Deine Google Rankings verbessern sich nicht von allein!

Google Rankings verbessern mit harter Arbeit
Google Rankings verbessern mit harter Arbeit

Jeder Webseitenbetreiber will auf lange Sicht seine Google Rankings verbessern. Das Problem daran, eine TOP Platzierung in der größten Suchmaschine kommt nicht von allein.

Du musst hart darum kämpfen und stets am Ball bleiben. Denn die Konkurrenz schläft nicht und versucht Dir immer wieder die guten Ergebnisse bei Deinen Google-Rankings zu klauen.

Suchmaschinenoptimierung und regelmäßiger, hochwertiger Content sind der Schlüssel, um im Alltag zu bestehen. Aber genauso um bei immer wieder anstehenden Google Updates nicht an Boden zu verlieren.

Warum ist ein gutes Google-Ranking denn so wichtig?

Die meisten von euch werden sich diese Frage wahrscheinlich selbst beantworten können. Aber ich will es dennoch noch einmal in Zahlen & Daten verpacken, warum es wichtig ist eine gute Google Platzierung inne zu haben.

Laut dem Unternehmen Statista lag der Marktanteil der größten Suchmaschine, Google, im Oktober 2020 immerhin bei 91,05 Prozent. Demnach wird Google am häufigsten von allen Suchdiensten genutzt. Die nachfolgende Grafik von Statista verdeutlicht diese Zahlen sehr gut.

Studie zur Suchmaschinen Nutztung weltweit - Google und Alternativen
Studie zur Suchmaschinen Nutztung weltweit, Quelle: Statista

Des Weiteren hat Sistrix bereits im Jahr 2015 eine Studie dazu durchgeführt, wie häufig die einzelnen Google Platzierungen angeklickt werden. Deine Google Rankings verbessern zu wollen, kann sich nur positiv auswirken! Denn Sistrix schrieb damals auf seiner Webseite, dass 99,1% der organischen Klicks auf Seite 1 erfolgen. Unoptimierte Webseiten können demnach kaum mit organischem Traffic rechnen.

Wer mit einer Webseite lediglich auf Seite 2 zu finden ist, wird nur noch einen sehr geringen Anteil der Lohrbeeren bekommen. Fast 60% der Nutzer klickt auf die zuerst verlinkte Webseite. Platz 2 wird immerhin noch von knapp 16% der Menschen geklickt. Während Platz 3 nur noch auf 8% kommt, sinkt bei den nachfolgenden Google Rankings die Klickrate drastisch. Auf dem letzten Platz würdest Du lediglich noch 0,73% der Besucher erreichen.

Du siehst also wie wichtig es ist langfristig Deinen Google Rank zu verbessern. Wobei Du nicht nur die Startseite betrachten solltest. Es geht genauso darum jeden einzelnen Blogbeitrag in der Googe Suche vorran zu bringen. Nur so hast Du insgesamt betrachtet gute Chancen Deine Besucherzahlen nachhaltig zu steigern.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige

» Generiere regelmäßige Einnahmen mit Linkvermietung!

Bei Backlinkseller kannst Du mit Deiner Webseite monatlich Geld verdienen, in dem Du Links vermietest. Ganz einfach und lukrativ.


» Verbessere noch HEUTE Deine Rankings

Seobility hilft Dir dabei Deine Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Ich nutze das SEO Tool selbst.

Es reicht nicht irgendwo zu ranken!

Die oben angeführten Statistiken zeigen Dir deutlich, dass es nicht ausreicht, irgendwo bei Google gelistet zu werden. Ausschließlich Seite 1 bringt Dir einen Erfolg. Seite 1 heißt unter den besten 10 verlinkten Webseiten zu sein. Google selbst zeigt Dir übrigens in seiner Dokumentation wie die Suchmaschine funktioniert.

Ich würde Dir empfehlen, zwischen den Platzierungen 1 bis 3 und dem Rest zu unterscheiden. Wobei 1-3 das avisierte Ziel sein sollte. Schlechtere Rankings dürften eher kontraproduktiv sein, was ich Dir noch etwas ausführlicher erklären will.

