Beeinflussen Social Media Aktivitäten den Traffic immernoch?

Musst Du zwingend in den sozialen Medien aktiv sein um Traffic zu erzielen
Musst Du zwingend in den sozialen Medien aktiv sein um Traffic zu erzielen

In der 26./27. Kalenderwoche hatte ich nicht ganz so viel Zeit für Social Media Aktivitäten und habe mich daher gefragt ob dies den Traffic immernoch spürbar beeinflusst.

Aus der Frage heraus ist die Idee für diesen Artikel entstanden. Wo ich nicht nur auf einige Fallbeispiele, sondern genauso den Einfluss von Social Media aufs Bloggen eingehen will.

Meine eigene Inaktivität war eine super Gelegenheit, die Auswirkungen von Social Media Aktivitäten auf den Traffic eines Blogs auszuwerten.

Das Ergebnis meiner Beobachtungen will ich Dir detailliert vorstellen, erläutern und einen Zusammengang herstellen.

Social Media Aktivitäten als Traffic Boost!?

Wir Webseitenbetreiber wollen mit der Nutzung der sozialen Netzwerke mehr Menschen erreichen.

Viele Experten auf dem Gebiet Social Media erklären uns immer wieder die positive Wirkung, Beiträge auf Facebook, Insta & Co. zu veröffentlichen.

Im Grunde sind diese Aussagen natürlich richtig. Auf den Plattformen sind enorm viele Menschen vertreten.

Das erhöht Deine Chance dass Deine Inhalte gesehen und geklickt werden. Sozusagen ein kleiner Traffic Boost durch eigene social Media Aktivitäten.

Jedoch ist das nur der theoretische Ansatz einer Marketing Strategie. Nachfolgend der Praxisteil dieses Artikels, der meine Erfahrungen in den sozialen Medien wiederspiegeln soll.

Anzeige:
Einige Empfehlungen für DICH
» JETZT Blog Einnahmen erzielen
Mit Backlinkseller verdienst Du gutes Geld! Es lässt sich einfach einbinden und Du musst nicht viel machen.

Die Ausgangslage bei mir im Blog

Mein Blog hat sich seit 2014 in viele Richtungen entwickelt. Anfangs war ich lediglich auf Facebook aktiv.

Mittlerweile sind es folgende sozialen Netzwerke geworden:

Von Xing und Reddit habe ich mich die letzten Jahre abgewandt. Meine Zielgruppe ist dort einfach nicht aktiv.

Bei Reddit ist es mir der Aufwand bei den Resultaten leider nicht wert. Xing hat schon viele Jahre hinweg einen Negativlauf, sodass ich auf LinkedIn umgestiegen bin.

Richtig aktiv nutze ich eigentlich nur Twitter und Instagram (Kommentare, Retweets etc.). Auf den restlichen Plattformen veröffentliche ich lediglich meine Beiträge und reagiere auf andere Interaktionen.

In einer regulären Woche, die keine besonderen Vorkommnisse vorzuweisen hat, poste ich täglich unter der Woche. Jedoch nicht täglich in jedem Netzwerk.

Twitter habe ich Montags und Mittwochs für mich etabliert. An diesen Tagen hatte ich mit Twitter die besten Erfahrungen. Wobei ein Tweet auf einen neuen Beitrag und einer auf einen älteren Beitrag bezieht. Bei Gelegenheit gibt es auch manchmal einen Tweet Freitags.

Auf Facebook betreibe ich eine Fanseite und eine Gruppe mit aktuell knapp 50 Mitgliedern. In der Regel poste ich hier Dienstag und Donnerstag. Allerdings spiele ich hier von Zeit zu Zeit mit anderen Tagen herum (z. B. am Wochenende).

Die Facebook Posts variieren von Woche zu Woche in den Tagen (Fanseite/Gruppe) und der selbe Beitrag bekommt unterschiedliche Texte. Außerdem versuche ich vermehrt auf Bilder zu setzen, statt auf eine Linkvorschau, da dies zu mehr Aufmerksamkeit führte.

Daneben bin ich noch in einigen externem Facebook Gruppen aktiv, die ich aber eher sporadisch für neue Artikel nutze.

Auf Pinterest veröffentliche ich meistens am Dienstag ein Bild, auf Instagram Mittwoch oder Donnerstag. LinkedIn verwende ich in der Regel am Dienstag oder Donnerstag.

Zu guter Letzt verschicke ich meinen Newsletter am Mittwoch, nachdem mein neuster Beitrag immer am Dienstag veröffentlicht wird.

