AdSense – Was tun wenn Account gesperrt wurde?

Google Adsense ist eines der größten context-sensiblen Netzwerke im Internet. Jeder hat die Google AdBlöcke schon mal gesehen und weiß sofort, dass es sich um AdSense handelt. Gerade wenn man Werbung sehr nah am Thema der eigenen Webseite versucht zu installieren, kommt man eigentlich an AdSense nicht vorbei.

Doch was ist wenn der eigene Account gesperrt wurde? Kann man sich dagegen wehren? Wenn nicht, was könnte man dann tun? Das sind die Frage die ich mir im Zusammenhang mit meinem eigenen Blog heute auch gestellt habe, zumindest einen Teil davon.

Aber hierzu in den weiteren Absätzen mehr. Doch bevor es ins Eingemachte gehen soll möchte ich kurz mitteilen, dass mich Peer Wandiger’s Artikel auf seinem Blog auf die Idee zu diesem Beitrag gebracht hat: Bei Adsense gesperrt! Was nun?

Warum sperrt Google einen AdSense Account?

Anzeige:
Google schreibt selbst auf seinen Seiten, dass man dort die eigenen Richtlinien sehr ernst nimmt und der Advertiser so gut wie möglich geschützt werden sollen. Das bedeutet, dass Richtlinienverstöße oder aber ungültige Aktivitäten erkannt werden müssen. “Gelegentlich” kann es auch dazu kommen, dass ein ganzes Konto gesperrt werden muss.

In der Regel sind meiner Erfahrung nach nicht die Richtlinenverstöße, die am häufigsten zur Sperrung führen, sondern die sogenannten ungültigen Aktivitäten. Google überprüft intern die Impressionen und auch die Klicks auf die Werbung von Advertisern.

Das AdSense Konto wird dann einfach gesperrt und die bereits eingenommenen Geldern verfallen. Das heißt, selbst wenn da noch 200 Euro im Konto sind, die man erwirtschaftet hat, werden diese als nichtig erklärt. An dieses Guthaben kommen Sie dann nicht mehr heran!

Viele Nutzer fühlen sich von Google mit dieser Vorgehensweise über den Tisch gezogen, denn oft ist es nicht nachvollziehbar aus welchen Gründen unauffällige Aktivitäten erkannt werden. Google hält sich in den eigenen Hilfeseiten auch sehr rar mit Informationen über die Erkennung der Aktivitäten bzw. der Begründung einer Sperre.

Auch die Betroffenen selbst erhalten in der Mitteilung der Sperrung nur rudimentäre Informationen. Das wird aber mittlerweile schon von vielen Blogs und Experten bemängelt. Ändern tut sich allerdings nicht.

Was kann ich gegen die Sperre tun?

Grundsätzlich können Sie gegen die Sperre Ihres AdSense Kontos Einspruch einlegen. Dies geschieht bequem über das Webformular von Google selbst. Es werden vom Betreiber der Webseite einige Daten abgefragt, die aber auch nicht immer beantwortet werden können, zum Beispiel wenn der Einspruch erst Monate später erfolgt und die damalige Webseite vielleicht gar nicht mehr existiert. Andere Möglichkeiten stehen dem Webseiten Betreiber nicht zur Verfügung, um das AdSense Konto zu reaktivieren.

Wieviel Erfolg bietet mir ein Einspruch gegen die Sperre?

In Fachkreisen heißt es, dass ein AdSense Konto, das gesperrt wurde, auch nie wieder reaktiviert werden kann. Diese Tatsache kann ich leider aus eigener Erfahrung bestätigen. Mein AdSense Konto wurde etwa vor 10 Jahren gesperrt. Ich habe bereits damals Einspruch eingelegt. Es wurde abgelehnt.

Auch ein neuerlicher Einspruch im Jahr 2014 hat nur wieder die selbe Antwort seitens Google gebracht: Das Konto bleibt auf Lebenszeit gesperrt und kann nicht reaktiviert werden. Und auch bei diesen Mitteilungen hat mich Google im Dunklen stehen lassen.

Es wurden keine Details zur Sperrung aufgeführt oder überhaupt versucht ins Thema einzuführen. Wobei ich auch sagen muss, dass ich überrascht war, überhaupt eine Antwort erhalten zu haben. Denn Google schreibt auf seinen Seiten, dass bei vorherigem Einspruch, der neuerliche eventuell gar nicht erst beachtet wird.

