Was tun bei Google Updates und Ranking-Verlusten?

Was tun nach Google Updates und Ranking Verlusten
Was tun nach Google Updates und Ranking Verlusten

Das Schreckens-Szenario einer Webseite sind in der Regel Google Updates, die zu einem Ranking-Verlust führen. Wer sich mit SEO beschäftigt hat sicher schon seine Sichtbarkeit in den Keller gehen sehen.

Das liegt daran, dass mit den Updates der Google Algorithmus angepasst wird. Manchmal fällt das nicht ins Gewicht. Doch sogenannte Core Updates bringen die Rankings ordentlich durcheinander.

Dabei gibt es natürlich Webseiten, die im Google-Ranking deutlich vom Update profitieren. Andere wieder müssen hohe Ranking-Verluste in Kauf nehmen.

Im heutigen Artikel will ich darüber schreiben, wie Du mit einem Google Update umgehen solltest.

Warum macht Google Updates?

Das Unternehmen möchte – wie wir Alle – seinen Nutzern einen Mehrwert in den Inhalten bieten. Ganz besonders weil im Hause Google mit vielen Diensten Geld verdient wird.

Außerdem verändern wir Menschen uns stetig. So auch die Gesellschaft und Bedürfnisse.

Damit Google wettbewerbsfähig bleibt, muss die Suchmaschine dafür Sorge tragen, dass die Inhalte und deren Relevanz mit der Zeit gehen. Genau aus diesem Grund führt Google Updates durch.

Ich bin der festen Überzeugung die meisten Veränderungen bekommen wir Anwender gar nicht mit.

Im SEO prüfen wir regelmäßig, was mit unseren Google-Rankings passiert. Weil wir einen Beitrag in der Suche weiter oben sehen wollen. Wir optimieren unsere Inhalte und hoffen mit der Zeit auf bessere Platzierungen.

Google möchte uns die relevantesten Inhalte präsentieren und arbeitet stetig am Code, um dieses Ziel zu erreichen.

Bei den sogenannten Core Updates zeigen sich die Auswirkungen dann am deutlichsten. In der Regel weil dort eine Vielzahl von Veränderungen gleichzeitig vorgenommen werden.

Zwischenzeitlich springen die Ergebnisse dann hoch und runter. Die Webseitenbetreiber schimpfen auf den Google Algorithmus, weil ihnen Traffic verloren geht. An dem häufig ganze Existenzen hängen.

Und was macht man in einer solchen Situation?

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

» Geld verdienen mit Blogvermarktung

Seedingup ist ein Marktplatz auf dem Du Deinen Blog einfach und gewinnbringend vermarkten kannst. Social Media Posts, bezahlte Artikel, Linkvermietung etc. Einfacher kannst Du keine Einnahmen generieren!


» Schneller Webspace bei All-Inklusive!

Die Ladezeiten werden immer wichtiger. Daher solltest Du beim Hosting Anbieter keine Kompromisse machen. All-Inklusive bietet Dir schnellen Webspace.

Gründe für Verluste nach einem Google Update

Immer wieder sehe ich, wie Blogger (und andere Betreiber von Webseiten) nach einem Google Update panisch werden.

Der Verlust von Rankings geht meistens einher mit Trafficeinbußen. Und Traffic ist im SEO nunmal sehr wichtig. Besonders wenn mit der Webseite Geld im Internet verdient werden soll.

Aber was genau könnten die Gründe für schlechtere Platzierungen nach einem Google Update sein?

Ranking-Schwankungen sind normal

Was Du Dir vor Augen führen musst: Schwankungen bei den Rankings sind gerade nach Core Updates völlig normal. Da kann es schon mal Veränderungen bis zu 40/50 Prozent nach oben oder unten geben.

Nehmen wir als Beispiel das Core Update im Dezember 2020. Mein Blog hat – wie viele andere Webseiten – sehr starke Verluste in den Google-Rankings hinnehmen müssen. Schau Dir dazu mal die nachfolgende Grafik aus meinem Seobility Dashboard an.