Das sieht dann zum Beispiel im WordPress Plugin Blog2Social wie folgt aus:

Veröffentlichungen 15-21. Juni
Veröffentlichungen 15-21. Juni
Veröffentlichungen 22-28. Juni
Veröffentlichungen 22-28. Juni

Die Statistiken vor der Inaktivität

Auf Blog als Nebenjob verzeichne ich im Schnitt zwischen 100 und 200 Besuchern pro Tag bei 300 bis 800 Aufrufen. Wobei diese Zahlen seit der Umstellung der DSGVO etwas ungenau sind. Das Plugin WP Statistics wertet bei ablehnenden Cookies jeden Besucher als Aufruf.

Es könnte also gut sein, dass viele der Aufrufe ebenfalls Besucher sind, was die Statistiken leicht verfälscht. Aus Erfahrung heraus weiß ich, dass Blogs in der Regel nur 2-3 Seitenaufrufe pro Besucher verzeichnen.

Demnach gehe ich stark davon aus, dass die tatsächlichen Besucherstatistiken höher sein werden.

Nachfolgend will ich Dir meine Statistiken 2 Wochen vor meiner Inaktivität zeigen. Wenn Du die Bilder anklickst, kannst Du diese vergrößert betrachten.

Woche 15-21 Juni
Woche 15-21 Juni
Woche 22-28 Juni
Woche 22-28 Juni

Was siehst Du in diesen Statistiken? Die Kurven verhalten sich ziemlich unterschiedlich. Die Besucherzahlen sind die ganze Woche über sehr gleichbleibend. In den Aufrufen gibt es teils sehr deutliche Veränderungen.

Während in der ersten Woche Mittwoch sehr ausschlägt, ist es in der zweiten Woche dann Samstag. Ein Blick auf den Veröffentlichungskalender zeigt, dass ich in der ersten Woche auf Twitter geschrieben habe und in der zweiten Woche Samstag in der Facebook Gruppe aktiv war.

Ein weiterer Grund könnte in den externen Facebook Gruppen begründet sein. Dort habe ich am 16. Juni am Abend meinen neuen Beitrag beworben. Möglich wäre daher der Anstieg am 17. durch diese Maßnahme.

Alternativ könnte es ebenfalls am Versand meines Newsletters liegen, den ich am 17. Juni in der Mittagszeit versendet habe. Was dagegen spricht: Sowohl Newsletter als auch Facebook Gruppen kamen am 27. Juni nicht zum Einsatz.

Ich habe mir die besagten Tage nochmal genauer in den Statistiken angesehen. Mir sind keine speziellen Unterseiten aufgefallen, die besonders hervorzuheben wären. Laut Google Search Console sind zudem keine erhöhten Suchanfragen getätigt worden.

Alles in Allem Nichts das wirklich besonders auffällig wäre. Aber es allein auf die sozialen Netzwerke schieben will ich auch nicht. Es könnten auch Verlinkungen anderer Webseiten gewesen sein oder Erwähnungen in den sozialen Medien.

Die Möglichkeiten sind breit gefächert und ohne eine kostenpflichtige SEO Suite oder ein Plugin, dass gegen die DSGVO verstößt, kannst Du den genauen Hergang nicht feststellen. Darum will ich es bei der Benennung möglicher Gründe belassen.

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Hol Dir jetzt meinen Newsletter!

Gefällt Dir was Du gelesen hast? Du willst keine neuen Inhalte verpassen? Egal ob Bloggen, SEO, Marketing oder Geld verdienen im Internet.

Kostenlos! Maximal 1 – 2 E-Mails pro Woche. Abmeldung jeder Zeit möglich.

DU erhältst außerdem meine Anleitung zur Google Search Console, eine Checkliste für gute Artikel und eine Liste der WordPress Plugins, die Du wirklich brauchst!

Die Auswirkungen bei Verzicht auf Social Media

Wie bereits eingangs erwähnt, habe ich aus Zeitmangel eine komplette Woche auf Social Media Aktivitäten verzichtet.

Nach Expertenmeinungen sollte der Verzicht zu einem Traffic Rückgang führen.

Ob dem tatsächlich so ist, wollte ich unbedingt selbst herausfinden. Ich glaube jedoch das der Zeitraum nicht ausreicht. Eine einzige Woche könnte das Ergebnis verfälschen.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen den Zeitraum auf 6 Wochen zu verlängern und zu schauen, wie sich die Besucherzahlen im Blog entwickeln würden.

Wobei es mir sehr schwer gefallen ist gar keine Beiträge zu posten. Schließlich war dies seit vielen Jahren mein üblicher Prozess beim Bloggen.

Was tut man nicht Alles für die Wissenschaft!

