Bye Bye. Warum ich keine Facebook Seite mehr betreibe!

Bye Bye Facebook - Warum ich keine Facebook Seite mehr betreibe
Bye Bye Facebook – Warum ich keine Facebook Seite mehr betreibe

Als Webseitenbetreiber versuchst Du u. a. mittels einer Facebook Seite den Kontakt mit Deiner Zielgruppe zu halten. Schließlich sind dort jede Menge Menschen aktiv unterwegs. Facebook wurde in den letzten Jahren mehrfach tot geredet. Obwohl die Zahlen eine andere Sprache sprechen! Mehr Nutzer und mehr Einnahmen durch das wohl größte Netzwerk.

Klingt also so, als wenn eine Facebook Seite ein Must-Have ist, wenn Du Deinen Content in den sozialen Medien promoten möchtest. Ich habe mich jetzt jedoch nach gründlicher Überlegung klar positioniert. Zur Facebook Seite sage ich „bye bye“. Die Beweggründe dazu erläutere ich Dir sehr gern im nachfolgende Blogbeitrag. Außerdem will ich einen Blick auf eine Alternative zu Facebook werfen.

Warum funktionieren Facebook Seiten nicht mehr?

Bist Du schon länger auf Facebook? Ich schon. Darum kann ich Dir sagen, es war nicht immer wie aktuell! Seit 2011 habe ich mehrere Facebook Seiten erstellt und mit Inhalten befüllt, unter anderem meine Facebook Seite passend zu diesem Blog. Damals hat sich das wirklich gelohnt. Eine Vielzahl der Fans konnte darüber auf die dazu passende Webseite gelockt werden.

Gepaart mit einigen Anzeigen, warst Du in der Lage eine tolle Community aufzubauen. Menschen die gleiche Interessen verfolgt haben. Insbesondere weil Facebook zu den aktivsten sozialen Netzwerken gehört. Irgendwann hat Facebook allerdings begonnen, die organische Reichweite für Facebook Seiten erheblich einzuschränken. Marc Zuckerberg wollte so den Fokus wieder auf Freunde und Familie richten. Immer weniger bekamen die Fans eigene Beiträge zu Gesicht. Obwohl vorher eventuell viel Geld in die Werbung investiert wurde. Ärgerlich!

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

Endlich Bloggen lernen?!?

Hol Dir mein eBook! » Auf über 500 Seiten bringe ich Dir nicht nur WordPress näher. Sondern auch was einen erfolgreichen Blog ausmacht und was Du tun musst. Ein Must-Have für jeden angehenden Blogger oder Blogger die mehr Erfolg suchen. Sicher Dir gleich jetzt Deinen Download! Einfach den Button anklicken und mehr erfahren.

Jetzt informieren

und Webseite verbessern!

Nutzer wurden über Jahre verärgert

Und genau darum suchen viele Webseiten nach einer Alternative zu Facebook. Erst sollten wir Geld investieren, um eine Fangemeinde aufzubauen. Dann wurde der Kontakt einfach durch den Algorithmus zerstört. Aber das ist nicht der einzige Grund. Facebook (oder vielmehr Meta) geht mit seinen Nutzern nicht so um, wie sie es verdient hätten.

Das beste Beispiel ist die Tatsache, dass es fast unmöglich erscheint, mit Facebook Kontakt aufzunehmen. Hast Du mal ein Problem gehabt, dass die Hilfeseite nicht beantwortet? Wenn ja, kannst Du mir sicher folgen. Ich versuche seit Jahren einige Einschränkungen aus der Welt zu schaffen. Was vor Allem daran scheitert, dass ich keine Kontaktmöglichkeit habe.

Warum ich mich nach einer Alternative zu Facebook umsehe

Wie ich bereits geschrieben habe, ist die organische Reichweite dort am Ende. Egal wieviel hochwertigen Content ich erschaffe oder mich in Diskussionen einschalte, an meiner Anzahl an Fans oder den Ansichten meiner Beiträge scheint das Nichts zu ändern.