Sichtbarkeitstrend Blog als Nebenjob Oktober 2020 bis März 2021
Sichtbarkeitstrend Blog als Nebenjob Oktober 2020 bis März 2021

Wie Du siehst habe ich im Sichtbarkeitstrend Ende November / Anfang Dezember einen starken Verlust erlebt. Eine etwas abgeschwächte Form davon habe ich Ende Februar erneut hinnehmen müssen.

Allerdings war das nur eine Art Zwischenergebnis.

Häufig stabilisieren sich die Platzierungen nach Google Updates wieder (von allein). Zumindest wenn Deine Inhalte qualitativ hochwertig sind. Wie Du in der Grafik ebenfalls sehen kannst, haben sich meine Rankings danach nicht nur erholt, sondern sogar noch verbessert. Das gilt für das Update im Dezember 2020 genauso wie im Februar 2021.

Bist Du abgestraft worden?

Wenn Du nach einem Google Update offensichtliche Verluste erlitten hast, solltest Du als Erstes prüfen, ob Deine Webseite eventuell abgestraft wurde. Das Team von Sistrix hat Dir die Arten von Abstrafungen in seinem Blog näher erläutert.

Wer ein SEO Tool verwendet, hat meistens eine Prüfung inklusive. Seobility zeigt mir das direkt in der Übersicht zu meinen Projekten an. Geprüft wird nicht nur bei Google, sondern genauso bei anderen Anbietern wie Safebrowsing oder Shallalist.

Genauso kannst Du aber die Google Search Console dafür einsetzen. Denn diese ist kostenlos und benachrichtigt Dich, wenn Du abgestraft worden bist. Du findest die Benachrichtigungen unter den manuellen Maßnahmen, wie im Bild ersichtlich.

Google Search Console Abstrafungen prüfen
Google Search Console Abstrafungen prüfen

Alternativ gibt es nur wenige kostenlose Dienste, um eine vollständige Prüfung vorzunehmen. In meiner Recherche bin ich lediglich auf Fruition gestoßen.

Hat die Konkurrenz besseren Content geschaffen?

Manchmal sind Ranking-Verluste keine Abstrafung. Du darfst nicht vergessen: Die Konkurrenten schaffen natürlich ebenfalls Inhalte. Sofern diese besser sind als Dein Content, dann kann es durchaus mal sein, dass Du in den Platzierungen zurückstecken musst.

Vielleicht hast Du Deine Inhalte schon länger nicht überarbeitet? Wenn Du lange Zeit nichts am Content machst, kann er veraltet sein und Google findet andere Inhalte ggfs. relevanter. Pauschal ist also nicht immer eine Abstrafung oder das Google Update an sich das Problem.

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Mein Newsletter informiert Dich nicht nur über neue Beiträge. Dich erwartet exklusiver Content zum erfolgreichen Bloggen. Darunter Informationen zu SEO, Marketing und dem Geld verdienen mit Webseiten.

Worauf wartest Du noch? Melde Dich gleich an.

Ich freue mich auf Dich!

Wurdest Du gezielt angegriffen?

Hört sich jetzt sehr radikal an. Doch ich habe schon Erfahrungen gelesen, in denen davon die Rede war, dass gezielt die Webseite angegriffen wurde. Dabei werden u. a. schlechte Links auf eine fremde Webseite gesetzt, massenhaft. Dadurch könnten sich die Rankings verschlechtern.

Es gibt noch weitere Angriffsmethoden:

  • minderwertige Spam Backlinks generieren
  • Gute Backlinks Deiner Webseite von den Betreibern entfernen lassen
  • Unnatürliche Ankertexte setzen
  • Spam Berichte über Deine Webseite schreiben
  • Fake Profile erstellen in den sozialen Medien nutzen
  • 301 Weiterleitungen auf Deine Domain

Alle genannten Methoden können Deinen Rankings schaden, was nicht zwangläufig mit den Google Updates in Zusammenhang stehen muss.

Wobei Du natürlich die “schlechten Links” an Google mitteilen kannst, sodass diese nicht berücksichtigt werden. Das ist mittlerweile über das Google Disavow Tool möglich und recht einfach. Genauso wie Du den Portalen die Fake-Profile melden kannst.

