Influencer werden: Die ersten 10.000 Besucher

Influencer werder - die ersten 10.000 Besucher
Influencer werder – die ersten 10.000 Besucher

Wie kannst Du Influencer werden und die ersten 10.000 Besucher auf Deine Inhalte aufmerksam machen? Mit genau dieser Frage will ich mich im heutigen Artikel auseinandersetzen.

Die Welt denkt immer Influencer haben Millionen Follower und verdienen sich eine goldene Nase. Doch auch ein kleiner Blogger beeinflusst Menschen.

Zugegeben, bei Weitem nicht diese Massen. Macht das einen Blogger aber weniger zu einem Influencer als einen YouTube Star? Meiner Meinung nach nicht.

Ich mag authentische Menschen, die ihre wirkliche Meinung zu Dingen sagen. Wer sich diese Authentizität bewahrt, hat die Möglichkeit online Geld verdienen zu können.

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Hol Dir jetzt meinen Newsletter!

Gefällt Dir was Du gelesen hast? Du willst keine neuen Inhalte verpassen? Egal ob Bloggen, SEO, Marketing oder Geld verdienen im Internet.

Kostenlos! Maximal 1 – 2 E-Mails pro Woche. Abmeldung jeder Zeit möglich.

DU erhältst außerdem meine Anleitung zur Google Search Console, eine Checkliste für gute Artikel und eine Liste der WordPress Plugins, die Du wirklich brauchst!

Influencer beeinflussen die Leser mit Inhalten

In vielerlei Hinsicht können Influencer ihre Fans beeinflussen. Der Trend geht jedoch eher in die Richtung, dass sogenannte Micro Influencer als wesentlich authentischer angesehen werden.

Vertrauen ist dem Leser bzw. Follower sehr wichtig. Denk an Dein eigenes Verhalten im Internet. Würdest Du Jemandem trauen, den Du kaum kennst? Wie sieht es mit Personen aus, denen Du über Jahre hinweg folgst?

Wer eine gemeinsame Basis mit seinen Lesern aufbaut kann in meinen Augen Influencer werden. Der Weg Menschen für sich zu gewinnen ist allerdings lang. Bis Du die ersten 10.000 Besucher erreichst kann es mitunter einige Monate oder Jahre in Anspruch nehmen.

Wie kannst Du Influencer werden?

Du verfügst über Fachwissen

Es gibt in meinen Augen zwei Möglichkeiten eine Menge Menschen für Dich zu begeistern.

Die erste davon wäre Fachwissen, welches Du an Deine Community weitergibst. Wer Texte, Bilder, Videos und Podcasts erstellt, die keinen Mehrwert für den Besucher haben, wird es schwer haben. Betrachten wir zum Beispiel die Influencer im Bereich Marketing.

Spontan fallen mir da Namen wie Neil Patel, Peer Wandiger, Björn Tantau und Gero Pflüger ein. All diese Personen überzeugen mit dem nötigen Know How. Das macht deren Content so interessant.

Oder Du weißt Dich in Szene zu setzen

Der etwas andere Ansatz um Influencer zu werden. Du weißt Aufmerksamkeit auf Dich zu ziehen.

Dafür gibt es verschiedene Methoden. Du kannst kontroverse Themen aufgreifen, mit verrückten Bildern oder Videos die Menschen in Deinen Bann ziehen.

Oliver Pocher ist zum Beispiel in meinen Augen so eine Person. Er zieht andere Promis oft durch den Kakao. Kennst Du zum Beispiel das Video von ihm, wo er den Wendler mit seiner Freundin nachmacht?

Sehr kontrovers, irgendwie lustig, aber dennoch nicht die feine englische Art. Das Ziel ist aber auf jeden Fall erreicht.

Anzeige:

» Bezahlte Artikel erzielen gutes Geld

Bei Ranksider findest Du viele Firmen, die Blogs suchen, auf denen Sie bezahlte Artikel veröffentlichen können. Warum solltest Du darauf verzichten mit Artikeln Geld zu verdienen?