Alles in Allem bleibt zu sagen, egal aus welchen Gründen – begründeter Natur, oder nicht spielt dabei keine Rolle – ein AdSense Konto gesperrt wurde, bleibt es auch gesperrt. Der Rechtsweg ist sicherlich auch ausgeschlossen. Aber es hat meines Wissens auch noch Niemand vor Gericht versucht.

Kommt eine Neuregistrierung in Frage?

Nein! Google würde innerhalb kürzester Zeit herausfinden, dass dieser Account ein Doppelaccount ist. Google speichert mittlerweile soviele Daten von unseren Diensten, sei es Analytics, AdWords, Maps, die eigene Webseite oder einfach nur Handy Apps. Das ist kein Problem für einen so großen Konzern hier eine Verbindung zwischen zwei Accounts zu ziehen. Und ein Doppelaccount ist in den Richtlinien ausdrücklich verboten, sodass es zwangsläufig zur erneuten Sperrung des Kontos führen würde.

Mein AdSense Account bleibt für immer gesperrt, was nun?

Auch ich muss mich wohl mit dieser Tatsache abfinden. Google hat das größte Netzwerk für Werbung bezogen auf den Content und ist einfach eine Macht auf dem Markt. Dementsprechend ist es natürlich negativ AdSense nicht nutzen zu können. Eine Alternative in diesem Bereich gibt es zwar, aber diese sind nicht gleichwertig. Alle Alternativen habe ich auf folgender Seite zusammengefasst. Schauen Sie einfach mal rein, vielleicht ist auch etwas passendes für Sie dabei: Geld verdienen im Internet.

Fazit

Google AdSense ist eines der größten Netzwerke im Bereich der contentbezogenen Werbung. Eine Sperrung des AdSense Kontos ist zwangsläufig ein Verlust für den Webseitenbetreiber. Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten seine Webseite zu monetarisieren. Peer Wandiger zum Beispiel schafft es mit seinen Blogs im Monat um die 2.500 Euro mit Affiliate Werbung zu verdienen. Im Vergleich dazu verdient er “nur” 700 Euro im Monat mit AdSense Werbung. Man kann also auch ohne den Giganten gut mit einer Webseite Geld im Internet verdienen.

Ronny

Mein Name ist Ronny Schneider und ich betreibe seit über 5 Jahren diverse Blogs und habe dort nicht nur das Schreiben der Texte übernommen, sondern auch die SEO Optimierung sowie die Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Alex sagt:

    Mein gesperrtes Konto wurde wieder aktiviert! Habe Einspruch erhoben und jetzt nach 5 Wochen kam ich heute morgen in mein You-Tube und sah wieder “Dollar-Zeichen” und konnte mich in meinen Adsense-Konto einloggen und es ganz normal nutzen!

    • Ronny sagt:

      Da muss ich Dir Recht geben. Oftmals wird es unterschätzt. Die Kunst ist eben dem Besucher eine Webseite zur Verfügung zu stellen, die Nährwert bietet. Ich glaube dann kommen die Registrierungen von allein bzw. man kann mit einem Newsletter etc. auch versuchen die Webseite oder gar Produkte zu vermarkten.

  2. Seo-Head sagt:

    Ganz bitter wenn das einem bei Google passiert. Habe die Erfahrung gemacht, dass sich da auch nachträglich nichts mehr machen lässt.
    Sollte man wie im Artikel beschrieben auf Alternativen ausweichen

  3. onecoinclub sagt:

    Leider wurde mein Google Adsense auch gesperrt… Habe mehrmals Versuchen mein Konto wieder aktivieren zulassen lassen, leider ohne Erfolg… Aber wie im Fazit schon beschrieben ist es zwar die größte werbe Platform aber nicht unbedingt die Umsatzstärkste… Vielen Dank für diesen top Beitrag… THX

    • Ronny sagt:

      Vielen Dank für das Lob.
      Leider denke ich, dass Google hier die Richtlinien in naher Zukunft nicht ändern wird. Es ist daher notwendig sich um Alternativen zu bemühen. Mittlerweile gibt es hier auch eine Hand voll. Wer möchte kann sich gerne folgende Seite etwas genauer ansehen: http://www.blog-als-nebenjob.de/geld-verdienen-im-internet/
      Dort werden einige Anbieter aufgeführt, mit denen man gut Geld verdienen kann, wenn man auf Google AdSense verzichten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Diese Webseite speichert einige personenbezogene Daten anonymisiert. Um der europäischen Datenschutz Grundverordnung gerecht zu werden, hast Du die Möglichkeit der Speicherung zu widersprechen. In diesem Fall würde ein Cookie auf deinem Gerät gespeichert werden. Zustimmen, Ablehnen
589