Nebenbei als Azubi Geld verdienen

Anzeige:
SeedingUp | Digital Content Marketing

Als Azubi nebenbei Geld verdienen
Als Azubi nebenbei Geld verdienen

Blog als Nebenjob beschäftigt sich nicht nur mit Suchmaschinenoptimierung, Marketing und wie Du Deine Texte optimal schreiben kannst, um möglichst viele Menschen zu erreichen bzw. welche Maßnahmen danach notwendig sind. Geld verdienen beschäftigt mich mindestens genauso. Das liegt zum Einen daran, dass ich natürlich mit meinen verschiedenen Blogs ein Gewerbe betreibe, aber zum Anderen, dass ich in meiner Ausbildungszeit immer knapp bei Kasse war. Darum will ich heute das Thema nebenbei als Azubi Geld verdienen thematisieren.

Insbesondere welche Möglichkeiten Auszubildende (Azubis) eigentlich neben dem Erlernen eines Berufes haben, noch den einen oder anderen Euro zu verdienen möchte ich ansprechen. Gibt es dafür gesetzliche Regelungen? Gibt es Höchstsätze für den Nebenjob oder kann ein Auszubildender verdienen was er möchte? Muss der Chef diesen Nebenjob genehmigen oder sind diese nur anzeigepflichtig? Das sind alles Fragen, die mir spontan dazu eingefallen sind. Im Übrigen ist es auch als Azubi eventuell lukrativ nebenbei als Blogger tätig zu sein. Denn Blogger können mit gut laufenden Webseite jede Menge Geld verdienen.

Vorweg möchte ich Dich darauf hinweisen, dass ich kein Jurist bin, sondern lediglich Blogger. Alle Aussagen können sich wegen der Rechtsprechung ändern. Darum gibt es keine Garantie für meine Aussagen, aber ich versichere Dir, dass ich die Informationen zum Thema nebenbei als Azubi Geld verdienen gewissenhaft recherchiert habe.

Kannst Du nebenbei als Azubi Geld verdienen?

In jungen Jahren kann es schon mal vorkommen, dass Du knapp bei Kasse bist – gerade am Monatsende. Das Ausbildungsgehalt ist nicht immer lukrativ. Daneben müssen nicht nur die Wohnung und Lebensmittel bezahlt werden, sondern oft auch ein Auto, Hobbys oder gar Kredite. Die Lebenserhaltungskosten steigen stetig und fast jeder dritte deutsche Arbeitstätige hat einen Nebenjob, weil sein Beruf nicht genügend Geld abwirft. Ich selbst habe in meinen Ausbildungsjahren am eigenen Leib erfahren, wie hart es sein kann mit nur wenigen hundert Euro Vergütung. Ich denke es ist normal, dass sich Azubis dann fragen, ob sie nebenbei Geld verdienen dürfen.

Welche gesetzlichen Regelungen zum Nebenjob als Azubi gibt es?

Die erste Hürde ist in der Regel schon das Jugendschutzgesetz. Denn dieses besagt, dass Jugendliche unter 18 Jahren nicht am Wochenende arbeiten dürfen. Das schränkt die Auswahl des Nebenjobs schon deutlich ein. Der Gesetzgeber sieht übrigens vor, dass Du als Jugendlicher maximal 48 Stunden in der Woche arbeiten darfst. Es ist also auch etwas davon abhängig, wie viele Stunden Du in der Woche in Deiner Ausbildung erscheinen musst.

Nebentätigkeiten dürfen außerdem nicht perse im Vertrag ausgeschlossen werden. Solche Klauseln sind heutzutage unzulässig. Aber für die Konkurrenz zu arbeiten ist verboten. Wenn Du also in einem Kredit Unternehmen Ausbildung machst, kannst Du nicht in einem anderen Kredit Unternehmen nebenbei arbeiten. Das ist unzulässig (juristisch betrachtet). Dein Arbeitgeber kann zudem verlangen über die Tätigkeiten informiert zu werden. Wenn die Nebentätigkeit negative Einflüsse auf Deinen (Haupt-) Job haben, kann er sogar verbieten der Tätigkeit weiterhin nachzugehen.

Nebenbei als Azubi Geld verdienen
Nebenbei als Azubi Geld verdienen

Wieviel Geld darfst Du nebenbei als Azubi verdienen?

Grundsätzlich gilt für den Nebenjob, dass er die Arbeitszeit und den Verdienst des Hauptberufes nicht überschreiten darf. Sonst wäre es kein Nebenjob mehr! Mit einem Minijob auf 450 € Basis fährst Du eigentlich immer einen guten Weg. Aber wie gesagt, wenn Du in der Ausbildung nur 370 € verdienst, dürfte das nicht möglich sein. Außerdem musst Du aufpassen, dass Du durch den Mehrverdienst nicht an anderer Stelle bestraft wirst, zum Beispiel beim Wohngeld oder bei der Berufsausbildungsbeihilfe. Rechne Dir daher vorher unbedingt durch, ob sich der Nebenjob lohnt.