» Webseiten Analysieren & Optimieren für mehr Erfolg

Wer seine Webseite nicht stets analysiert und Verbesserungspotential nutzt hat verloren. Mit Seobility gibt es eine SEO Suite die Dir das leben leichter macht!

Influencer werden: Kontinuität ist wichtig

Um Influencer werden zu können, braucht es Geduld und regelmäßig neue Inhalte. Je öfter Du etwas veröffentlichst, desto schneller kannst Du wachsen. Aber Vorsicht: Die Qualität muss stimmen. Quantität sollte kein Ziel sein!

Viele Leser sehen z. B. nicht, was ein Blogger an Arbeit leistet. Ich zum Beispiel investiere jede Woche mindestens 10 Stunden Arbeit in diesen Blog. Das bereits seit über 5 Jahren.

Keine Artikel veröffentlichen heißt nicht, das Jemand tatenlos war. Ganz im Gegenteil.

Es gibt neben dem Schreiben viele Dinge zu tun: Analysieren von Daten, Suchmaschinenoptimierung, Backlinks aufbauen etc.

Manchmal nimmt das Schreiben dabei den kleinsten Bereich ein. Um Influencer werden zu können, darfst Du die anderen Bereiche nicht vernachlässigen. Nur so erreichst Du die ersten 10.000 Besucher.

Übrigens muss SEO und Marketing auch betrieben werden, wenn Du keine eigene Webseite besitzt. Dein Instagram, Facebook, Twitter Profil kann ebenfalls über Google etc. gefunden werden. Diese potentielle Quelle nicht zu nutzen, wäre unklug.

Influence werden, mit Vision!

Einfach drauf los schreiben oder veröffentlichen hilft in der Regel nicht. Wenn Du Influencer werden willst, brauchst Du eine Vision. Schließlich willst Du nicht in den Massen von Autoren im Internet untergehen.

Darum sollten Deine Inhalte hervorstechen. Du musst Dich von den anderen abheben, aber gleichzeitig Qualität liefern. Du musst Deine Zielgruppe erreichen. Dafür brauchst Du eine Vision, einen Plan für die Zukunft.

Planlos haben die wenigsten Erfolg im Internet. Das gilt nicht nur für Influencer und die die es werden wollen. Blogs und Webseiten sind davon genauso betroffen.

Du solltest Dir also einige Fragen stellen:

Was willst Du erreichen?

Willst Du viele Fans haben, eine Community aufbauen. Oder willst Du ein Produkt verkaufen, Dienstleistungen?

Nicht alle Menschen wollen Influencer des Geldes wegen werden. Sicher gibt es Menschen, welche sich damit den Traum der Unabhängigkeit erfüllen wollen. Oder zumindest ein zweites Standbein aufbauen.

Aber auf der anderen Seite existieren Menschen die Influencer sind, um etwas zu bewegen. Auf Missstände in der Welt hinweisen wie Greta. Oder weil es einfach ihr Hobby ist und Spaß macht.

Du solltest Dir vorher im Klaren darüber sein, was Du willst. Davon könnte Deine Strategie abhängen.

Wen willst Du ansprechen?

Deine Zielgruppe solltest Du definitiv vorher festlegen. Nicht jede Zielgruppe kannst Du überall erreichen.

Junge Menschen nutzen vermehrt Instagram. Einen Business-Kanal findest Du eher auf Twitter, LinkedIn oder XING als auf Reddit. Natürlich gibt es vereinzelt Ausnahmen.

Die Zielgruppe kann bei der Themenauswahl und Darstellung eine Rolle spielen. Junge Menschen sind immer von Technik begeistert, neuen Trends. Ältere Menschen tun sich meistens schwer damit.

Das Zielpublikum zu kennen, kann Dir beim Werbung schalten ebenfalls weiterhelfen. Dadurch senkst Du die Kosten, erhöhst die Klick- und Leadraten.