Je nach Keyword und monatlichen Suchanfragen solltest Du differenzieren. Zum Beispiel “Wordpress” kommt auf 100.000 Anfragen monatlich. Schaffst Du es zu dieser Suchphrase auf Platz 9, kannst Du durchaus zufrieden sein. Der Google-Rank 9 wird etwa zu 1% von den Menschen geklickt. Demnach erzielst Du ca. 1.000 Klicks im Monat.

Um Dein Google-Ranking zum Keyword WordPress zu verbessern, wirst Du allerdings viel Zeit und Geld in die Hand nehmen müssen. Es ist nämlich sehr umkämpft. Allerdings würde Dir eine Verbesserung um 3 Plätze weitere 1,39% in der Klickrate einbringen. Das macht dann immerhin schon insgesamt 2.390 Klicks im Monat aus.

Anders gestaltet es sich mit einem weniger häufig eingegebenen Begriff. Nehmen wir zum Beispiel “Google Index” und “Google Platzierung“.

Google Index wird im Monat 480 mal gesucht, Google Platzierung kommt sogar nur auf 260 Klicks. Im Umkehrschluss musst Du also viel weiter oben ranken, um effektiv Besucher mit einem Google-Ranking zu den Begriffen zu erzielen. Ich denke alles außer die ersten 3 Verlinkungen macht einfach keinen Sinn. In diesem speziellen Fall könnten sich sogar Platz 2 und 3 als grenzwertig herausstellen.

Meine Leistungen im Überblick - SEO & WordPress Beratung

Verbesserung Deiner Google Platzierungen mit harter Artbeit

Wie der Titel des Artikels schon sagt: Deine Google Rankings verbessern sich nicht von allein. Es bedarf viel Arbeit und die Optimierung einiger Prozesse. Suchmaschinenoptimierung ist ein langwieriger Prozess, der immer wieder hinterfragt werden muss. Gerade Google Updates und Veränderungen am Algorithmus können zu Rückschlägen führen.

Google Updates können Deine Rankings beeinflussen

Worauf ich zunächst etwas näher eingehen möchte. Denn wie der Zufall es so möchte war von mehreren Seiten ein Google Update für Dezember 2020 angekündigt. Das scheinbar nunmehr ausgerollt wurde.

Schau Dir mal das nachfolgende Bild aus Seobility meinem SEO Tool an:

Google Rankings verbessern - Einbruch nach Google Update
Google Rankings verbessern – Einbruch nach Google Update

Sowas kann schon mal passieren, wenn Google Veränderungen durchführt. Davon darfst Du Dich nicht runterziehen lassen. Mach Dich nicht verrückt und bleib ruhig. Jetzt hektisch irgendwas in die Situation zu interpretieren und im Affekt zu ändern, könnte noch mehr kaputt machen. Vor Allem hilft es Dir nicht dabei Deine Google Rankings wieder zu verbessern.

Außerdem darfst Du nicht vergessen, dass die Mitbewerber ebenfalls ihre Inhalte optimieren und effektiven Linkaufbau betreiben. Das kann genauso zum Verlust Deiner aktuellen TOP Platzierungen führen. Es könnte genauso gut ein Konkurrent auf den Markt gedrungen sein, der viel Geld in die Hand genommen hat.

Mein Tipp: Arbeite weiter hart an Deinem Content und dessen Vermarktung. Schau Dir nach einem eventuellen Einbruch Deines Google-Rankings die Veränderungen in den nächsten Tagen genauer an. Dafür eignen sich sowohl die Google Search Console oder aber ein professionelles SEO Tool. Gern auch kombiniert.

Schau Dir zum Beispiel die unten stehende Grafik an:

Google Rankings in der Search Console nach Update
Google Rankings in der Search Console nach Update

Dort siehst Du, dass die Search Console mir im Gegensatz zu Seobility keine großen Rankingeinbrüche wiedergibt. Im Notfall kannst Du die Zahlen auch noch mit Deinen eigenen Statistiken im Blog vergleichen. Ich nutze dafür wie in meinem WordPress Tutorial beschrieben das Plugin WP Statistics.

