Blogparade: Wie lang muss Dein Artikel sein?

Wie lang muss Dein Artikel sein
Wie lang muss Dein Artikel sein

Artikel Länge & SEO

Heute möchte ich herzlich zu einer Blogparade, mit dem Thema „Wie lang muss Dein Artikel sein„, einladen.

Ich wollte die Artikel Länge in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung schon länger etwas intensiver behandeln.

Außerdem war meine letzte Blogparade hier auf Blog als Nebenjob sehr erfolgreich. Zumindest in Bezug auf die Statistiken.

Aber ich möchte gleichzeitig andere Erfahrungen kennenlernen. Ich erhoffe mir einen regen Austausch.

Die Details zur Blogparade und einige weitere Fakten wie lang Dein Artikel sein sollte, liest Du im nachfolgenden Beitrag. Inklusive einem eigenen, interessanten Test.

Newsletter Anmeldung Blog als Nebenjob

Mein Newsletter informiert Dich nicht nur über neue Beiträge. Dich erwartet exklusiver Content zum erfolgreichen Bloggen. Darunter Informationen zu SEO, Marketing und dem Geld verdienen mit Webseiten.

Worauf wartest Du noch? Melde Dich gleich an.

Ich freue mich auf Dich!

Welche Länge muss Dein Blog Artikel haben?

Die Meinungen dazu wie lang ein guter Blog Beitrag sein muss, gehen auseinander.

Google selbst hatte offiziell (2019) bestätigt, dass die Länge keinen Einfluss auf das Ranking hat.

Basicthinking hat dazu einen Beitrag geschrieben und auf die Ausführungen von John Mueller auf Reddit verwiesen.

Auf der anderen Seite gibt es eine Studie mit anderen Ergebnissen.

Backlinko hat herausgefunden, dass der Durchschnitt der Beiträge auf Seite 1 immerhin fast 1.500 Wörter umfasst.

Das würde ja eher dafür sprechen längere Artikel im Blog zu verfassen. Ich selbst bin ohnehin schon Fan von umfassenden Artikeln.

Meine Empfehlung für Dich:
Anzeige
Seobility SEO Software

Weitere Argumente wie lang Dein Artikel sein muss

Ein weiteres Argument für lange Artikel ist übrigens die Verweildauer.

Denn in der oben verlinkten Studie hieß es, dass bei einer höheren Verweildauer die Rankings leicht besser waren.

Die Verweildauer und die Textlänge stehen also im direkten Zusammenhang!

Warum? Bei umfassenden (guten) Texten ist der Besucher ohnehin länger auf Deiner Seite unterwegs.

Du kannst also mit der Artikel-Länge bereits positive Ergebnisse erzielen. Aber das muss natürlich nicht zwangsläufig mit der URL zusammenhängen.

Vielleicht geht es hier um die generelle Verweildauer (seitenweit). Das wird in der Studie nicht ganz klar dargestellt.

Gegen lange Artikel spricht hingegen, dass es unter Umständen dazu kommen kann, dass Du um den heißen Brei herum schreibst. Lange Artikel müssen nämlich nicht zwangsläufig gute Rankings auslösen.

Meine Erfahrungen zur Artikel Länge

Nicht nur auf Blog als Nebenjob, sondern auch in meinen Sportwetten Blogs, habe ich die Erfahrung gemacht, dass längere Texte besser ankommen. Daher habe ich meistens zwischen 1.000 und 5.000 Wörtern verwendet.

Zwar waren nicht alle meine Leser an längeren Texte interessiert. Jedoch wurden ausführlichere Beiträge wesentlich öfter von anderen Webseiten verlinkt. Das hat mir nicht nur zu höheren Rankings verholfen, sondern auch zu mehr Aufrufen von den verlinkenden Webseiten.

Meine Art zu Schreiben basiert zudem auf eine vollumfängliche Analyse eines Themas. Aus diesem Grund fällt es mir schwer mich kurz zu fassen. Ich will meinen Lesern viel Mehrwert bieten. Meine Beiträge sollen helfen.

Für die wenigen Leser, denen die langen Texte nicht gefallen haben, bot ich eine Kurzfassung am Ende des Beitrages an. Das war meine Zwischenlösung. Hier auf Blog als Nebenjob habe ich bisher darauf verzichtet und größtenteils lange Texte angeboten.

UPDATE:

Das Thema hat mich gefesselt, Jürgen Kroders Beitrag hat mich sogar inspiriert selbst etwas zu testen. Dazu habe ich einen knackigen Beitrag mit dem Titel Website erstellen verfasst. Interne Verlinkungen habe ich bereits einige gesetzt.

