Grundvoraussetzungen zum Geld verdienen im Internet

Das Thema Geld verdienen im Internet wird häufig in Blogs und auf Webseiten aufgegriffen. Das liegt schlichtweg daran, dass fast jeder Webseitenbetreiber gerne nebenbei den einen oder anderen Euro verdienen möchte.

Für die meisten Blogger ist das allerdings nicht nur ein Traum, sondern die Realität. Dennoch verkennen viele Menschen die Arbeit, welche hinter solchen Webseiten steckt. Es ist nicht einfach mal ein Blog aufgesetzt, mit ein paar Texten gefüllt und schon sprudelt das Geld wie aus dem Nichts.

Auch im Internet wird Fleiß / Engagement entsprechend vergütet. Aber es gilt eben auch der Grundsatz: Ohne Fleiß kein Preis!

Voraussetzungen zum Geld verdienen im Internet

Sei Anders!

Wer Geld im Internet verdienen möchte, muss sich von den anderen Menschen abheben. Individuell sein, wie man so schön sagt. Was genau individuell sein heißt, kann dabei Niemand genau sagen.

Individuell sein kann bedeuten, dass die Person humorvolle Texte verfassen kann. Es kann allerdings auch bedeuten, dass sich das Webseitendesign von der Konkurrenz abhebt. (Wobei sich allein mit dem Layout natürlich kein Geld verdienen lässt!)

Vielleicht hat die Person auch eine spezielle Funktion auf der Webseite im Einsatz, die einzigartig ist und somit Geld abwirft. Einzigartig sein kann viel bedeuten. Versuchen Sie daher Ihre Individualität zu finden, um mit Ihrer Webseite Geld im Internet zu verdienen.

Es muss nicht immer eine Webseite sein!

Geld verdienen ist in der heutigen Zeit auf viele Arten möglich. Dafür ist nicht immer unbedingt eine Webseite von Nöten. Viele YouTuber verdienen mit ihren Videos viel Geld, mehr Geld als es sich mancher Blogger erträumen vermag.

Es gibt Personen, die halten sich im Hintergrund und helfen anderen Menschen bei der Verwirklichung ihrer Träume. Auch so kann man im Internet Geld verdienen.

Texter sind viel gesuchte Mitarbeiter für Blogs oder Unternehmen. Denn ohne Texte sind Webseiten Nichts wert. Gut bezahlt ist der Job in Deutschland nicht. Aber wer sich Stammkunden aufgebaut hat, kann auch bessere Preise für seine Texte aushandeln. Gerade im englischen Sprachraum werden Texter besser bezahlt.

Geld verdienen mit der eigenen Webseite

Wenn Sie sich dafür entscheiden mit einer Webseite Geld zu verdienen, gibt es ein paar Grundregeln die Sie beachten sollten. Diese möchte ich nachfolgend etwas detaillierter erklären und dazu einige Tipps geben. Wie ich oben bereits angeschnitten habe, ist es mit dem Aufsetzen einer Webseite und ein paar Texten noch längst nicht getan.

Den richtigen Hoster wählen

Es ist essentiell für einen Blogger bzw. Webseitenbetreiber den richtigen Provider zu wählen. Die Leserschaft ist sehr kritisch und wird einen Autor nicht Ernst nehmen, wenn er die grundlegenden Hausaufgaben nicht gemacht hat.

Besuche ich eine Webseite und diese ist gerade nicht erreichbar – aus welchen Gründen auch immer – komme ich sicher nie wieder. Zumal die Google Rankings durch einen Serverausfall ebenfalls negativ beeinflusst werden.

Viel schlimmer sind Blogger ohne eigene URL, die Ihre Webseite auf einem Massenanbieter liegen haben. Solche URLs bzw. Domains sind unseriös, anfälliger für Ausfälle und werden von Google auch nicht ganz so Ernst genommen.

Eine Webseite mit mittlerem Speicherplatz gibt es bei seriösen Anbietern schon für wenige Euro im Monat. Das Geld sollten Sie als Webseitenbetreiber unbedingt übrig haben, wenn Sie Geld verdienen möchten. So kann der Leser erkennen, dass Sie es ernst meinen mit Ihrer Webseite.

Suchen Sie sich daher einen seriösen Hoster und geben lieber einige wenige Euros im Monat aus. Das macht den Anfang deutlich reibungsloser. Zumal es auch einige Vorteile bietet: Eigene E-Mail-Adressen inklusive Spam-Filter, mehr Speicherplatz als bei den Freehostern, einen kompetenten Ansprechpartner bei Problemen, schönere URLs die besser in den Google-Suchseiten gelistet werden (die Besucher werden es Ihnen danken!) und leichtere Backups wenn man sich nicht mit Programmiersprache auskennt.