Die Besucherzahlen sind laut dem Plugin in den Tagen nach dem Google Update konstant geblieben. Sowohl die Besucherzahlen an sich als auch die Suchmaschinenverweise. Nichts wirklich auffällig. Daher würde ich zunächst von leichten Schwankungen ausgehen.

Google selbst gibt an, dass ein Rollout durchaus bis zu 2 Wochen dauern kann. In dieser Zeit wirst Du eventuell mehr Bewegung in den Rankings bei Google verzeichnen als das normal der Fall ist. Ein Problem ist das jedoch nicht. Zumindest nicht solange, wie Deine Besucher nicht komplett ausbleiben über den ganzen Zeitraum.

Wie Du gezielt Deine Google Rankings verbessen kannst

Grundkonzept

In meinen Augen ist bei der Verbesserung Deiner Platzierungen bei Google bereits das Grundkonzept Deiner Webseite eine entscheidender Faktor. Wer weiß welche Arten von Inhalte er wie veröffentlicht und mit einander verzahnen will, um den potentiellen Kunden zu erreichen, hat diverse Vorteile.

Natürlich lässt sich ein Grundkonzept auch später erarbeiten und anpassen. Wenn Du das Konzept jedoch im Voraus geplant hast, erleichtert es Dir viele Sachen ungemein. Nichts desto trotz kann das Grundkonzept einer Webseite die Google Rankings nachhaltig beeinflussen.

Meiner Meinung nach geht das Grundkonzept allerdings weit über das Layout hinaus. Wichtige Punkte darin sind eine Konkurrenz und Zielgruppen Analyse. Damit kannst Du später die wichtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt präsentieren. Und zwar am richtigen Ort den richtigen Personen.

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Mein Newsletter informiert Dich nicht nur über neue Beiträge. Dich erwartet exklusiver Content zum erfolgreichen Bloggen. Darunter Informationen zu SEO, Marketing und dem Geld verdienen mit Webseiten.

Worauf wartest Du noch? Melde Dich gleich an.

Ich freue mich auf Dich!

Layout der Webseite

Auf das Grundkonzept baut meiner Meinung nach das Layout einer Webseite auf. Erst wenn Du genau weißt wie Du Deine Produkte oder Dienstleistungen darstellen willst, kannst Du Dir Gedanken zur Art der Darstellung machen.

Dennoch ist das Layout auch ohne ein Grundkonzept ein wichtiger Faktor geworden. Webseiten die nicht auf Nutzerfreundlichkeit oder Mobilfreundlichkeit ausgelegt sind, werden die eigenen Google Rankings schwer verbessern können. Gerade weil die größte Suchmaschine beide Dinge als Grundvoraussetzung ansieht.

Ist Deine Webseite nicht auf Ladegeschwindigkeiten etc. optimiert, wirst Du niemals TOP Platzierungen bei Google erreichen.

Regelmäßigkeit

Nicht nur Deine Besucher erwarten von Dir immer wieder frische Inhalte. Google freut sich genauso darüber. Je mehr Inhalte Du schaffst, desto besser. Jedoch nicht auf Kosten der Qualität, auf die ich später noch eingehen werden.

Viel wichtiger als die Masse ist das regelmäßige Erstellen. Mit Kontinuität gibst Du Google und dem Besucher Vertrauen. Vertrauen ist gerade im Content Marketing ein sehr wichtiges Gut geworden. Wer das über Jahre hinweg konsequent durchzieht, wird Verbesserungen in den Google Rankings bemerken.

Herausragende Vorbereitung

Bevor Du Inhalte erstelltst, benötigst Du eine herausragende Vorbereitung. Hast Du einen groben Plan, welches Thema ein Beitrag behandeln soll? Das ist ein guter Anfang. Aber da geht noch viel mehr!

Welche Keywords sind verwandt und können ebenfalls in den Beitrag eingebaut werden? Hast Du bereits Synonyme und Abwandlungen des Suchbegriffs gefunden? Die Keyword Recherche ist ein Grundbaustein, den Du bei jedem Inhalt neu durchführen solltest.