Nun will ich schauen, ob ich diesen Beitrag nicht in den nächsten Wochen auf eine gute Platzierung katapultieren kann. Ich habe mich hier gezielt dafür entschieden ein Keyword zu nehmen, dass etwas umkämpfter ist. Mal sehen was die nächste Zeit für Ergebnisse liefert. Ich werde dazu noch separat in einem weiteren Artikel berichten.

Falls Du die Möglichkeit hast, würde ich mich über eine Verlinkung des Beitrages zum Website erstellen freuen.

Anzeige

» Organisiere Deine Social Media Posts und spare Zeit!

Blog2Social erlaubt es Dir sämtliche sozialen Profile im Voraus zu planen, direkt aus dem Backend von WordPress heraus. Ein sehr tolles Plugin!


» Mehr Besucher mit TOP Google Platzierungen

SEO Tools kosten in der Regel etwas Geld. Sie helfen Dir jedoch deutliche Erfolge bei den Suchmaschinen zu erreichen!

Wie sehen Deine Erfahrungen zur Länge der Artikel aus?

Teilnehmende Blogs:

Teilnahmebedingungen Blogparade

  1. Schreibe einen Artikel. Dieser sollte beschreiben, welche Erfahrungen Du bisher als Blogger mit der Länge Deiner Texte gemacht hast.
  2. Die Textlänge lege ich wegen des Themas natürlich in Deine Hände. Allerdings glaube ich macht ein Text unter 350 Wörtern keinen Sinn.
  3. Verlinke meinen Artikel mit den Worten „Wie lang muss Dein Artikel sein“ in Deinem Beitrag. Um meinen Test vorran zu bringen, verlinke bitte ebenfalls meinen Artikel „Website erstellen„.
  4. Promote Deinen Artikel in der üblichen Art, die Du immer verwendest. (Social Media, Newsletter etc.)
  5. Hinterlasse mir einen Kommentar, in welchem Du den Link mitteilst.

Was passiert danach?

Wenn Du ALLE Bedingungen erfüllt hast, werde ich meinen Artikel entsprechend aktualisieren. Du erhältst selbstverständlich eine Verlinkung von mir. (Siehe weiter oben „Teilnehmende Blogs“)

Ich würde mich sehr freuen andere Erfahrungen zu sehen und entsprechend in den Kommentaren in eine Diskussion einzusteigen. Lass uns zusammen eine Informationsseite zur Thematik erstellen und anderen Bloggern unsere Erkenntnisse als Hilfe zur Verfügung stellen.

27 Kommentare zu „Blogparade: Wie lang muss Dein Artikel sein?“

  1. Hallo Ronny,

    tolle Idee mit der Blogparade. Ich war gerade am Schreiben meines Artikels als ich das hier las. Passt ja genau zu meinem Thema.

    Also ich würde mal sagen: Der optimale Blogpost-Länge beträgt genau 2.595 Worte.

    So lang ist mal jedenfalls mein Beitrag zu Deiner Blogparade.

    Den kannst Du hier nachlesen: https://guidoway.de/laenge-blogbeitrag/

    Viele Grüße und mach weiter so!

    1. Hallo Guido,

      danke für Deine Teilnahme und den sehr ausführlichen Beitrag. Gut geschrieben und sehr kontrovers behandelt.

      In der Tat scheiden sich die Geister zu diesem Thema.

      LG
      Ronny

    1. Hallo Jürgen,

      danke für Deine Beteiligung und Deinen Beitrag. Sehr schöner Artikel, der genau das zeigt was ich mit der Blogparade erreichen wollte. Andere Meinungen und Erfahrungen.

      Ich glaube wir sind im SEO manchmal zu festgefahren und verlieren den Draht zur Realität. Nämlich warum man eigentlich bloggt. Nicht für Google, teilweise für die Besucher und ganz oft weil wir etwas loswerden wollen.

      LG
      Ronny

  2. Du sagst es: Bloggen ist in den letzten Jahren zu steif geworden. Die meisten Blogs sind ja auch keine Blogs (Web-Logs) mehr, sondern Online-Magazine und Ratgeber-Seiten, maximal auf SEO getrimmt.
    Ja, das kann man machen – muss man aber IMHO nicht.

    Man kann auch einfach einen (Firmen-)Blog betreiben, der seinem Namen noch gerecht wird. Der ist dann ein persönlich geschriebenes Online-Medium, das zum Beispiel als Kundenmagazin dienen kann. Ganz ohne SEO-Druck. Und dadurch ganz authentisch und nah.