Worüber sollte geschrieben werden?

Das Thema der angedachten Webseite ist essentiell wichtig. Hier wird der Grundstein dafür gelegt, ob Sie später wirklich Geld verdienen können oder eher nicht. Sie müssen insbesondere schauen zu welchen Themen Sie nicht nur Texte schreiben, sondern auch fundiertes Wissen vorweisen können.

Wer Anderen auf seiner Webseite weiterhelfen will, muss zwingend auch detailliertes Wissen davon haben. Ansonsten werden die Besucher ausbleiben oder zumindest zu einem späteren Zeitpunkt merken, dass der Autor keine Ahnung hat, wovon er schreibt.

Neben der Auswahl des Themas, müssen Sie unbedingt gleichzeitig auch eine Marktanalyse durchführen. Wie sieht die Konkurrenz beim gewählten Thema aus? Diese Information ist unabdingbar, denn Geld zu verdienen mit einer Webseite zu einem hoch frequentierten Thema, ist alles Andere als einfach.

Bei hoher bzw. starker Konkurrenz ist es wesentlich schwieriger im Ranking nach oben zu gelangen. Das ist vor Allem im Bereich von Finanzen der Fall. Über Finanzblogs lässt sich grundsätzlich nämlich viel Geld verdienen (Unter anderem über die Provision zu Finanzdienstleistungen.).

Das möchte aber nicht nur ein Blogger, sondern Tausende! Was bringt es also sich in dieser Branche zu engagieren, wenn für den Einzelnen Nichts dabei rum kommt. Dann ist es doch viel sinniger sich eine andere Sparte zu suchen, die nicht so umkämpft ist. Dort ist der Einstieg bzw. das Geld verdienen viel einfacher.

Texte richtig verfassen

Texte richtig verfassen will gelernt sein und ist wichtig, will man tatsächlich irgendwann Geld mit der Webseite verdienen.

“Einfach drauf los schreiben” ist dabei eher nicht konstruktiv. Texte müssen durchdacht, geplant und strukturiert werden. Denn Content ist King. Die potentiellen Besucher müssen mit den Texten auf die Webseite gelockt werden. Damit diese auf die Texte aufmerksam werden, muss eine gute Platzierung bei Google erreicht werden (Siehe auch: Das richtige Keyword finden).

Backlinks sammeln

Hat man die ersten Texte verfasst, geht das Geld verdienen immernoch nicht los! Ich glaube das dürfte keine Überraschung sein. Nun ist es wichtig sich in der Branche einen Namen zu machen, damit auf die eigenen Artikel verlinkt wird.

Das kann man gut über Kommentare auf ähnlichen Blogs erreichen, wo man auf seine Webseite hinweist. Aber vorsichtig: Nicht nur stur die eigenen Links kommentieren. Das wird oft als Spam betrachtet und ist verpönt in der Bloggerszene. Richtiger wäre es einen Kommentar mit einem Mehrwert zu hinterlassen und dezent auf die eigene Webseite zu verweisen.

Ansonsten gilt es weitere Backlinks zu erhalten. Möglichst viele auf verschiedene Unterseiten, damit der Linkaufbau nicht unnatürlich wirkt. (Siehe auch: Linkaufbau, interne Verlinkungen)

Danach braucht es viel Zeit, Geduld und Engagement in den nächsten Jahren, um die Webseite zu etablieren. Erst dann ist daran zu denken, ob man eventuell Geld verdienen könnte. Es ist also kein schnelllebieges Geschäft! Sie müssen am Ball bleiben und immer wieder neue Texte veröffentlichen. Je mehr Artikel, desto mehr Möglichkeiten haben Sie bei Google in den Suchergebnissen gelistet zu werden.

Ronny

Mein Name ist Ronny Schneider und ich betreibe seit über 5 Jahren diverse Blogs und habe dort nicht nur das Schreiben der Texte übernommen, sondern auch die SEO Optimierung sowie die Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Diese Webseite speichert einige personenbezogene Daten anonymisiert. Um der europäischen Datenschutz Grundverordnung gerecht zu werden, hast Du die Möglichkeit der Speicherung zu widersprechen. In diesem Fall würde ein Cookie auf deinem Gerät gespeichert werden. Zustimmen, Ablehnen
605