Blog nebenberuflich betreiben

Möchten Sie neben Ihren Job ein paar Euro dazuverdienen um sich einen Wunsch zu erfüllen? Vielleicht endlich ein neues Handy, eine Garage oder den nächsten Urlaub? Das ist mit dem Blog nebenberuflich auf jeden Fall möglich.

Aber die ersten Erfolge werden sich nicht sofort einstellen. Sie benötigen daher Ausdauer, aber auch Fleiß. Bitte machen Sie nicht den Fehler und schenken den vielen Seiten Vertrauen, welche Ihnen angeblich aufzeigen wollen wie Sie in wenigen Wochen schon 500 € oder mehr verdienen!

Klingt gut, keine Frage. Die Wahrscheinlichkeit liegt allerdings bei 0 mit diesen Methoden langfristig und legal mit dem Blog nebenberuflich Geld zu verdienen.

Blog nebenberuflich nutzen um Geld zu verdienen

Anzeige:
Heute möchte ich Ihnen aufzeigen, wie Sie mit Ihrem Blog nebenberuflich Geld verdienen können. Die erste Weiche zum Erfolg wird viel früher gestellt, als Sie es sich eventuell vorstellen können.

Blog nebenberuflich – rechtliche Seite

Denn bereits bevor der Blog existiert sollten Sie sich zur rechtlichen Seite Gedanken machen. Wenn Sie mit dem Blog nebenberuflich agieren wollen, haben Sie zumindest im geringen Umfang einen sogenannten Gewinnerzielungagedanken. Dieser Gedanke verlangt von Ihnen, dass Sie sich gewerblich registrieren und auch Einkommenssteuern zahlen.

Melden Sie Beides nicht, kann es passieren, dass gegen Sie ein strafrechtliches Verfahren eingeleitet wird. Das dürfte wohl keine Bagatelle sein, sondern Steuerhinterziehung. Wenn Sie es also ernst meinen mit dem Geld verdienen, sollten Sie unbedingt Ihre Hausaufgaben machen.

Sie sollten sich ebenfalls darüber Gedanken machen, welche Unternehmensform für Sie am meisten geeignet ist (Siehe auch: Unternehmensformen).

Blog nebenberuflich – das richtige Thema finden

Für den Erfolg Ihres zukünftigen Blogs ist das gewählte Themengebiet ausschlaggebend. Sie sollten ein Thema auswählen, zu dem Sie nicht nur viel schreiben können, sondern auch Fachwissen haben.

In der Branche gibt es verschiedene Meinungen, auf welche Art und Weise sich am besten mit dem Blog (nebenberuflich oder nicht) Geld verdienen lässt.

Auf der einen Seite gibt es die Möglichkeit einen Blog zu erstellen und dabei ein Nischenthema aufzugreifen. Das hat den großen Vorteil, dass Sie nicht so starke Konkurrenten haben und mit Ihrem Blog nebenberuflich gut durchstarten können. Es ist wesentlich einfacher, sich in der Branche einen Namen zu machen.

Allerdings ist es auch schwieriger höhere Preise zu etablieren, da sich ein Nischenblog nicht über so viele Besucher erfreuen kann. Je mehr Sie Ihre Keywords verfeinern – und damit die Nische wählen -, desto weniger Besucher werden Sie generieren können. Es ist also Fingerspitzengefühl von Nöten um den Blog nebenberuflich zum Geldsegen zu führen.

Auf der anderen Seite ist die Meinung verbreitet, dass Sie einen Blog zu einem gut florierenden Thema nicht so weit nach oben bringen müssen im Google Ranking. Solche Themen werden um ein Vielfaches mehr gesucht. Insofern bleiben auch mehr potentielle Besucher für den Einzelnen.

Der Vorteil bei solchen nebenberuflichen Blogs ist dabei die wesentlich höhere Vergütung. Manche Keywords kosten beim Platzieren von Werbung fast das zehnfache wie andere. So verhält es sich auch mit dem Vermarkten des Blogs, zum Beispiel beim Verkauf von Artikeln.

Ronny

Mein Name ist Ronny Schneider und ich betreibe seit über 5 Jahren diverse Blogs und habe dort nicht nur das Schreiben der Texte übernommen, sondern auch die SEO Optimierung sowie die Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Toni_42 sagt:

    Hi an alle
    so blöd es sich auch anhört aber ich habe über eine Seite zum online Marketing gefunden. Und naja was soll ich sagen. Es läuft:)
    Hätte das niiie gedacht da ich ja keine Ahnung von Webseiten, internetmarketing usw. hatte.
    Aber es ging. Ich habe mir Seminare angeschaut. Alles Schritt für Schritt nachgemacht und wenn man etwas Herzblut reinsteckt rentiert es sich es am Ende auch. Klar es geht nicht von jetzt auf gleich. Aber tortzdem für den Aufwand, finde ich, ziemlich schnell bis die ersten Bezahlungen kamen :). Ich kann nur sagen jeder ist seines eigenes Glückes schmied. Probiert es aus. Es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...