  3. Guten Morgen Ronny,

    interessantes Thema und endlich mal eine Blogparade, an der ich mich beteiligen kann :-)
    Hier ist mein Artikel zum Thema: https://www.how-to-ux.com/blogartikellaenge/

    Der Artikel hat 1186 Wörter und liegt damit genau im Durchschnitt meiner Artikel. Ähnlich wie Jürgen bin ich auch kein Fan von allzu langen Beiträgen, aber ließ selbst ;-)

    LG

    Franzi

    1. Hallo Franziska,

      spannend aus welch unterschiedlichen Gesichtspunkten die Artikel Länge betrachtet werden kann. ;)

      Aber zu Deinem Beitrag Folgendes: Du schreibst in einem Absatz dass viele im SEO viel Länge reinbringen, um dann eine hohe Absprungrate zu haben.

      Dem muss ich etwas widersprechen. Wer SEO bis zum Schluss macht, hat einen strukturierten Text mit aussagekräftigen Zwischenüberschriften. Das macht solche übermäßig langen Texte wirksamer.

      Der Leser holt sich die Infos dort ab wo diese stehen. Das kann viele verschiedene Gruppen ansprechen. Meiner Erfahrung nach erhöht es aber nicht die Absprungrate. Die von Dir ebenfalls zitierten 10-20 Sekunden Aufenthalt kann ich genauso wenig bestätigen.

      Im Gegenteil die Verweildauer bei mir im Blog liegt bei einigen Minuten und die Leser schauen sich oft auch mehr als 3 Seiten an. Was ebenfalls über dem Blog Durchschnitt liegt.

      Ich glaube wir dürfen nicht Alles in weiß und schwarz betrachten. ;)

      VG und Danke für die Teilnahme
      Ronny

      1. Hallo Ronny,

        sorry, das sollte nicht so schwarz-weiß rüberkommen ;-) Ich meinte nur, dass bei einem zu langen Artikel die Absprungrate steigen könnte. Ist auf jeden Fall nicht bei jedem Artikel so, vor allem nicht, wenn er gut geglieder und grafisch aufbereitet ist wie du geschrieben hast :-)

        Die 10-20 Sekunden sind wie gesagt nur zitiert und ein Ergebnis von Usability-Tests von der NNGroup. Ich persönlich denke, dass die Zeit bei Blogs wahrscheinlich ein bisschen höher liegt. Deswegen habe ich ja noch die 7 Minuten Aufmerksamkeitsspanne aufgeführt, die denke ich ein guter Richtwert ist :-)

        LG

        Franzi

        1. Das war keine Kritik an Deinem Beitrag. Sollte eher zeigen, ja kann so sein, muss aber nicht.

          Aber generell hast Du natürlich Recht, die Aufmerksamkeitsspanne ist nicht besonders hoch und viele Leser überfliegen auch Beiträge nur.

          VG
          Ronny

  4. Interessante Blogparade! Da meine Zielgruppe nicht die Blogger sind, werde ich keinen speziellen Artikel dazu schreiben. Nur so viel: Meine Artikel, die am besten ranken, haben zwischen 600 und 1500 Wörtern. Allerdings achte ich beim Schreiben da eher weniger auf die Textlänge. Wenn es das Thema erforderlich macht, schreibe ich auch schon mal 5.000 Wörter. Dabei achte ich immer darauf, möglichst gut zu gliedern und keine Textwüste zu veranstalten. Bei langen Artikeln hate ich ein Inhaltsverzeichnis für sehr wichtig.
    Viel Erfolg!
    Ulrike

    1. Hallo Ulrike,

      danke für Deinen Kommentar und Deine Erfahrungen. Schade dass Du keinen Artikel beisteuern möchtest.

      Aber nicht schlimm, wenn Du Deine Zielgruppe hier nicht siehst.

      VG
      Ronny

    1. Hallo Jürgen,

      danke für die Ergänzung. Ich denke die Content Länge ist subjektiv. Dazu kommt die nächsten Wochen aber nochmal was hier im Blog, wo ich die Blogparade zur Artikel-Länge auswerte.

      Viele Grüße
      Ronny

  5. Hallo Ronny, heute habe ich Aufmerksam auf Deinem Blog einige Artikel gelesen. U.a. diesen, Deine Blogparade und das Du diese noch nicht abgeschlossen hast bzw. offen für weiteren Input dazu bist.
    Also habe ich meine Gedanken dazu in einen eigenen Beitrag gepackt; https://jabanet.de/schreib-es-mit-2000-worten/50691/
    Ich finde es schade, wenn Quantität über Qualität steht. Es sollte viel menschlicher geschrieben werden. Immerhin wird von Menschen für Menschen geschrieben.
    Viele Grüsse
    Jan

    1. Hallo Jan,

      vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich glaube wie Du gehen viel an das Thema heran. Das ist durchaus legitim und nicht unbedingt falsch. Aber andere Vorgehensweisen sind ebenfalls möglich und gleichzeitig nicht falsch.

      Letztlich ist das eine Geschmacks- und Erfahrungsfrage. Content kann lang sein, muss es aber nicht.

      Viele Grüße
      Ronny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Scroll to Top