Zahlen und Fakten zum kompletten Verzicht auf Social Media

Insgesamt war ich also vom 22. Juni bis 9. August 2020 völlig inaktiv. Das heißt ich habe weder meinen Newsletter verschickt, noch Beiträge in den sozialen Netzwerken geteilt. Außerdem habe ich keine Kommentare geschrieben.

Und das obwohl ich täglich viele interessante Themen lese, zu denen ich mich regulär beteilige. Nicht nur um Präsenz zu zeigen, sondern auch um den Austausch mit anderen auf meinen Fachgebieten zu suchen.

Schauen wir uns also die ersten zwei Wochen der Inaktivität in Zahlen an:

29. Juni bis 5. Juli
29. Juni bis 5. Juli
6. Juli bis 12. Juli
6. Juli bis 12. Juli

In diesen zwei Wochen habe ich noch nicht sonderlich viel feststellen müssen. Die Besucheranzahl war sehr ähnlich wie zuvor. Lediglich 60 Besucher waren es zum Ende der Woche weniger. Lustigerweise sind die Aufrufe sogar angestiegen, wenn auch nur geringfügig (500 auf die Woche).

An dieser Stelle habe ich mir noch keine großen Gedanken zum Experiment gemacht. Ehrlich gesagt habe ich die Zeit ohne soziale Plattformen sogar etwas genossen. Ich war nicht in der Verpflichtung aktiv teilzunehmen und konnte mehr Zeit für Hobbys investieren.

Gefallen Dir meine Texte? Weitere spannende Artikel findest Du hier:
WordPress Artikel | SEO Artikel | Social Media Artikel | Geld verdienen Artikel

Was nach 3 Wochen passierte

Schauen wir uns nun die folgenden 4 weiteren Wochen des Experimentes an. Auch hier vergrößert sich das Bild bei einem Klick.

13. Juli bis 19. Juli
13. Juli bis 19. Juli
20. Juli bis 26. Juli
20. Juli bis 26. Juli
27. Juli bis 2. August
27. Juli bis 2. August
3. August bis 9. August
3. August bis 9. August

Insgesamt betrachtet muss man sagen, dass die Besucherzahlen im weiteren Verlauf sehr konstant geblieben sind. Meine Inaktivität hatte also kaum Auswirkungen auf die Besucher Statistiken. Allerdings sind die Aufrufe zum Ende hin gesunken. In einer Woche sogar unter 3.000.

Ich bin der festen Überzeugung, dass sich das negativ bemerkbar gemacht hätte, wenn ich das Experiment weiter fortgeführt hätte. Wobei ich auch klar sagen muss, dass ich keine sozialen Profile mit tausenden Followern habe.

Auf meinen Profilen lege ich viel Wert auf Qualität. Mir ist es wichtiger die richtigen Menschen zu erreichen, als sehr viele Menschen, die nicht zur Zielgruppe gehören. Es könnte sein, dass große Accounts also deutlichere Einbrüche zu verzeichnen haben.

Zum Schluss möchte ich noch auf die erste Woche schauen, in welcher ich wieder mit Beiträgen angefangen habe. Das kannst Du auf dem nachfolgenden Screenshot erkennen.

10. August bis 16. August
10. August bis 16. August

Was ist dort erkennbar? Die Besucherzahlen sind wieder angestiegen. Die Aufrufe waren nicht sonderlich hoch, haben sich am Anfang der zweiten Wochen allerdings wieder gesteigert. Es wird also letztlich bergauf gehen.

Vernetzung durch Social Media Aktivitäten
Vernetzung durch Social Media Aktivitäten

Fazit

Social Media Marketing gehört in jeden Marketing Mix hinein. Dort können viele Menschen mit wenigen Posts erreicht werden. Auf der anderen Seite kostet es jedoch viel Zeit, weil in den sozialen Medien genauso Qualität geliefert werden muss.

Mein Blog hat in den Wochen ohne Social Media Aktivitäten einen kleinen Einbruch an Besuchern bzw. Traffic erfahren. Pro Woche waren es etwa 50 – 80 Besucher weniger, also etwa 7 bis 10 Besucher pro Tag.

Insgesamt betrachtet finde ich diese Zahl allerdings nicht sehr hoch. Ehrlich gesagt habe ich gedacht, dass die Zahlen schon mehr einbrechen würden. Ich bin jedoch der Überzeugung, dass es mit jeder weiteren Woche weiter nach unten gegangen wäre.

Zumal es sicher langfristige Nachteile beim Linkaufbau gehabt hätte. Denn ohne die Links in den sozialen Netzwerken, werden früher oder später die Google Rankings sinken. Social Signs sind ein Rankingfaktor, wenngleich dieser nicht so hoch anzusiedeln ist, wie die Qualität der Inhalte.