Blogger können Influencer werden
Blogger können Influencer werden

Was willst Du für ein Influencer werden?

Du kannst Influencer werden und musst keine Webseite vorhalten, um die ersten 10.000 Besucher zu generieren. Aber ein Blog wäre definitiv ebenfalls möglich.

Die sozialen Medien stellen eine gute Alternative dar. Du hast keine Kosten, kannst dennoch Geld verdienen. Wenngleich Du die Inhalte sozusagen abtrittst.

Deine Werke gehen nämlich in vielen Fällen im rechtlichen Sinne auf das Netzwerk über. Dieses kann damit dann machen was es will.

Dennoch hast Du ein riesiges Zielpublikum! Das darf nicht unterschätzt werden. Wobei Blogger oftmals beide Kanäle nutzen. Die eigene Webseite und zusätzlich die sozialen Medien.

Jetzt mit einem Blog Influencer werden

Du siehst Influencer werden ist ein hartes Stück Arbeit. Aber keine Angst Du kannst das schaffen! Nachfolgend noch ein paar grundlegende Tipps, welche Dir helfen Deine ersten 10.000 Besucher zu verwirklichen.

Mit einer Internetseite Influencer werden

Solltest Du Dich dafür entscheiden mit einer Webseite Influencer zu werden, empfehle ich Dir eine WordPress Installation. Die Software ist völlig kostenlos.

Außerdem gibt es jede Menge kostenlose Erweiterungen, um den Einstieg als Laie zu erleichtern. An dieser Stelle empfehle ich Dir mein großes WordPress Tutorial hier im Blog.

Tipps für kommende Influencer mit Blog

Richte Deine Internetseite in Ruhe und mit Bedacht ein. In den Vorüberlegungen zu meinem oben verlinkten Tutorial, habe ich Dir erläutert warum das wichtig ist.

SEO, Search Console, bessere Artikel

Dann solltest Du Dich natürlich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen. Damit kannst Du kostenlos eine große Anzahl von Besuchern auf Deine Webseite locken.

Hierzu empfehle ich Dir die Google Search Console als kostenloses SEO Tool, oder aber die XOVI SEO Suite*. Außerdem solltest Du Dich damit beschäftigen, wie Du bessere Artikel schreibst.

Mein Artikel gefällt Dir? Folge mir den sozialen Medien. Nutze die Buttons oben. Außerdem empfehle ich Dir meine Facebook Gruppe für SEO, WordPress und Marketing. Ich freue mich auf Dich.

Social Media nutzen, um Reichweite zu erzielen

Richte Dir zusätzlich für die wichtigsten Netzwerke ein Profil ein. Befülle es mit Informationen. Nur weil Du mit einer Webseite durchstarten willst, heißt das nicht, dass Du auf Social Media verzichten solltest.

Dein Profil dort ist dein Aushängeschild und sehr wichtig. Sei Authentisch, gib Infos über Dich preis und mach Dich menschlich. Nur so kannst Du ein Influencer werden und tausende Besucher ansprechen.

Die Netzwerke sind alle unterschiedlich. Jedes hat eine andere Zielgruppe und muss anders angesprochen werden. Einen groben Überblick zu diesen findest Du bei HubSpot: Eine Liste der wichtigsten sozialen Netzwerke.

Anzeige:

» Organisiere Deine Social Media Posts und spare Zeit!

Blog2Social erlaubt es Dir sämtliche sozialen Profile im Voraus zu planen, direkt aus dem Backend von WordPress heraus. Ein sehr tolles Plugin!


» Mehr Besucher mit TOP Google Platzierungen

SEO Tools kosten in der Regel etwas Geld. Sie helfen Dir jedoch deutliche Erfolge bei den Suchmaschinen zu erreichen!

Kommentare auf anderen Blogs nutzen

Um Influencer werden zu können, musst Du bekannt werden. Nützliche Inhalte verbreiten sich nicht von allein. Selbst wenn Du einen qualitativ hochwertigen Beitrag erstellt hast, ist das keine Garantie.

