Schließlich willst Du nicht Deine Ressourcen für Keywords verschwenden, mit denen Du keine Erfolge erreichen kannst.

An dieser Stelle kommt die sogenannte Keyword Recherche ins Spiel. Mit deren Hilfe Du Dein Blog Thema für ein tolles Google-Ranking vorbereiten kannst. Denn nur die besten Content-Ideen haben eine Chance sich gegen die Mitbewerbe durchzusetzen.

Natürlich brauchst Du an dieser Stelle bereits eine grobe Vorstellung in welche Richtung Dein Blog Thema gehen soll. Nehmen wir an Du möchtest über „Content Planung“ schreiben. Ich würde Dir zunächst empfehlen den Suchbegriff in einem SEO-Tool zu analysieren, damit Du weißt, ob sich die Suchintension lohnt. Ich habe das zur Veranschaulichung bei Ubersuggest eingegeben. Schau dir dazu den nachfolgenden Screenshot an:

Content Ideen finden mit Ubersuggest
Content Ideen finden mit Ubersuggest

Wie Du sehen kannst, kommt „Content Planung“ nur auf 170 Suchanfragen im Monat. Das kann über die Anzahl eine Strategie sein, weil Du dort leichter auf Platz 1 im Google-Ranking landen kannst.

Unbedingt tiefer in die Content Ideen gehen

Jedoch wirst Du mit einem einzigen Beitrag nicht viele Besucher erzielen können. Daher würde ich Dir empfehlen weiter zu suchen. Das habe ich getan und zusätzlich „Content Plan“ eingegeben, wie nachfolgend abgebildet.

Blog Thema Content Plan Suche
Blog Thema Content Plan Suche

Das Keyword „Content Plan“ kommt mir mit 590 Suchanfragen im Monat deutlich lohnender vor. Wenn Du es dort auf Platz 1 schaffst, kannst Du mit bis zu 12 Besucher am Tag rechnen. Ich empfehle Dir an dieser Stelle auf jeden Fall mehrere Content-Ideen zu suchen. Ich habe in diesem Beispiel ebenfalls den Begriff „Content Ideen“ überprüft.

Content Ideen Google Ranking Analyse
Content Ideen Google Ranking Analyse

Content Ideen“ ist leider genauso wenig überzeugend wie „Content Planung“. In diesem Beispiel würde ich daher an Deiner Stelle versuchen Deinen Beitrag auf den Begriff „Content Plan“ aufzubauen. Du kannst „Content Planung“ und „Content Ideen“ ebenfalls im Beitrag einarbeiten, um ggfs. mehrere Keywords im Google-Ranking zu platzieren. Außerdem scheint mir „Content Plan Social Media“ noch eine gute Alternative.

Um Dir einen Überblick zu verschaffen, welche Beiträge auf Seite 1 im Google-Ranking stehen, kannst Du nach der Recherche noch ein sogenanntes WDF*IDF Tool verwenden. Dieses habe ich Dir im Rahmen meines Erfahrungsberichtes zu Seobility genauer vorgestellt.

Einen großartigen Text verfassen

Deine nächste Aufgabe besteht darin auf Grundlage der zuvor ermittelten Keywords, einen hochwertigen Blogbeitrag zu schreiben, der den bisherigen Content der Konkurrenz in den Schatten stellt.

Du musst einen Beitrag mit hoher Qualität (Mehrwert) schaffen. Dieser Beitrag sollte nicht nur wegen der Content-Ideen dahinter erschaffen werden, sondern vielmehr mit dem Ziel dem Leser zu helfen. Texte sollten generell für den Leser geschrieben, nur leicht für Suchmaschinen optimiert werden.

Insofern braucht Dein Text neben den Content Ideen:

  • klare Strukturen
  • einen aussagekräftigen Titel sowie Überschriften
  • wenn möglich ein Inhaltsverzeichnis (insbesondere bei langen Texten)
  • stilistische Mittel (um flüssig gelesen werden zu können)
  • schön anzusehende Bilder
  • einen kurzen Link mit etwa 5 bis 6 Wörtern und 1 bis 2 Keywords
  • die passenden Meta Angaben, um besser von Google verstanden zu werden

Viele der zuvor genannten Punkte in der Aufzählung bedürften im Grunde einen eigenen Artikel. Du musst eine Menge beachten, wenn Du mit Deinen Content Ideen langfristig ein tolles Google-Ranking erreichen willst.

Nicht gut, sondern besser!

Glücklicherweise habe ich bereits hier im Blog beschrieben, was bessere Blogbeiträge ausmacht und wie Du einen Blogbeitrag in der Google Suche nach oben bringst. Denn die nächste Aufgabe, der Du Dich widmen musst, ist der Linkaufbau und das Marketing.

Woher sollen die Menschen wissen, dass Du Deine Content-Ideen in die Tat umgesetzt hast? Dein Blog Thema befindet sich zwar nach der Veröffentlichung im Google Index, kann aber wohl kaum gute Google-Rankings vorweisen.

Denn zu den Rankingfaktoren gehören nicht nur Dinge, die Du selbst auf Deiner Webseite beeinflussen kannst. Du brauchst hochwertige Backlinks von anderen Webseiten. Dazu können Blogverzeichnisse, Gastartikel, Kommentare oder auch Social Media beitragen. Außerdem solltest Du ausreichend Geduld mitbringen. Der Weg in den Google-Index ist schnell bestritten mit einem Blog Thema Deiner Wahl.

Im Google-Ranking weiter nach vorn zu kommen, gestaltet sich hingegen etwas langwieriger. Backlinko hat in einer Analyse herausgefunden, dass die TOP Platzierungen bei Google im Schnitt mindestens 1 bis 2 Jahre alt sind. Du solltest daher nicht davon ausgehen, dass Du mit SEO über Nacht erfolgreich wirst.

Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Anzeige

Abschließende Gedanken

Wenn Du regelmäßig neue Content-Ideen zu einem Blog Thema verwirklichst, die dem Leser einen Mehrwert bieten, dann kannst Du langfristig auf jeden Fall mit einem hervorragenden Google-Ranking rechnen.

Wichtig ist dabei auf jeden Fall eine intensive Keyword-Recherche, welche ich Dir mit dem heutigen Artikel versucht habe, näher zu bringen. Allerdings gibt es noch mehr zu tun, als sich lediglich Content-Ideen in Form von Suchbegriffen und deren Statistiken zu beschaffen.

Dein Text muss leserlich sein, gut strukturiert und einige Grundvoraussetzungen bei der Suchmaschinenoptimierung erfüllen. Dazu zählen eine kurze URL, die mit 5 bis 6 Wörtern und 1 bis 2 Keywords ausgestattet sein sollte. Außerdem ein aussagekräftiger Titel, der zum Klicken einlädt und Überschriften, die es dem Leser leichter machen.

Natürlich dürfen auflockernde Elemente, wie zum Beispiel Bilder in ansprechender Qualität nicht fehlen. Auf der anderen Seite müssen Bilder optimiert und komprimiert sein. Dann sollte Dein Text entsprechend mit Meta-Angaben für die Google Suche vorbereitet werden.

Erst danach macht es Sinn mit dem Linkaufbau sowie dem Marketing zu beginnen, um Dein Google-Ranking bei dem Beitrag nachhaltig zu verbessern. Was zu besseren Platzierungen sowie mehr kostenlosen Traffic führen wird.

Bitte teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top