Schreibe nicht immer über das selbe Thema und nutze vor Allem nicht immer wieder die selben Keywords. Um Deine Google Platzierungen steigern zu können, brauchst Du ein breites Themenspektrum. Mit der Zeit wirst Du so die Sichtbarkeit Deiner Webseite in den Suchmaschinen erhöhen.

Hohe Qualität

Die Qualität Deiner Beiträge habe ich weiter oben schon angesprochen. Qualität kann viele Facetten haben. Qualität heißt nicht unbedingt, dass Du stets Artikel mit 3.000 Wörtern schreiben musst. Im Gegenteil auch kurze Beiträge können gute Rankings erzielen.

Qualität heißt in meinen Augen eher, ob Du einen Mehrwert für den Leser schaffen kannst. Was im Zweifel nicht mal von der Grammatik und Ausdrucksweise abhängig sein muss. Nicht einmal ein fließender Text muss dabei entstehen. Eine ausführliche Liste mit informativen Webseiten kann genauso gut Qualität sein.

Soll aber nicht heißen, dass Du Grammatik etc. völlig außen vor lassen solltest. Ein sehr gut strukturierter Text kann durchaus zur Qualität beitragen. Welche Faktoren bei der Texterstellung ebenfalls zu berücksichtigen sind, liest Du im Artikel gute Blogbeiträge schreiben.

Linkaufbau

Ich sehe immer wieder, dass Webseitenbetreiber zwar gute Inhalte schaffen, aber dann denken die Arbeit wäre getan. Dem ist nicht so! Nachdem Du Content veröffentlicht hast, beginnt der harte Teil der Arbeit. Nur mit entsprechenden Backlinks hast Du eine Chance Deine Google Rankings verbessern zu können.

Ich nenne es den harten Teil, weil sich der Linkaufbau sehr verändert hat. Früher bist Du leichter an gute Verlinkungen gekommen. Heute erkennt Google viele Versuche und weiß entsprechend mit den Links umzugehen. Außerdem ist die Qualität der Links genauso wichtig wie die des Textes.

Links aus der Fußzeile oder der Sidebar werden längst nicht mehr so berücksichtigt wie es vor Jahren noch der Fall war. Mittlerweile erkennt die Suchmaschine Gastbeiträge ebenfalls sehr gut und lässt die darin enthaltenen Links unberücksichtigt. In einem älteren Beitrag hatte ich Dir einige Linkquellen vorgestellt.

Diese sind immernoch empfehlenswert für ein ausgeglichenes Linkprofil. Zusätzlich solltest Du noch Verlinkungen von deutlich besseren Webseiten erzeugen. Ein guter Messwert für die Qualität des Links ist dabei die Domain Authority der verlinkenden Webseite. Und vergiss nicht, dass nicht nur die Startseite, sondern jeder Artikel Links braucht!

Tolle interne Verlinkung

Die interne Verlinkung wird ebenfalls häufig vernachlässigt. Dabei sind interne Links wirklich eine sehr gute Möglichkeit, um Dein Google-Ranking nachhaltig zu stärken. Du hast die Möglichkeit die Suchmaschinen durch häufige Erwähnungen darauf aufmerksam zu machen, dass ein bestimmter Teil Deiner Webseite extrem wichtig ist.

Darum solltest Du stets einige ältere Beiträge in neuen Artikeln verlinken. Natürlich nur, wenn diese zum Thema passen. Aber warum Alles immer wieder neu beschreiben, wenn Du bereits einen ausführlichen Text verfasst hat. Das Rad musst Du nun wirklich nicht neu erfinden, um eine Verbesserung Deiner Platzierungen herbeizuführen.

Ich setze zum Beispiel nach dem Veröffentlichen eines Beitrages 3 interne Links auf diesen in älteren Beiträgen. Das kann zusätzlich helfen den neuen Artikel schneller in den Google Index zu bringen. Vorausgesetzt die Qualität stimmt.

Binde den Leser an Dich

Klingt jetzt vielleicht etwas merkwürdig im Zusammenhang mit Deinen Platzierungen in den Suchergebnissen von Google. Glaube mir, die Bindung des Lesers an Dich, spielt dennoch eine sehr große Rolle.