Bloggen ist ein lukrativer Job, wenn man es richtig macht. Dazu solltest Du Dich intensiv mit Themen wie Geld verdienen im Internet, Mehr Besucher auf den eigenen Blog lenken und wie man gute Texte schreibt befassen. Ich glaube allerdings, dass Du als Azubi eher nicht versuchen solltest mit einem Blog nebenbei Geld zu verdienen bzw. es nicht in Deiner Ausbildung schaffen wirst diesen zu monetarisieren. Denn ein Blog kostet viel Zeit und Arbeit und bis es zu ersten Aufträgen kommt, können schon mal ein paar Jahre vergehen. Das liegt mitunter daran, dass Google erst nach einiger Zeit erkennt, ob ein Artikel von Dir oft geklickt wird. Erst dann landest Du in den Suchmaschinen auf besseren Platzierungen.

Wie kannst Du stattdessen nebenbei als Azubi Geld verdienen?

Es gibt für Auszubildende dennoch lukrative Jobs, die gut bezahlt werden und sich nebenbei lohnen. Ich selbst bin zum Beispiel in einer Pizzeria jobben gewesen. Der große Vorteil der Gastronomie ist vor Allem das Trinkgeld, dass Du bei vielen Arbeitgebern behalten darfst. Insofern bekommst Du einen Stundenlohn und kannst mitunter noch viel Trinkgeld verdienen. Ich hatte in der Regel fast genauso viel Trinkgeld wie Stundenlohn. Das macht dann auf jeden Fall Spaß so zu arbeiten.

Neben der Gastronomie gibt es noch weitere Jobs die in Betracht kommen. Du könntest zum Beispiel Zeitungen austragen. Wobei dieser Job meistens nicht so gut bezahlt ist. Aber auch bei McDonalds gibt es mittlerweile einen Mindestlohn und gute Arbeitsbedingungen. Nicht nur für junge Menschen eine tolle Möglichkeit Geld zu verdienen. Frag ruhig in Deiner Nachbarschaft herum. Vielleicht bieten die Nachbarn Dir eine Möglichkeit mit dem Hund rauszugehen oder den Garten zu pflegen. Von Menschen die Dir bekannt sind, wirst Du in der Regel einen besseren Lohn erhalten.

Was Du sonst noch für Alternativen hast

Wie ich bereits erwähnt habe, dauert es einen guten Blog aufzubauen oftmals sehr lange. Diese Zeit hast Du als Azubi nicht, um darauf zu warten nebenbei Geld zu verdienen. Aus diesem Grund solltest Du Dich nach Alternativen zum Geld verdienen umschauen. Das Problem ist, dass nicht in jeder Ortschaft Jobs wie Gartenarbeit, Zeitung austragen, Pizza ausfahren etc. vorhanden sind. Nicht in jedem kleinen Örtchen gibt es genügend Gastronomie, oder aber die Arbeitgeber suchen derzeit keine Angestellten. In diesem Fall gibt es eine Alternative!

Du könntest Dir während Deiner Ausbildung einen Kredit aufnehmen. Mit einem Bürgen oder anderen Sicherheiten könntest Du eine Bank von der Kreditwürdigkeit überzeugen. Das wäre zur Überbrückung bis Du eine volle Arbeitsstelle angenommen hast oder Dein Ausbildungsgehalt steigt eine gute Alternative. Kredite sind völlig normal in der heutigen Zeit. Viele Banken lassen ihre Kunden überteuerte Dispos ausnutzen. Mit einem richtigen Kredit kannst Du im Gegensatz zu einem Dispositionskredit deutlich an Zinsen einsparen. Am besten Du informierst Dich mal über Deine Möglichkeiten als Azubi einen Kredit aufzunehmen. Ich selbst war in meinen Ausbildungsjahren oft im Dispo. Das hat mich letztendlich wesentlich mehr Geld gekostet als ein richtiger Kredit. Mach Du nicht den selben Fehler, falls bei Dir nebenbei als Azubi Geld verdienen nicht in Frage kommt!

Fazit: Nebenbei als Azubi Geld verdienen

Auszubildende haben es im Leben nicht leicht. Früher hieß es immer Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre. In dieser Aussage steckt auf jeden Fall etwas Wahres. Mit dem Gehalt eines Azubis kommt man nicht sonderlich weit. Lebenserhaltungskosten steigen, die Miete wird auch immer teurer – besonders in den Großstädten. Wenn schon normale Arbeitende einen zweiten Job benötigen, wie soll ein Azubi dann über die Runden kommen?

Pizza ausfahren, Zeitung austragen oder ähnliche Jobs sind eine Alternative, aber nicht aller Orts verfügbar. Bloggen zum Beispiel kann Dir ein gutes Einkommen verschaffen. Das geht aber nicht von Heute auf Morgen. Oft brauchen Bloggs viele Jahre, um bekannter zu werden. Erst dann kommen die ersten Aufträge. Eine Alternative wäre dann ggfs. ein Azubi Kredit, den es bei vielen Banken und anderen Anbietern gibt. Mit einer Bürgschaft oder gewissen Sicherheiten kannst Du Dir damit etwas Luft verschaffen, bis Dein Ausbildungsgehalt steigt oder Du übernommen worden bist.

Ronny

Mein Name ist Ronny Schneider und ich betreibe seit über 5 Jahren diverse Blogs und habe dort nicht nur das Schreiben der Texte übernommen, sondern auch die SEO Optimierung sowie die Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...