Für mich ist meine Facebook Seite mittlerweile ein Zeitfresser, der mir keinen Mehrwert einbringt. Es lohnt sich schlichtweg nicht. Von 1.000 Fans sehen teilweise gerade einmal 50-100 die Inhalte, je nach Interaktionsrate.

Klar hängt das von Faktoren wie der Qualität der Fans und der Beiträge ab. Genauso vom Thema und wie Du Deine Posts analysierst und optimierst. Doch berichten immer mehr Seitenbetreiber von Reichweite-Problemen. Gleichzeitig nimmt die Werbung des Netzwerks zu.

Was den Eindruck erweckt, wir sollen noch mehr Werbung kaufen. Was auch irgendwie ins Bild passt. Zum Beispiel hat kaum einer meiner Leser, bei meiner Blogparade zu den beliebtesten social Media Plattformen, für Facebook gestimmt. Trotz der Nutzerzahlen!

Die Nutzer werden nicht wertgeschätzt

Außerdem gefällt mir der Umgang seitens Facebook mit seinen Nutzern nicht. Wertschätzung sieht anders aus. In vielerlei Hinsicht wird der Nutzer im Regen stehen gelassen. Das Hilfe-Center ist ein nutzloser Ort, um noch mehr Zeit zu vergeuden. Die Antworten sind teilweise unaktuell oder führen nicht zum Ergebnis.

Hast Du mal einen Kontaktweg gefunden, bekommst Du nach viel geopferter Zeit, eine 0815 Antwort. Die Dich auf ein anderes Formular verweist. Wenn überhaupt eine Antwort kommt. Teilweise kann so eine Antwort auch mehrere Wochen oder Monate in Anspruch nehmen.

Ich kenne viele Webseiten, die ähnliche Probleme mit deren Facebook Seiten berichten. Manche Social Media Experten raten den Nutzern sogar bei Problemen die Seite zu löschen und neu zu erstellen. Aber wollen wir das wirklich?

Gruppen als Alternative zur Facebook Seite?

Die einzige Möglichkeit sehe ich persönlich bei den Facebook Gruppen. Welche theoretisch eine Alternative darstellen können. Und ich rede hier sowohl von einer eigenen als auch von fremden Facebook Gruppen. Vor einiger Zeit hatte ich Dir dazu bereits einige Tipps für mehr Facebook Gruppen Mitglieder an die Hand gegeben.

Einerseits ist die organische Reichweite höher als bei einer Facebook Seite. Andererseits muss ich leider sagen, dass meine Erfahrungen dort in letzter Zeit auch zunehmend negativer geworden ist. Facebook bewertet Beiträge und Kommentare als Spam, sperrt User willkürlich oder lässt bestimmt URLs nicht mehr zu. Ich bin mir nicht sicher, wie lange die Gruppen noch gut funktionieren. Aber vorerst behalte ich meine Gruppe zum erfolgreichen Bloggen bei, der Du gern beitreten kannst ;)

Übrigens berichten in letzter Zeit viele User und Gruppenadmins von diesen negativen Erfahrungen! Ganz zu Schweigen, wie Facebook mit dem Datenschutz umgeht. Daneben gibt es noch weitere Probleme mit der EU und den Forderungen, die Facebook nur teilweise erfüllt. Oder zumindest bis zur Umsetzung viel Zeit vergeht.

Ja, Facebook ist eine große Plattform. Mit vielen Nutzern, die viele Inhalte veröffentlichen. Alles kann Facebook nicht korrekt prüfen. Dennoch könnte das soziale Netzwerk mehr für seine Nutzer tun, als es aktuell der Fall ist. Nicht umsonst verabschieden sich immer mehr Menschen vom Unternehmen.