Mein Artikel gefällt Dir? Folge mir den sozialen Medien. Nutze die Buttons oben. Außerdem empfehle ich Dir meine Facebook Gruppe für SEO, WordPress und Marketing. Ich freue mich auf Dich.

Was sagt uns das Alles?

Kommen wir zur wichtigsten Frage dieses Artikels. Meine Besucherzahlen haben sich trotz meiner wenigen Social Media Aktivitäten sehr konstant auf einem Level gehalten. Du könntest jetzt also denken, dass Facebook, Twitter & Co. kaum einen Sinn machen.

Das stimmt so aber überhaupt nicht. Würdest Du auf diese Kanäle langfristig verzichten, würden Dir sehr viele Backlinks entgehen. Backlinks sind fester Bestandteil beim Linkaufbau und sorgen dafür, dass Deine Webseite besser werden kann.

Google mag Seiten, die viele Verlinkungen bekommen. Und würde eine Webseite keine Links aus den sozialen Netzwerken erhalten, müsste sich der Gigant die Frage stellen, warum dem so ist. Ich kann mir vorstellen, dass sich das negativ auswirken würde.

Ganz zu schweigen davon, dass viele andere Blogger in den sozialen Netzwerken unterwegs sind und gerade dort Eindrücke sammeln. Das mag oft höchstens nur zu einem Kommentar führen, aber in wenigen Fällen sicher auch in einer Erwähnung enden.

Social Media Marketing ist größer und komplexer als wir es uns zunächst vorstellen. Es wäre daher eine liegen gebliebene Chance, würdest Du darauf verzichten. Ich für meinen Teil werde fortan wieder häufiger Beiträge teilen und Kommentieren.

Bitte teile diesen Beitrag:

Ronny

Mein Name ist Ronny. Ich bin leidenschaftlicher Blogger seit über 20 Jahren. Kenne mich mit HTML, CSS und PHP sehr gut aus. Blog als Nebenjob habe ich 2014 ins Leben gerufen. Nebenberuflich verdiene ich mit meinen Blogs ein nettes monatliches Einkommen.

2 Antworten

  1. Hallo Ronny,

    danke für den Artikel. Ich stelle bei mir im Blog allerdings andere Dinge fest. Nämlich innerhalb der letzten 6 Monate:

    – ca. 93000 Seitenaufrufe von ca. 73000 Besuchern
    – davon ca. 54000 Aufrufe von Suchmaschinen
    – ca. 3500 über RSS
    – ca. 1800 von SoMe

    Es spielt bei mir nahezu gar keine Rolle, ob ich einen Artikel veröffentliche oder nicht, ob ich irgendwas in den sozialen Netzwerken treibe oder nicht. Bis auf wenige Ausreißer nach oben oder unten habe ich seit 16. Mai eine tägliche Anzahl an Aufrufen von zwischen 300 und 450.

    Am aktivsten bin ich bei Twitter unterwegs, aber es gibt bei mir kein SoMe-Profil, das mehr als 600 Aufrufe innerhalb der letzten 6 Monate produzierte. Ich denke, bei einem Anteil von 2,4% aller Aufrufe durch alle sozialen Netzwerke könnte ich die auch vernachlässigen.

    Der 16. Mai aber ist interessant. In meinen Statistiken, die ich mit MATOMO mache, gibt es einen Knick nach unten, und seitdem ist diese Spanne an Aufrufen. Ich habe da jetzt nicht auf dem Schirm, wie es dazu gekommen ist. Aber ansonsten blogge ich halt nebenher zu meinem Beruf und meinem Privatleben vor mich hin.

    Deinen Artikel habe ich übrigens über Trusted Blogs gefunden. Auch hier also: SoMe spielen da keine Rolle.

    Viele Grüße
    Henning

    • Ronny sagt:

      Hallo Henning,

      da ist jeder Blog anders, würde ich behaupten. Deswegen kann man auch schwer pauschalisieren, welche Maßnahmen welche Wirkung erzielen.

      Ich denke je mehr Follower (echte!) Du hast, desto höher werden die Auswirkungen sein. Außerdem glaube ich dass viele Aufrufe über die sozialen Medien und Google schön maskiert werden.

      Gerade wenn Du die Webseiten in den Apps direkt aufrufst oder bei Google AMP anbietest.

      Wie oft ich in den letzten Monaten über Google gar nicht mehr zu den richtigen URLs gekommen bin, wenn ich Recherchen betrieben habe, das ist der Wahnsinn.

      Übrigens: Ist kein Screenshot dazu im Artikel. Aber diese Woche liegen meine Besucher wieder fast beim Doppelten! Also in meinem Beispiel hat das deutliche Auswirkungen gehabt.

      LG
      Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...