Zunächst solltest Du Dich nicht ausschließlich von Google abhängig machen. Klar ist es toll, wenn Du Deine Webseite mit TOP Platzierungen bei Google siehst. Auf der anderen Seite kann Dich das Unternehmen abstrafen oder aus dem Index schmeißen.

Für diesen Fall brauchst Du alternative Traffic-Quellen. Umso wichtiger ist es den Leser an Dich zu binden, um ihn unabhängig Deiner Google-Rankings ansprechen zu können. Das erreichst Du gut mit einem Newsletter oder gut aufgebauten sozialen Profilen.

Solche Besucher sind oft Stammleser und verbringen viel Zeit auf Deinem Blog. Die erhöhte Verweildauer ist auch für Google ein Indiz für herausragende Inhalte. Das Resultat können (müssen aber nicht!) bessere Platzierungen in der Suche sein.

Anzeige

» Organisiere Deine Social Media Posts und spare Zeit!

Blog2Social erlaubt es Dir sämtliche sozialen Profile im Voraus zu planen, direkt aus dem Backend von WordPress heraus. Ein sehr tolles Plugin!


» Mehr Besucher mit TOP Google Platzierungen

SEO Tools kosten in der Regel etwas Geld. Sie helfen Dir jedoch deutliche Erfolge bei den Suchmaschinen zu erreichen!

Google Rankings verbessern dauert seine Zeit!

Wenn Du die oben aufgeführten Maßnahmen in Deinen Alltag einbaust, machst Du bereits viele Dinge richtig, um gefunden zu werden. Dennoch solltest Du berücksichtigen, dass Suchmaschinenoptimierung ein Marathon ist.

Erfolge wirst Du immer nur auf lange Sicht erzielen. Je mehr Vertrauen und Inhalte Du vorzuweisen hast, desto einfacher wird es sein einen Beitrag weiter oben zu platzieren. Deine Google Rankings verbesserst Du jedoch nicht von heute auf Morgen.

Studien zu Folge brauchen hochwertige Inhalte etwa 1 bis 2 Jahre bis sie unter den TOP 3 der Suchergebnisseite zu einem Keyword indexiert sind. Außerdem ist die Platzierung noch von vielen anderen Faktoren abhängig wie dem Domain Score, der Anzahl der Verlinkungen und dem Suchbegriff.

Erfahrungsgemäß kann ich zudem noch sagen, dass umkämpfte Suchbegriffe deutlich mehr Arbeit machen. Dort musst Du wesentlich mehr Backlinks aufbauen und brauchst zudem einen deutlich höheren Domain Score. Erst dann kommt ein Google-Ranking auf Seite 1 überhaupt in Frage.

Hast Du bereits begonnen Deine Google Rankings zu verbessern? Wenn ja, welche Maßnahmen hast Du ergriffen und wie sieht Dein Alltag damit aus? Schreib mir doch gern Deine Erfahrungen – auch bei Google Updates – in den Kommentaren.

9 Kommentare zu „Deine Google Rankings verbessern sich nicht von allein!“

  1. Pingback: Was verdient ein Blogger - Höhe der Einnahmen

  2. Hallo Ronny, kennst du ein Plugin oder eine andere Möglichkeit, um feststellen zu können, wie oft in WordPress ein Beitrag intern verlinkt wurde. So könnte man feststellen, welche Beiträge noch gar nicht verlinkt wurden und dann gezielt einige Links darauf setzen. Mach weiter so. Viele Grüße, Timo

    1. Hallo Timo,

      teilweise kann Yoast das. Alternativ könntest Du die Google Search Console einsetzen.

      In WordPress gibt es einige Plugins. Aber nicht alle sind kostenlos verfügbar. Zum Beispiel Internal Link Juicer oder Link Whisper. Damit klappt es dann auch mit den Google Rankings ;)

      Viele Grüße
      Ronny

  3. Pingback: Beeinflussen Social Media Aktivitäten den Traffic immernoch?

  4. Pingback: Mit Nischenseiten Affiliate Marketing Geld verdienen

  5. Pingback: Keyword Recherche - multiple Rankings erzielen

  6. Pingback: Profi Texter werden: Ausbeutung oder lukrative Arbeit?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Scroll to Top