Erfolgreich Bloggen: Dein Blog Erfolg kommt nicht von allein

Anzeige

Ausblick: Facebook Seite, nein Danke

Für mich ist die Facebook Seite aktuell Geschichte. Mein Blog braucht sie nicht. Ich kann meine Zeit besser investieren. Vielleicht würde ich das anders betrachten, wenn ich nicht nur 100 Fans hätte. Sondern vier- oder fünfstellige Abonennten-Zahlen. Ich kenne allerdings Personen die mehr Fans haben und ähnlich denken.

Mir gefällt die Art und Weise, wie das Netzwerk mit den Menschen umgeht, nicht. Es scheint so als wenn wir austauschbar sind. Eine Firma, die so mit seinen Kunden umgeht, kann sich nicht lange auf dem Markt halten. Mir reicht es einfach und der Mehrwert hält sich in Grenzen.

Eine Alternative zu Facebook Seiten sind in meinen Augen die Gruppen. Ich betreibe selbst eine Gruppe (aktiv) und bin in vielen Gruppen als Mitglied beigetreten. Dort kann ich mich rege austauschen. Worin ich einen echten Mehrwert sehe, der eventuell in Zukunft weiter bestehen kann. Sofern sich die Entwicklung dort nicht fortsetzt oder Facebook versucht Geld mit den Gruppen zu verdienen.

Daneben werde ich mich vermehrt auf meine restlichen sozialen Netzwerke konzentrieren. Nämlich Twitter, Instagram und LinkedIn, wo ich meine Kontakte deutlich effektiver erreiche und damit meine Reichweite verbessere. Gleichwertige Beiträge erreichen dort nämlich über 10 Mal so viele Menschen, bei gleichem Aufwand. Warum dem Unternehmen hinterher rennen, wenn es keinen Nutzen hat?

Nutzt Du noch eine Facebook Seite? Oder hast Du eine andere Alternative zu Facebook? Schreib es mir gern in den Kommentaren.

Bitte teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!

6 Kommentare zu „Bye Bye. Warum ich keine Facebook Seite mehr betreibe!“

  1. Hi Ronny,

    das kann ich sehr gut nachempfinden. Ich habe nur eine kleine Seite auf Facebook, aber im Grunde das gleiche Problem. Die Seite wächst nicht mehr, es beteiligt sich kaum noch jemand. Likes und Kommentare schrumpfen. Facebook hat auch bei mir wichtige Funktion eingeschränkt, sodass die Seite immer nutzloser wird. Ich habe Facebook versucht zu erreichen – zwecklos.
    Es kommen auch keine Besucher von Facebook auf meinen Blog. Zu 98 Prozent kommen die Besucher über Google.
    So überlege auch ich, die Seiten bei Facebook aufzugeben. Allerdings weiß ich noch nicht, welche Alternative ich dann nehme.

    1. Hallo Marion,

      leider haben diesen Trend viele bemerkt. Was sehr schade ist. Weil Facebook eigentlich eine gute Option im Social Media Marketing ist. Aber wohl eher nur noch für größere Seiten, die Werbung schalten können. Organisch geht da nicht viel, im Gegensatz zu den Facebook Gruppen, die meiner Erfahrung nach noch wirklich gut funktionieren. In der Betreuung aber deutlich mehr Arbeit machen.