Um bei gewissen Keywords weit oben in der Google Suche zu stehen, brauchst Du Verlinkungen von anderen Seiten. Um das zu erreichen, musst Du auf Dich aufmerksam machen.

In den vergangenen Jahren haben sich dazu die Kommentare auf anderen Blogs bewährt. Dort kannst Du Dir einen Namen machen. Oft gibt es auch die Möglichkeit Deine Webseite zu hinterlegen.

Versuche mit ansprechenden, qualitativen Kommentaren zum Thema beizutragen. Aber spamme nicht. Das mag Niemand und löst genau das Gegenteil aus.

Variiere Deine Kommentare. Ab und an kannst Du einen zweiten Link im Kommentar selbst anbringen.

Aber dann muss er nicht nur zum Thema passen, sondern der Text noch hochwertiger sein. Trage etwas zur Lösung bei. Kurze Texte wie schöner Artikel, ist nicht genug. Nachfolgend im Bild siehst Du ein Beispiel meiner Kommentare auf eienm anderen Blog zum Thema Geld verdienen.

Kommentar auf einem anderen Blog
Kommentar auf einem anderen Blog

Influencer werden mit Hilfe von Gastbeiträgen

Du hast die Möglichkeit Dir auf anderen Webseiten einen Namen zu machen, außerhalb der Kommentare. Mit Gastbeiträgen erhöchst Du die Chance Influencer werden zu können.

Der große Vorteil von Gastbeiträgen: Du kannst mitunter Links zu Deiner eigenen Webseite einfließen lassen. Viele andere Blogger sind froh über kostenlose Inhalte mit Qualität. Du und die andere Webseite schafft eine Win-Win Situation.

Aber Du musst Deine Partner gezielt auswählen. Links helfen Dir nur, wenn die Webseite von Qualität ist. Backlinks von geringfügiger Qualität können Dir sogar schaden. In jedem Fall bringen Sie Dir aber viele Besucher ein, machen Dich vielleicht zu einem Influencer.

Fazit

Ein Influencer werden wollen viele Menschen. Doch die ersten 10.000 Besucher erzielen nicht alle Webseitenbetreiber.

Warum ist das so? Nicht Jeder hat die Geduld und das Durchhaltevermögen, um immer wieder qualitativ hochwertige Beiträge zu veröffentlichen.

Neben den Texten gibt es so viele weitere Arbeiten, denen Du regelmäßig nachkommen musst. Suchmaschinenoptimierung hilft Dir mehr Menschen über Google & Co. anzusprechen.

Gleiches kannst Du über soziale Netzwerke tun. Das kostet jedoch mitunter viel Zeit. Je größer Deine Reichweite, desto mehr Menschen schreiben Dir. Du solltest auf jede Anfrage eingehen, schließlich sind Deine Fans dein größtes Gut.

Mit guten Inhalte, ein paar Handgriffen und eventuell etwas Werbung hast Du die ersten 10.000 Besucher schneller als Du denkst. Influencer werden ist nicht schwer, nur harte Arbeit.

Deine Fans wollen regelmäßig Inhalte von Dir sehen. Bedienst Du dieses Bedürfnis, wirst Du merken wie Dein Projekt wächst. Aber Kontinuität ist extrem wichtig.

Hörst Du auf Inhalte zu veröffentlichen, wirst Du Fans verlieren. Bloggen hat viel mit Geduld und Fleiß zu tun. Sei besonders, löse Probleme, schreibe regelmäßig. Werde Influencer und fang an Geld zu verdienen.

Bitte teile diesen Beitrag:

3 Kommentare zu „Influencer werden: Die ersten 10.000 Besucher“

  1. Pingback: SEO: Corona als Thema im Blog nutzen? » Blog als Nebenjob

  2. Pingback: Blogger werden: Dein Blog als Nebenjob?

  3. Pingback: Einen Blog erstellen - 19+ Gründe jetzt loszulegen » Blog als Nebenjob

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...