Bei 301 Weiterleitungen oder Spam Berichten wird es dann schon schwieriger. Du könntest den Webseitenbetreiber kontaktieren und um Löschung bitten. Im Zweifelsfall wird er die Inhalte jedoch nicht einfach löschen. Dann bleibt Dir nur der rechtliche Weg, der zudem noch teuer sein kann.

Trotz Google Updates immer ruhig bleiben

Das mit Abstand Wichtigste bei sehr einschneidenden Ranking-Verlusten durch ein Google Core Update oder Veränderungen am Google Algorithmus, ist ruhig zu bleiben. Du darfst auf keinen Fall in Panik verfallen.

Hektische oder unüberlegte Handlungen können umso mehr schaden. Zumindest sind das meine Erfahrungen. Du solltest stattdessen erst einmal schauen, ob sich die Auswirkungen langfristig halten. Oder steigen die Rankings eventuell nach einigen Tagen wieder?

Auffällig wäre auf jeden Fall der Totalverlust aller Klicks aus den Suchmaschinen. In diesem Fall solltest Du sofort handeln und versuchen herauszufinden, woran es liegt. Ich verstehe Webseitenbetreiber die sich Sorgen machen, weil es um Geld geht. Doch panische Reaktionen verbessern die Situation nicht. Sie machen es sogar schwieriger herauszufinden, was das Problem beim Google Update war.

In den meisten Fällen stabilisieren sich die Google-Rankings nach Abschluss des Updates. Es kann zudem sehr hilfreich sein, Deine Inhalte regelmäßig auf Aktualität zu prüfen. Veraltete Passagen löscht Du einfach oder arbeitest Sie neu auf. Dadurch verleihst Du Deinen Inhalten mehr Qualität. Außerdem zeigst Du gleichzeitig, dass Dich Google im Algorithmus berücksichtigen sollte, weil Deine Inhalte Up-to-Date sind.

Anzeige

» JETZT Deine Rankings verbessern

Die Seobility Suite hilft Dir gezielt Deine Rankings zu verbessern. Mit wenigen Handgriffen und Recherchen steht Deinem Erfolg Nichts im Wege.


» Einnahmen mit Texten im Blog erzielen

Es gibt einige Marktplätze für bezahlte Artikel, unter Anderem Domainboosting. Dort kannst Du Geld mit Deinen Texten verdienen.

Fazit

Wie Du siehst kann die Änderung des Google Algorithmus oder ein Google Core Update zu einem Verlust Deiner Google-Rankings führen. Doch das ist kein Grund gleich wild irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen. Du solltest stattdessen ruhig bleiben und die Daten analysieren. Damit kannst Du herausfinden, was für den Verlust ursächlich ist.

Viele Gründe kannst Du bereits mit gängigen SEO-Tools oder der Google Search Console erkennen. Dabei solltest Du beachten, dass Google Updates immer gewisse Schwankungen mit sich bringen. Außerdem kann es helfen, wenn Du Dich regelmäßig über Veränderungen bei der größten Suchmaschine informierst.

Die Google Core Web Vitals sind ein sehr geläufiges Beispiel. Webseiten die nicht darauf optimiert sind, werden mit schlechteren Rankings rechnen müssen. Denn durch die fortschreitende Digitalisierung, sind mobilfreundliche Seiten ein Muss.

Leider gibt es auch Fälle von gezielten Angriffen. Dabei versuchen Mitbewerber Dich oder Deine Rankings nachhaltig zu schwächen, um selbst besser darzustehen. Ob minderwertige Backlinks, Weiterleitungen, Spam oder sogar Fake Profile von Dir. Doch mit dem Google Disavow Tool kannst Du gegen die meisten Angriffe vorgehen.

Zumal Du den Content selbst nicht aus den Augen lassen solltest. Manchmal ist er einfach veraltet und die Webseiten, die nun vor Dir stehen, haben einfach bessere Inhalte geschaffen. Oder wurden häufiger verlinkt als Du. Dann kann es genauso vorkommen, dass nicht das Google Update schuld ist, sondern Dein Content nicht mehr gut genug ist.

1 Kommentar zu „Was tun bei Google Updates und Ranking-Verlusten?“

  1. Pingback: Wie Du Deinen Website-Traffic kostenlos steigerst

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Scroll to Top