Den eigenen Blog bekannter machen – Mehr Besucher erzeugen

Den eigenen Blog bekannter machen. Der eigene Blog ist erstellt und veröffentlicht. Die ersten Texte stehen schon online, aber irgendwie tut sich nichts an den Besucherzahlen? Dieses Problem hat jeder Blogger am Anfang.

Mit heutigem Artikel möchte ich kurz einige Tipps anführen, um mehr Besucher auf die eigene Webseite zu locken. Denn ganz so einfach ist Bloggen nicht! Sonst würde jeder Blogger jeden Tag tausende von Lesern ansprechen.

Den eigenen Blog bekannter machen

Den eigenen Blog bekannter machen

Google und andere Suchmaschinen brauchen etwas Zeit

Nicht sofort, wenn der eigene Blog ins Leben gerufen wurde, weiß Google und die anderen Suchmaschinen, dass es diesen Blog gibt. Insofern kann man über die Google Suche eventuell erst einige Wochen oder Monate später darauf aufmerksam werden.

Das kann durchaus etwas beschleunigt werden, wenn die ersten anderen Webseiten auf den eigenen Blog verlinken. So erkennt Google, dass es auf dieser Webseite Inhalte gibt, die gut sein könnten. Ansonsten kannst Du über die Google Search Console auch selbst Hand anlegen, um den eigenen Blog bekannter machen zu können. Lade dort Deine Sitemap hoch, dann durchsucht Google Deinen Blog.

Den eigenen Blog bekannter machen mit Linktausch und Gastartikeln

Anzeige:
Eine weitere Möglichkeit, wäre es andere Blogbetreiber anzuschreiben und nach einem Linktausch zu fragen, oder noch besser nach der Möglichkeit auf dem fremdem Blog einen Gastartikel zu formulieren, der dann auf den eigenen Blog verlinkt.

So kannst Du den eigenen Blog dort bekannt machen und einige Leser von dort abgreifen. Gleichzeitig merken die Suchmaschinen, dass auf dieser Webseite guter Content vorhanden sein sollte, sonst würde er nicht verlinkt werden. In der Regel ist der Linkaustausch bzw. die Gastartikel auch kostenlos.

Selbst erfahrene Blogger und etablierte Seite fragen noch weiter nach solchen Beiträgen, um stets weiter Links zu generieren, die später potentielle Besucher abwerfen.

Habe Geduld, Bloggen ist zeitaufwendig

Nicht verzweifeln, wenn es am Anfang wirklich kaum voran geht! Den eigenen Blog bekannt machen klappt nicht über Nacht. Das ist normal. Der Blog muss sich erst rumsprechen. Umso wichtiger ist es auf jeden einzelnen Besucher, der sich in den Kommentaren beteiligt einzugehen.

Das können später Stammleser werden. Und genau darauf zielt ein Blogger doch ab. Je mehr Stammleser, desto besser und desto mehr Diskussionen wird es geben. Nichts im Leben wird einem geschenkt. Von daher muss man auch als Blogger Fleiß und Kontinuität an den Tag legen. Denn Stammleser, erwarten, nicht nur einen guten Artikel, sondern regelmäßigen Content, der interessant ist.

Den eigenen Blog bekannter machen – Content ist King!

Die wichtigste Regel ist nach wie vor “Content ist King”. Die Texte auf dem Blog sind das wichtigste Gut. Diese müssen nicht nur einen Mehrwert für den Leser bieten, sondern auch so geschrieben sein, dass der Besucher sich in einer Diskussion beteiligt. So hält man seinen Blog interessant und lebendig.

Es nützt nichts, wenn man Texte formuliert, die für Suchmaschinen optimiert worden sind, die Besucher aber sofort abspringen, weil die Texte einfach nicht leserlich sind. Das heißt natürlich im Umkehrschluss nicht zwangsläufig, dass man auf sämtliche SEO Maßnahmen verzichten muss. Aber bitte Alles in Maßen, nicht in Massen.

Nutze Social Networks um den eigenen Blog bekannter zu machen

An vielen Bloggern ist der Hype vorbei gegangen. Aber Social Networks wie Facebook, Twitter und Google+ sind immer wichtiger geworden und mittlerweile geht es gar nicht mehr ohne. Mit diesen kann man eine große Anzahl an neuen Lesern ansprechen, die die eigenen Inhalte mit anderen teilen.

Auch Unternehmen haben das für sich entdeckt und versuchen über diese Kanäle Ihre Produkte und Dienstleistungen an die Menschen zu bringen. Fast jedes Unternehmen, dass einen Namen hat, besitzt eine Facebook Fanpage und promotet dort was das Zeug hält.

Das sollte man als Blogger auf jeden Fall nicht offen lassen, sonst würde man einen großen Fehler begehen und viele neue Besucher liegen lassen.