      Viele Grüße
      Ronny

  2. Ich habe nur eine kleine Facebook Seite mit aktuell 87 „Fans“. Das sind aber zum größten Teil alles Leute, die ich persönlich kenne. Unbekannte verirren sich selten auf die Seite. Neue Leser für meinen Blog kann ich damit also leider auch keine gewinnen.
    Bei Gruppen sieht es da besser aus. Da habe ich in der Vergangenheit viele gute Erfahrungen gemacht. Man muss einfach nur die richtigen Gruppen finden, die aktiv sind und wo die Leute auch ein gewisses Niveau haben.
    In bestimmten Bereichen wird sich in den Gruppen ständig gestritten. Das hat dann auch keinen Mehrwert und ist Zeitverschwendung.
    Es gibt aber auch richtig gute Gruppen.
    Davon habe ich jetzt einige zu speziellen Foto Themen gefunden. Dort kommt man sehr gut ins Gespräch und man bekommt sogar noch gute Tipps und Inspirationen.
    Ich war wirklich sehr erstaunt, dass es solche Gruppen, wo es wirklich nur gute Beiträge und freundliche Diskussionen gibt.
    Dort zu schreiben und sich zu beteiligen macht Spaß und bringt auch echte Interessenten zum eigenen Blog.
    Das funktioniert sogar ohne das man z.B. Beiträge postet. Wenn es passt, kann man erwähnen, dass man Blogger zum Thema XY ist und die Leute finden den Blog dann über das Profil oder fragen sogar nach.
    Mit den richtigen Gruppen macht Facebook also Spaß und bringt beiden Seiten etwas. Man liefert selbst Mehrwert, man erhält Mehrwert und man bekommt sogar neue interessierte Leser.
    Zum Schluss möchte ich noch kurz auf Instagram eingehen. Hier war ich viele Jahre extrem aktiv und hatte zu meinen Bildern immer viele Likes im hohen dreistelligen Bereich.
    Das ist für mich plötzlich ohne erkennbaren Grund eingebrochen.
    Ich bin deswegen auf Instagram kaum noch aktiv. Eigentlich ist das sehr schade. Hier habe ich mich ziemlich wohlgefühlt. Für mich ist Instagram aber leider zur Zeitverschwendung geworden.

    1. Hallo Alex,

      danke für das ehrliche Feedback. Ich bin auch größerer Fan der Facebook Gruppen als der Seiten. Wie im Artikel geschrieben, ist die organische Reichweite mit den Seiten extrem eingebrochen.

      Darum habe ich mich in den Gruppen umgesehen. Mit den richtigen – wie Du ja schreibst – bekommt man durchaus Mehrwert und neue Leser. Je größer die Gruppen, desto wahrscheinlicher sind aber auch vereinzelt Leute dabei, die alles besser wissen oder Blödsinn von sich geben.

      Zu Instagram: Ja da ist bei vielen in 2021 die Reichweite enorm eingebrochen. Ich weiß nicht genau woran es liegt. Mich würde aber nicht wundern wenn der Mutterkonzern damit mehr Geld verdienen möchte. So müssen die Leute Werbung schalten. Das war vor Jahren bei den Facebook Seiten ähnlich.

      Viele Grüße
      Ronny

  3. Die Facebook-Gruppen sind für mich keine Alternative zur eigenen Fanpage, da hier oft ein rauer Umgangston herrscht und Beiträge schnell untergehen. Ich hab letztes Jahr beschlossen mein Business komplett, ohne Facebook weiterzuführen, mit Werbung auf Snapchat oder anderen Plattformen. Doch es scheint das, viele Online Marketer immer noch predigen, ohne Facebook geht es einfach nicht. Eine echte Alternative stellt für mich zumindest LinkedIn dar, auch wenn hier der Fokus mehr auf Business liegt, erreiche ich mit meinen Beiträgen mehr Leute als wie mit einer Facebookseite.

    Viele Grüße
    Cordula

    1. Hallo Cordula,

      danke für das Feedback. Ich kenne viele die Gleiches berichten. Kein Wunder das so viele sich von Facebook verabschieden.

      LinkedIn finde ich auch super. Allerdings trifft man dort eher Business Menschen. Bei manchen Zielgruppen ist das also wohl nicht das richtige Netzwerk. Das bemerke ich immer wieder selbst. Weil sich einige meiner Artikel an Anfänger / Blogger richten. Die sind dort nicht so oft aktiv, sondern eben gerade auf Facebook anzutreffen.

      Darum will ich mich nicht ganz verabschieden und nutze die Facebook Gruppen weiterhin aktiv.

      Viele Grüße
      Ronny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top