Teile nicht nur deine Texte, sondern nimm an Diskussionen teil

Soziale Netzwerke sollte aber nicht stur zum Teilen der Artikeltexte genutzt werden. Auch dort muss man die Kontakte mit Anderen Menschen pflegen, damit diese das Gefühl haben, sie sind wichtig. Dann erhält man von diesen Menschen auch etwas zurück. Das ist ganz wichtig, um eine Stammleserschaft aufzubauen bzw. den eigenen Blog bekannter machen zu können.

Werbung schalten

Wenn das entsprechende Budget vorhanden ist, kann es durchaus Sinn machen, Werbung zu schalten. So kann man unabhängig von Suchmaschinen neue Besucher erreichen, die sich mit guten Texten eventuell zu Stammleser entwickeln. Das muss man aber testen. Es gibt hier kein Patentrezept für jede Webseite, weil das Verhalten des Leser eine Rolle spielt, genauso wie das Thema über das der Autor des Blogs schreibt.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr in den Kommentaren weitere Möglichkeiten ausführt und mit mir diskutiert.

Übrigens habe ich zu diesem Thema einen neueren, umfangreicheren Artikel veröffentlicht: Blog Traffic erhöhen – Mehr Besucher & Ranking verbessern.

Ronny

Mein Name ist Ronny Schneider und ich betreibe seit über 5 Jahren diverse Blogs und habe dort nicht nur das Schreiben der Texte übernommen, sondern auch die SEO Optimierung sowie die Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

Das könnte Dich auch interessieren …

28 Antworten

  1. Hallo,

    der Artikel ist sehr interessant und hat mir sehr gut gefallen. Viele sehr interessante Tipps die ich auf jeden Fall berücksichtigen und nutzen werde.
    Vielleicht schreiben Sie weitere Artikel zu dem Thema? Ich würde Sie gerne wieder lesen.

    Vielen Dank und weiter so!

    Schöne Grüße

    Raph

    • Ronny sagt:

      Hallo Raphael und vielen Dank für das Lob. Freue mich darüber solches Feedback zu bekommen.

      Ich war leider in den letzten Monaten etwas eingeschränkt und konnte daher keine Artikel veröffentlichen, werde dies aber in den nächsten Wochen wieder ändern.

  2. fea sagt:

    Danke für den guten Artikel. Ich werde Dich auf jeden Fall in meinem Artikel erwähnen, ebi dem ich 100 gute Seiten zum Thema bloggen udn Geld verdienen auswerte. Danke dir

  3. Hallo, das ist ein echt spannendes Thema und den Artikel dazu finde ich sehr lesenswert.

    Ich versuche gerade selbst meinen Blog zu publizieren und daher bekomme ich schon ein kleines Gefühl, wie schwierig das ganze ist. Das Angebot ist deutschlich höher als Nachfrage.
    Es gibt einfach unendlich viele Blogs und jeder möchte gefunden werden. Echt kompliziert.
    Aber nicht aufgeben.
    Viele Grüße
    Christian

    http://www.cloudscience.de

  4. Soso sagt:

    Ich werde mal versuchen meinen kleinen Blog mit diesen Tips zu verbesserrn

  5. Vanessa sagt:

    Guter Artikel & Tolle Tipps

  6. Anna sagt:

    Hallo Ronny,

    ich betreibe seit Februar 2015 meinem Blog http://geliebterblog.blogspot.com und erkenne genau das geschilderte Problem. Mir fehlen die Besucherzahlen. Daher danke für deine Infos, ich werde versuchen die umzusetzen 😉

    LG

    Anna

  7. Thomas sagt:

    Hallo Ronny!
    Habe deinen eben beim Netzschnökern gefunden und finde ihn sehr interessant, da ich als “Anfänger” jeden Tipp und guten Ratschlag gierig aufsauge! Ich musste auch feststellen, dass Bloggen eine Geduldssache ist. Erst jetzt, nach ca 1 Jahr, fängt meiner langsam an zu laufen.

    Weiter so, freue mich auf weitere interessante Artikel!

    Gruß
    Thomas

  8. Danke für den interessanten Bericht, werde versuchen Deine Ratschläge zu beherzigen. Ich bin erst seit gut einer Woche Blogger und sicherlich nicht mehr der Jüngste (70 Jahre). Aber wie heißt es noch gleich…gut Ding will Weile haben. Grüß Gott aus dem Allgäu sendet erfribender…Ernst Bender

  9. Marcus sagt:

    Hi Ronny,

    …da hast du Recht. Bloggen ist wahrlich mit einem langem Atem verbunden.
    Die Tipps von dir sind wirklich gut und ich finde auch, dass man gerade mit diesen zwar langsam, aber sicher Erfolge aufbaut.

    Beste Grüße

  10. Ronny sagt:

    Danke an alle positiven Eindrücke zum Artikel. So macht Bloggen Spaß, wenn die Artikel auch gewürdigt werden. Wenn Ihr weitere Erfahrungen gesammelt habt und eure Blogs damit bekannter machen konntet, würde ich mich freuen, wenn Ihr das hier in den Kommentaren teilt bzw. vorstellt.

  11. Wuptaler sagt:

    Vielen Dank für die Tipps.
    Werde versuchen einige davon anzuwenden.

  12. Rebekka sagt:

    Zwar ist der Artikel schon ein paar Tage älter, aber immer noch sehr relevant. Klar ist es traurig und auch frustrierend, wenn man deinen Blog ansieht und immer noch niemand da war.
    Ich werde mich also weiter in Geduld üben und die Tipps beherrschen!
    Danke dafür 🙂

  13. Benjamin sagt:

    Hey Ronny,
    vielen Dank für die Tipps, sicher keine weltbewegend Neuen, aber sehr schön zusammengefasst.

  14. Mike sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel und die darin enthaltenen Tipps!

  15. Loui sagt:

    Lieber Ronny,
    auch du sprichst in deinem Post SEO an. Nach langer Recherche kann ich aber so recht noch immer nichts mit diesem Begriff anfangen. Was ich meine verstanden zu haben: Dieses SEO ist gut für die Vermarktung meines Blogs, aber das kann ja nicht alles sein.
    Bist du so lieb (oder wer anders) und erklärt mir kurz worum genau es sich dabei handelt.
    Grüße,
    Loui

    • Ronny sagt:

      Hallo,

      SEO heißt einfach Suchmaschinenoptimierung. (S – Search E – Engine O – Optimiszation)

      Schau einfach mal im Blog. Ich habe das Thema mehrfach erwähnt.

      Liebe Grüße
      Ronny

  16. Michael sagt:

    Hallo
    Es ist alles sehr gut beschrieben, bringt richtig Spaß den Beitrag zu lesen.Für Anfänger ist das natürlich erstmal der richtige Weg um seine Seite bekannter zu machen,aber später sollte man auch noch andere Wege gehen um noch tiefer in die Materie zu gehen.

    Gruss. Michael

  17. Sonja sagt:

    Ich hab mich erst vor kurzem fürs bloggen erwärmt. Leider habe ich kein Mainstream Thema, habe mich aber bereits in einigen passenden Seiten verlinkt, von dort kommen auch Besucher. Aber weniger, als ich mir gewünscht hätte. Für mich erschwerend kommt dazu, dass ich ein absoluter Laie bin, was html usw betrifft. Ich komme leider aus einer Generation, in der das nicht zum Grundwissen gehört. Ich danke herzlich für die Tipps und Anregungen. Nun gehts ans lernen und ausprobieren, wie ich die umsetzen kann. Und ans Googeln, der Fachausdrücke, die ich teilweise hier das erste Mal gelesen habe. Vielen Dank und einen schönen Tag.

  18. Rene sagt:

    SEO ist immer noch einer der besten, aber auch mühsamsten Wege, naja Blogkommentare & Gastartikel sind auch zeitaufwendig ;).

  19. Alex sagt:

    Hallo, vielen dank dass ich deinen Blog lesen durfte. Er ist wirklich sehr aufschlussreich und gut. schreibtisch30

    Gruß Alex

  20. SabrinaR sagt:

    Zwar ist der Artikel schon ein paar Wochen älter, aber immer noch extrem relevant. Klar ist es frustrierend, wenn man deinen Blog ansieht und immer noch niemand da war.

  1. 25. Mai 2018

    […] Quellen. Sie versuchen so eine Menge eingehende Links zu generieren, damit die eigene Webseite / der eigene Blog bekannter wird. Ob nun Verlinkungen aus Kommentaren, Foren, Blogverzeichnissen oder Links von anderen […]

  2. 25. Mai 2018

    […] Es ist im Social Media sehr wichtig auf die Besucher einzugehen. Das heißt, wenn jemand etwas kommentiert, sollte man sich bedanken oder gar in die Diskussion einsteigen. So zeigt man, dass man sich für die Besucher interessiert. Gleichzeitig kann man mit Fachwissen auftrumpfen. Die Besucher denken dann “er hat auch Ahnung davon was er schreibt”. Das ist meiner Meinung nach sehr wichtig, um einen Kontakt zu den Besuchern zu pflegen. Im Prinzip eigentlich fast das selbe wie auf einem Blog selbst (Siehe hierzu auch: Den eigenen Blog bekannter machen). […]

  3. 6. Juni 2018

    […] habe das Thema den eigenen Blog bekannter machen bereits vor ein paar Jahren aufgegriffen und mich etwas mit dem Thema beschäftigt. Da der Artikel […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...